Die besten Poolroboter für Boden, Wand & Treppen

Ein automatischer Poolreiniger spart Zeit und Geld, wenn man auf hochwertige Geräte statt vermeintlich günstige Schnäppchen setzt. Worauf es beim Kauf ankommt, Test-Ergebnisse, sowie Bestseller & Angebote für Poolroboter.

Neben einer Filteranlage, Abdeckplane und der Chlorbeigabe ist die regelmäßige Reinigung des Pools Voraussetzung für sauberes und klares Wasser. Ein Poolsauger ist eine Möglichkeit zur Poolreinigung, die bequemere Alternative ist aber zweifellos ein Poolroboter. Diese Geräte bewegen sich – je nach Modell – selbständig am Boden oder sogar an den Poolwänden und Treppen.

Die durchaus anspruchsvolle Technik, die in einem ausgereiften Poolroboter steckt, machen diese Geräte im Vergleich zu händisch bedienbaren Poolsaugern kostspieliger. Besonders günstige Roboter können da verlockend wirken. Allerdings haben minderwertige Poolroboter oft eine zu geringe Saugleistung, womit eine händische Nachreinigung nötig wird. Unterschiede gibt es auch bei den eingesetzten Filtern: Bei hochwertigen Geräten sind diese deutlich feiner. Und nicht zuletzt spielt auch die Form der Roboterkarosserie eine Rolle: ungünstig designte Geräte bleiben bei runden Pools oftmals „hängen“. Außerdem reinigen viele Geräte nur den Boden und können die Seitenwände nicht hochklettern.

Für diesen Ratgeber haben wir auf unsere Erfahrungen mit verschiedenen Poolreinigern zurückgegriffen und wie gewohnt auch unsere Dad’s Life Community um Tipps gefragt. Expertise eingeholt haben wir obendrein bei der Firma Steinbach, einem der führenden Anbieter für Poolreinigungs-Zubehör.

Tipp: Die kompakte Übersicht für das wichtigste Swimmingpool-Zubehör findet ihr hier.

Checkliste für Poolroboter

  • Varianten: Ein Poolroboter benötigt eine Stromversorgung und reinigt völlig autonom den Pool. Die Steuerungslogik funktioniert ähnlich wie bei einem Rasenmähroboter, womit sichergestellt ist, dass der komplette Pool abgefahren und gereinigt wird. Der gesammelte Schmutz wird in einem Filter aufgefangen und muss von Zeit zu Zeit entleert bzw. gereinigt werden.[1] Hydraulische Poolsauger oder Akku-Poolsauger werden häufig auch als „Poolroboter“ angeboten, reinigen den Pool aber nicht selbstständig. Die hydraulischen Geräte benötigen keinen Stromanschluss, müssen aber per Schlauch mit der Poolfilteranlage verbunden werden. Diese Geräte sind deutlich günstiger, der Reinigungseffekt ist aber stark von der Leistungsfähigkeit der Filteranlage abhängig.
  • Saugleistung: Bei Poolrobotern macht nur ein Gerät mit einer Saugleistung von mindestens 10 m³/h Sinn, darunter leidet die Reinigungsleistung deutlich. Bei hydraulischen Poolsaugern hängt die Saug- und Reinigungsleistung von der angeschlossenen Filteranlage ab.
  • Filter: Zu grobe Filter lassen naturgemäß mehr Schmutzpartikel im Pool – das ist häufig bei günstigen Geräten der Fall. Feinere Filter sorgen für eine bessere Reinigung, müssen allerdings auch etwas häufiger entleert werden, damit die Reinigungsleistung erhalten bleibt.
  • Stromversorgung: Die Premium-Geräte sind mit einem Stromkabel ausgestattet und bringen damit die beste Leistung. Mittlerweile drängen verstärkt Akku-Poolroboter auf den Markt, die das Stromkabel hinfällig machen sollen. Die Leistungsfähigkeit ist aber (noch) nicht vergleichbar mit kabelgebundenen Geräten. Und die begrenzten Ladezyklen von Akkus sorgen für ein geringere Lebensdauer. Akku-Poolroboter sind somit nur eine Alternative für kleine Pools.[2]
  • Bürste: Bei Poolrobotern im Einstiegs-Segment wird der Schmutz vom Boden aufgesaugt. Höherpreisige Geräte sind zusätzlich mit Bürsten ausgestattet, die den Poolboden bzw. die Wände auch mechanisch reinigen, wie Simon Schnitzler vom Poolzubehör-Hersteller Steinbach in unserem Interview erklärt.[3]
  • Reinigungsfläche: Die Steuerungslogik, die Leistungsfähigkeit und auch Kabellänge ist je nach Modell auf unterschiedliche große Pools ausgelegt. Die Herstellerangaben, für welche Poolgrößen ein Reinigungsroboter geeignet ist, sollten deshalb unbedingt beachtet werden. Außerdem wichtig: Günstigere Geräte reinigen nur den Boden und können nicht an den Seitenwänden hochklettern. Für eine vollständige Reinigung des Pools muss ein Poolroboter gewählt werden, der auch die Wände hochfahren kann und auch die Wasserlinie integriert. Diese Geräte sind deutlich teurer.

Empfehlenswerte Poolroboter

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

Poolroboter mit Kabel

Kabelgebundene Poolroboter sind zur Reinigung des Pools am effektivsten, da im Vergleich zu Akku-Geräten keine Pausen zum Laden eingelegt werden müssen. Diese Geräte sind deshalb auch für größere Pools die gängige Variante. Reine Pool-Bodensauger sind günstiger, als Geräte, die auch die Wände hochfahren und reinigen. Höherpreisige Geräte sind zudem mit Bürsten zur mechanischen Reinigung ausgestattet.

Automatischer Poolreiniger „E20“ von Dolphin
Der Dolphin E20 ist ein fortschrittlicher Poolroboter, der speziell für eingelassene Pools bis zu einer Länge von 10 Metern entwickelt wurde. Er verfügt über ausgezeichnete Kletterfähigkeiten, die eine effiziente Reinigung sowohl des Bodens als auch der Wände ermöglichen. Der Reiniger ist mit einer aktiven Bürste ausgestattet, die hartnäckigen Schmutz, Algen und kleine Blätter gründlich entfernt und im Filtrationssystem effektiv einfängt. Top: Ein schneller Wasserablass erleichtert das Herausheben aus dem Pool.

Unser Fazit
Der Dolphin E20 hat uns im Test nach anfänglicher Skepsis doch vollends überzeugt. Besonders beeindruckend sind seine Kletterfähigkeiten und die effektive Schmutzentfernung. Leider nicht zur Reinigung von Pooltreppen geeignet.
Automatischer Schwimmbadreiniger 'Poolrunner Twin' von Steinbach
4.476 Bewertungen
Automatischer Schwimmbadreiniger „Poolrunner Twin“ von Steinbach
Der „Twin“ ist ein vollautomatischer Poolreiniger, der für Becken mit bis zu 50 m² Bodenfläche und auch für Salzwasser geeignet ist. Er verfügt über spezielle Kunststoffbürsten, die eine effektive Boden- und Wandreinigung gewährleisten, und kann entweder automatisch oder manuell gesteuert werden. Der Reiniger ist mit einer leistungsstarken 20.000 Liter pro Stunde-Pumpe ausgestattet und benötigt keinen Anschluss an ein externes Filtersystem, da er über eine eigene Filtereinheit verfügt.

Unser Fazit
Dieser Poolreiniger eignet sich laut Erfahrungen aus unserer Community sehr gut für kleinere bis mittelgroße Pools und bietet eine zuverlässige Reinigung für Poolbesitzer, die sich die Arbeit mit dem externen Filtersystem ersparen wollen.
Poolroboter „Power 4.0“ von Meranus
Dieser Poolroboter verspricht eine vollautomatische Reinigung für Poolböden, Wände und Wasserlinien für Becken bis zu einer Größe von 10 x 5 Metern. Ausgestattet mit einer Hochleistungspumpe von 20.000 Liter pro Stunde und einem 18 Meter langen Kabel, das Verheddern während des Betriebs verhindert, kann der „Power 4.0“ sowohl in Folienbecken als auch in anderen Pooltypen verwendet werden. Ein zentrales Merkmal ist der große, von oben zugängliche Filterkorb, der durch seine Transparenz einfach zu überprüfen ist.

Unser Fazit
Der Meranus Power 4.0 Poolroboter ist, wie wir von Mitgliedern unserer Community erfahren haben, schnell auf- und abgebaut und im Einsatz durchaus effizient. Auch feinere Verschmutzungen werden problemlos aufgenommen.
Pool-Bodensauger „Poolstar Poolrunner S63“ von Steinbach
Dieser vollautomatischer Bodensauger ist für Pools mit einer Fläche von bis zu 18 m² konzipiert. Er verfügt über einen effizienten 24 V Gleichspannungsmotor mit Jetantrieb und eine Hochleistungspumpe, die eine Förderleistung von 16.000 l/h erreicht. Der Poolroboter verspricht auch im Salzwasser eine gründliche Reinigung und zeichnet sich im Vergleich zur Konkurrenz durch einfache Bedienung ohne komplexe Installationen aus.

Unser Fazit
Dieser Poolroboter mit dem kraftvollen Jetantrieb eignet sich unserer Erfahrung nach gut für kleinere Pools und solche, die regelmäßige und gründliche Reinigung erfordern, ohne dass man selbst viel Zeit und Mühe investieren will.
Hydraulikroboter „Magic Clean“ von Hayward
Dieser Reinigungsroboter ist speziell für Flach- und oberirdische Pools konzipiert und zeichnet sich durch sein exklusives Smartdrive-Navigationsprogramm aus, das eine effiziente Reinigung jedes Quadratzentimeters des Pools gewährleistet. Die Installation ist in nur 10 Minuten abgeschlossen, der Betrieb besonders leise. Darüber hinaus benötigt der „Magic Clean“ keinen zusätzlichen Unterdrücker und nutzt stattdessen den vorhandenen Filterkreis, wobei die Mindestleistung der Filterpumpe 3/4 PS beträgt.

Unser Fazit
Spannende Lösung für alle, die einen flachen Pool haben. Die besonders geräuscharme Reinigung hat uns gefallen, die einfache Installation ebenso. Achtung: Ist abhängig vom vorhandenen Filterkreis.

Poolroboter mit Akku

Die Handhabung ohne Stromkabel ist mit einem Akku-Roboter einfacher. Die Akkukapazität ist allerdings naturgemäß begrenzt, bei größeren Pools verlängert sich somit die Dauer, bis der Pool komplett gereinigt ist. Auch die Lebensdauer der Akkus ist beschränkt. Die Meinung vom Poolexperten und Product-Manager bei Steinbach, Simon Schnitzler: Poolroboter mit Akku als Energieversorgung sind inzwischen Standard. Die Poolgrößen, die im privaten Poolmarkt zu finden sind, lassen sich mit diesen Geräten gut reinigen.[3]
Christian Gaisböck
Redakteur & Produkt-Scout
Angebot
Kabelloser Poolroboter 'Poolrunner Battery+' von Steinbach
4.476 Bewertungen
Kabelloser Poolroboter „Poolrunner Battery+“ von Steinbach
Der akkubetriebene Poolroboter von Steinbach ist 40 x 36 x 27 cm groß, wiegt 7,5 Kilogramm und verwendet eine eingebaute Lithiumbatterie zum Antrieb. Er reinigt kabellos und vollautomatisch eine Grundfläche von bis zu 18 m, dabei sollte die Beckentiefe maximal zwei Meter betragen. Der Schmutz wird in einem Filterbehälter (Kapazität: 5 Liter) gesammelt, der sich mit Wasser leicht reinigen lässt. Der Akku hält bis zu 120 Minuten und ist in fünf bis sechs Stunden wieder vollständig aufgeladen.

Unser Fazit
Sehr leichter Poolroboter, der ohne Kabel und Stromanschluss auskommt. Ist laut Erfahrungen aus unserer Community sehr praktisch in der Anwendung. Preislich befindet er sich im mittleren Segment.
Akku-Poolroboter „Osprey 700“ von Wybot
Dieser kabellose Poolreiniger ist für eingelassene Schwimmbecken bis zu einer Größe von 120 m² gedacht. Ausgestattet mit einem leistungsstarken Dreifachmotor, erreicht er eine beeindruckende Filterrate von 2642 GPH und verfügt über zwei robuste PVC-Bürsten, die eine effiziente Entfernung von Sand, Blättern und Co. gewährleisten. Der Wybot-Reiniger verfügt über verschiedene Modi, um Poolboden, Wände und die Wasserlinie gründlich zu säubern. Mit einer Akkulaufzeit von max. 120 Minuten und einer Schnellladefunktion ist er schnell wieder einsatzbereit. Die große Filterpatrone wird zum Reinigen einfach herausgenommen und mit einem Gartenschlauch abgespült.

Unser Fazit
Der Wybot „Osprey 700“ hat uns mit seiner Saugkraft überzeugt. Die Bürsten können selbst hartnäckigen Schmutz entfernen. Die lange Akkulaufzeit macht ihn in unseren Augen ideal für Besitzer von größeren Pools.

Hydraulische Poolsauger

Diese Poolreinigungsgeräte sind eine günstigere Alternative zu einem autonomen Poolroboter. Sie haben keine eigene Antriebseinheit und müssen an die Poolfilteranlage angeschlossen werden. Für kleinere Pools brauchbar, allerdings unbedingt darauf achten, dass die Leistung der Filteranlage ausreichend für den Betrieb eines solchen Poolsaugers ist.

Angebot
Automatischer Poolreiniger „ZX300“ von Intex
Der Poolroboter von Intex ist 46 x 34 x 26 cm groß und wiegt 5,7 Kilogramm. Er eignet sich speziell für alle Intex-Pools und verfügt über einen 38mm-Schlauchanschluss und Absperrschieber. Der 650 cm lange Schwimmbadschlauch wird direkt an der Einlaufdüse (druckseitig) angeschlossen, die Reinigung erfolgt durch eine rotierende Doppelschmutzbürste. Kleiner Wermutstropfen ist die geringe Kapazität des Schmutzbehälters (1,8 Liter). Dafür ist er auch für Salzwasser geeignet. Für eine optimale Poolreinigung ist eine Filteranlage mit einer Leistung von mindestens 6.056 13.248 l/h nötig.

Unser Fazit
Wer einen Intex-Pool hat, fährt mit diesem Wand- und Bodensauger unserer Meinung nach sehr gut, da alles kompatibel ist. Das Modell gehört zu den kleineren am Markt, ist dafür aber auch preislich im unteren Bereich.
Angebot
Hydraulischer Poolreiniger „MX8“ von Zodiac
Der Zodiac MX8 wurde speziell für eingelassene Becken und Aufstellbecken mit starren Wänden bis zu einer Größe von 12 x 6 Metern konzipiert. Er ist geeignet für verschiedene Beckenoberflächen, darunter Folie, Polyester und Fliesen. Dieser hydraulische Poolreiniger verbindet sich mit dem Filtersystem des Pools und erfordert eine Mindestleistung der Filterpumpe von 8 m³ pro Stunde. Er zeichnet sich durch eine Hochleistungsturbine und zwei Saugpropeller aus, die Schmutz effektiv entfernen. Die X-Drive-Technologie sorgt für eine zufällige Navigation und automatische Richtungswechsel, um eine gründliche Reinigung von Boden und Wänden sicherzustellen.

Unser Fazit
Der Zodiac MX8 ist unseres Wissens nach besonders effektiv beim Aufsaugen von Sand und Blättern. Dass er die Pooloberflächen nicht mechanisch reinigt, kann für Besitzer von Pools mit empfindlichen Oberflächen durchaus von Vorteil sein, da keine Abnutzung durch Schrubben erfolgt.

Mehr Auswahl an Poolsaugern gibt’s hier…

Bestseller: Poolroboter

Wir haben die beliebtesten Poolroboter inklusive Angebote in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Was wird am häufigsten gekauft?
Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

Häufige Fragen zu Poolroboter

Worauf muss man bei einem Poolroboter achten?

– Die Saugkraft ist entscheidend für die Reinigungsleistung, sie sollte nicht unter 10 m³/h liegen
– Der Filter muss fein genug sein, um auch kleine Schmutzpartikel und Feinstaub aus dem Wasser filtern zu können
– Um den gesamten Pool reinigen zu können, ist ein Poolroboter sinnvoll, der nicht nur die Bodenfläche sondern auch die Seitenwände reinigt.

Wie wähle ich den richtigen Poolreinigungs-Roboter für mich aus?

Entscheidend bei der Auswahl ist sowohl die Größe als auch die Form des Pools. Für Pools mit größerer Grundfläche sind kabelgebundene Roboter die beste Wahl. Für kleinere Pools kommen auch Akku-Poolroboter in Frage, die Laufleistung ist hier aufgrund des Akkus begrenzt. Sollen auch die Seitenwände gereinigt werden, ist ein Modell gefragt, das auch die Wände hochklettern kann – diese Roboter sind in der Regel deutlich teurer. Hydraulische Poolsauger sind eine Alternative für kleinere Pools, sie werden direkt an die Filteranlage angeschlossen und deutlich günstiger, wenngleich der Komfort geringer ist.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Poolrobotern?

Minderwertige Poolroboter sind häufig mit einem zu schwachen Motor ausgestattet und bieten somit eine zu geringe Saugleistung von unter 10 m³/h. Auch die Filter sind bei sehr günstigen Geräten oftmals zu grob – im Vergleich dazu werden bei feinen Filter, wie sie bei Premium-Modellen verbaut sind, auch kleine Schmutzpartikel herausgefiltert. Unterschiede gibt es auch beim Design: ungünstig konstruierte Geräte bleiben bei runden Pools oftmals „hängen“. Außerdem reinigen viele Geräte nur den Boden und können die Seitenwände nicht hochklettern.

Welche Hersteller und Marken von Poolrobotern sind empfehlenswert?

– Dolphin
– Steinbach
– Meranus
– Zodiac

Welchen Nutzen hat ein Poolroboter?

Ein Poolroboter reinigt autonom den Boden und die Wände eines Pools. Das Gerät erspart somit die mühsame, händische Reinigung – lediglich der Filter muss regelmäßig entleert und gereinigt werden.

Welche Alternativen gibt es zu einem Poolroboter?

Ein hydraulischer Poolsauger reinigt ebenso den Poolboden und die Seitenwände, allerdings haben diese Geräte im Unterschied zu einem Poolroboter keinen autonomen Antrieb und müssen an die Poolfilteranlage angeschlossen. Weitere Alternativen zu einem Poolroboter sind Akku-Poolsauger, mit denen der Pool händisch gereinigt werden kann.

Fazit: Welcher ist der beste Poolroboter?

Hohe Saugleistung von über 10 m³/h, ein feiner Filter und die Fähigkeit, auch die Wände hochzuklettern: Das macht einen hochwertigen Poolroboter aus. Zu den besten Geräten in unserem Vergleich zählen die folgenden Modelle.

1. Dolphin E20 Poolroboter: für alle Poolformen bis zu 10m Länge, reinigt Boden, Wand und Wasserlinie, 15 m³/h
2. Steinbach Schwimmbadreiniger Twin: bis 72 m2 Grundfläche, reinigt Boden und Wände, 20 m³/h
3. Steinbach Poolrunner Battery+: Akku-Poolroboter für Pools bis 18 m2, 10 m³/h

Mehr zu Poolroboter und Poolsauger

Kurz-Interview mit Simon Schnitzler vom Poolzubehörhersteller Steinbach

Welche Unterschiede es bei Poolrobotern gibt, welche Vor- und Nachteile Akku-Geräte und kabelgebundene Poolroboter bringen? Und ist ein manuell betriebener Poolsauger eine brauchbare Alternative? Wir haben bei Simon Schnitzler, Product Management bei der Steinbach International GmbH, nachgefragt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Pools und Poolzubehör.

Wie unterscheiden sich Poolroboter bezüglich Preis und Leistung?

Poolroboter unterschieden sich z.B. durch Antriebsart, Energieversorgung, Reiniungsmodi usw. Im Einstiegsbereich wird der Schmutz aufgesaugt, bei höheren Ansprüchen kommt mit Bürsten auch die mechanische Komponente dazu.

Simon Schnitzler, Product Management Steinbach Internation GmbH, 23.06.2023

Ist ein Akku-Poolroboter oder ein Gerät mit Kabel die bessere Variante?

Poolroboter mit Akku als Energieversorgung sind inzwischen Standard. Die Poolgrößen, die im privaten Poolmarkt zu finden sind, lassen sich mit diesen Geräten gut reinigen. Netzbetriebene Geräte haben den Vorteil, dass die Laufzeit nicht durch den Energievorrat bestimmt wird. Auch die unvermeidbare Alterung der Akkus ist ein Punkt, warum sich immer noch viele für netzbetrieben Geräte entscheiden.

Simon Schnitzler, Product Management Steinbach Internation GmbH

Poolsauger reinigen den Pool ebenso. Ist ein Poolsauger eine brauchbare Alternative zum Poolroboter?

Bei an die Poolfilteranlage angeschlossenen Geräten oder auch Akku-betriebenen Saugern ist der größte Unterschied zu einem Poolroboter, dass der Benutzer selbst tätig werden muss – vergleichbar mit dem Unterschied von Mähroboter / Rasenmäher. Hier spielen persönliche Vorlieben bei der Kaufentscheidung eine Rolle: mähe ich den Rasen gerne selbst bzw. kümmere ich mich gerne selbst um die Reinigung des Pools – oder überlasse ich diese Arbeit gerne einem Roboter?  

Simon Schnitzler, Product Management Steinbach Internation GmbH

Quellen

Änderungsprotokoll

  • 13.05.2024: Infos zu den besten Poolrobotern aktualisiert
  • 20.04.2024: Neue Poolroboter 2024 recherchiert und Empfehlungen aus unserer Community eingesammelt
  • 01.09.2023: Bilder vom Test des Poolroboters Dolphin E30 eingefügt
  • 24.06.2023: Kurz-Interview zum Thema Poolsauger und Poolroboter mit Product-Manager Simon Schnitzler von Steinbach eingefügt
  • 26.05.2023: Häufige Fragen zu Poolrobotern hinzugefügt
  • 04.05.2023: Poolroboter-Test recherchiert bei Stiftung Warentest (bisher kein Test)
  • 15.06.2022: Poolreinigungsgeräte zur besseren Übersicht unterteilt in Roboter, hydraulische Sauger und Akku-Roboter

Mehr zum Thema

Poolzubehör

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 22.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion