Die besten Solarduschen für Garten & Camping

Eine gute Solardusche für Garten, Pool oder Camping erhöht den Komfort. Wir zeigen, worauf es bei der Auswahl ankommt und welche Modelle beliebt sind. Plus: Bestseller & Angebote für Outdoor-Duschen (Solar).

Solarduschen sind so einfach wie genial. Über ihre Solarzellen[1] sammeln sie die Sonnenenergie und erhitzen damit das Wasser im Tank. Das Ergebnis: Eine angenehme Erfrischung an heißen Sommertagen. Und das alles zum Nulltarif. Denn Solarduschen für den Garten sind von anderen Stromquellen unabhängig und benötigen lediglich einen Wasseranschluss sowie Sonne.

Allerdings gibt es auch Modelle, bei denen der Duschspaß schnell beendet ist. Geringes Tankvolumen, zu geringer Druck oder undichte Stellen sind bei minderwertigen Solarduschen nämlich leider Standard. Auch in puncto Größe, Material und Montage lohnt es sich, auf eine hochwertige Solardusche zu setzen. Unabhängig von der Qualität der Dusche sollte der Tank regelmäßig mittels Ablaufventil entleert werden, damit sich keine Legionellen ausbreiten. Diese Bakterien, die lebensgefährliche Krankheiten auslösen können, vermehren sich vor allem bei Wassertemperaturen zwischen 25 °C und 55 °C.[2]

Tipp: Die kompakte Übersicht für das wichtigste Swimmingpool-Zubehör findet ihr hier.

Checkliste für Solarduschen

  • Arten: Es gibt Campingduschen (einfachste Variante), mobile Solarduschen (flexibel einsetzbar) und stationäre Solarduschen (feste Installation, höchster Komfort). Die verschiedenen Arten variieren natürlich auch beim Preis stark. Es ist daher sinnvoll, sich im Vorfeld gut zu überlegen, wo und wie oft die Solardusche verwendet wird.
  • Funktionsweise: Solarduschen funktionieren denkbar einfach. Durch den Wasseranschluss befüllt man den Tank, das darin enthaltene Wasser erhitzt die Anlage über Solarzellen.[1] Mithilfe eines klassischen Reglers kann man schließlich bestimmen, wie heiß oder kalt das Wasser tatsächlich aus der Dusche kommen soll. Damit sind sie ideal für Garten, Camping oder den Poolbereich.
  • Material: Empfehlenswert sind widerstandsfähige und langlebige Materialien wie Edelstahl oder robuster Kunststoff, da diese längere Haltbarkeit und geringeren Wartungsaufwand garantieren. Billige Materialien können hingegen Risse oder Lecks verursachen.
  • Tank: Manchmal kommt es doch auf die Größe an. Hier muss man jedoch abwägen, was wichtiger ist. Ein größerer Tank sorgt für mehr warmes Wasser auf Vorrat. Dafür ist das Wasser im kleineren Tank deutlich schneller aufgewärmt. In der Regel bewegt sich das Tankvolumen zwischen 18 und 40 Litern.  
  • Standort: Im Gegensatz zu meist einfach gehaltenen Gartenduschen kommen Solarduschen in der Regel an einen fixen Standort. Auch wenn dieser Umstand mehr als offensichtlich ist, darf man eines nicht vergessen: Der Standort sollte möglichst viel Sonne abbekommen. 
  • Anschlussmöglichkeiten: Für eine problemlose Installation ist es essenziell, dass es einfache und flexible Anschlussmöglichkeiten an den Gartenschlauch oder einen externen Wasseranschluss gibt. Pluspunkte gibt es zudem für Solarduschen, die einen zusätzlichen Wasserhahn mitbringen. Das ist besonders praktisch, wenn man nur schnell seine Hände oder Füße waschen will. Oder wenn die Kids Wasserbomben befüllen wollen. Ein Ablaufventil sollte ebenfalls vorhanden sein, damit man überschüssiges und nicht genutztes Wasser entfernen kann. Das ist vor allem dann wichtig, wenn die Solardusche winterfest gemacht wird. Und damit sich keine Legionellen ausbreiten.[2]

Empfehlenswerte Solarduschen

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

Solardusche „Deluxe Chrom“ von Steinbach
Die Solardusche von Steinbach hat eine Höhe von 210 cm, einen 32-Liter-Tank und einen selbstentkalkenden Duschkopf. Sie bekommt das Warmwasser grundsätzlich von der Sonne, die gewünschte Temperatur kann aber auch mit der Einhebel-Mischbatterie eingestellt werden. Außerdem gibt es einen zusätzlichen Kaltwasser-Entnahmehahn, einen Gartenschlauch-Anschluss sowie eine Ablass-Schraube für die Winter-Entleerung. Die vollständige Entleerung und die trockene Lagerung unbedingt beachten, da ansonsten der Tank durch den Frost kaputt wird.

Unser Fazit
Diese Solardusche von Steinbach liegt preislich im Luxus-Segment, dafür bekommt man auch eine stabile und hochwertige Solardusche mit großem Tank.
Solardusche von Gre
Die Solardusche von Gre ist 22 x 19,6 x 117 cm groß und 11 Kilogramm schwer. Der Wassertank fasst 18 Liter. Installiert wird die Dusche mittels Bodenanker, was ohne viel Aufwand schnell erledigt ist. Der Duschkopf hat eine Antikalk-Brause, dazu gibt es einen Einhebelmischer, der die Temperatur und den Wasserdurchfluss reguliert.

Unser Fazit
Die Gre-Solardusche hat uns durch minimalistisches Design, gute Funktionalität und wertige Verarbeitung überzeugt. Das Fassungsvermögen des Wassertanks könnte allerdings durchaus etwas größer sein.
Solarbetriebene Gartendusche „Premium Black“ von well2wellness
Diese Solardusche von well2wellness ist 225 cm groß und kommt mit einem 35-Liter-Wassertank und einer zusätzlichen Fußdusche. Der Wellness-Duschkopf sorgt für ein angenehmes Dusch-Erlebnis, dazu lässt sich die Temperatur stufenlos mittels Einhebelmischer regulieren. An der Edelstahlarmatur ist eine mobile Dusche mit Gartenschlauch-Anschluss montiert.

Unser Fazit
Schöne Gartendusche, die einfach aufzustellen und im Vergleich zu anderen Modellen preiswert ist. Aufpassen: Sollten Probleme auftauchen, tauchen manche Kundenservice-Mitarbeiter ab.
Angebot
Solardusche „Slim Line Duo“ von Steinbach
Die Steinbach Solardusche Slim Line Duo zeichnet sich durch ihr elegantes Design in Stahl-Optik und einem 40-Liter-Aluminiumtank aus. Sie verfügt über einen selbstentkalkenden Duschkopf, einen Kaltwasser-Entnahmehahn, einen Gartenschlauchanschluss und eine Ablassschraube für die Winterentleerung. Die einfache Montage erfolgt ohne Werkzeug, und die Einhebel-Mischbatterie erlaubt eine schnelle Temperatureinstellung des erwärmten Wassers.

Unser Fazit
Hochwertige und im Vergleich zu machem Baumarkt-Produkt zuverlässige Solardusche. Das stilvolle Design macht die Dusche optisch zu einem Highlight im Garten.
Solardusche von Swanew
Diese Dusche mit 35-Liter-Tank bietet eine umweltfreundliche Lösung, um im Garten, beim Camping oder am Pool eine warme Dusche zu genießen. Sie nutzt Sonnenenergie, um das Wasser auf bis zu 60°C zu erhitzen. Die Dusche verfügt über einen schwenkbaren Duschkopf, eine Handbrause und eine integrierte Fußdusche, die ideal ist, um Schmutz vor dem Betreten eines Pools zu entfernen. Zusätzlich wird eine Schutzhaube aus robustem 420D Oxford-Stoff mitgeliefert, die die Dusche vor Witterungseinflüssen und Schmutz schützt und eine einfache Überwinterung ermöglicht.

Unser Fazit
Praktische und günstige Lösung für alle, die eine flexible Duschmöglichkeit im Außenbereich suchen. Die Installation ist unseres Wissens nach unkompliziert und laut Erfahrungen aus unserer Community funktioniert der Wärmespeicher ausgezeichnet.
Garten-Solardusche von Kesser
Diese Solardusche mit einem 40-Liter-Wassertank nutzt die Sonnenenergie effizient, um das Wasser auf bis zu 60°C zu erwärmen. Der große, 360° drehbare Regenduschkopf und eine zusätzliche Fußdusche erhöhen den Komfort, während eine Schutzhaube die Dusche vor Witterungseinflüssen schützt. Die Dusche aus UV-beständigem Kunststoff ist einfach zu montieren und dank des massiven Kunststofffußes stabil. Die Einhebelmischbatterie ermöglicht eine stufenlose Temperatureinstellung.

Unser Fazit
Nach Erfahrungen der Dad’s Life Community hat sich die Kesser-Solardusche als zuverlässige Lösung für die Nutzung im Garten erwiesen. Die Montage ist einfach, das Fassungsvermögen ausreichend. Die größere 60-Liter-Variante ist ideal für die ganze Familie.
Solardusche von Arebos
Die Arebos Solardusche verfügt über einen 35-Liter-Tank und ist 216 cm hoch. Sie besteht aus hochwertigem, wärmeabsorbierendem PVC-Material, das abriebfest, korrosions- und temperaturbeständig ist. Auf der Mischarmatur lässt sich die Temperatur (Thermometer ist integriert) einfach und stufenlos regeln. Der schwenkbare Duschkopf und die Fußdusche erhöhen den Komfort. Auch die Montage gelingt dank Snap-in-Technologie leicht.

Unser Fazit
Schöne Lösung für alle, die eine effiziente und umweltfreundliche Duschlösung für den Außenbereich suchen. Das leichte Nachtropfen des Wassers ist gewöhnungsbedürftig, fällt aber laut Erfahrungen der Tester nicht groß ins Gewicht.

Bestseller: Solarduschen

Wir haben die beliebtesten Solarduschen für den Garten inklusive Angebote in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Was wird am häufigsten gekauft?
Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

Häufige Fragen zu Solarduschen

Worauf muss man bei Solarduschen achten?

– Damit der Duschspaß nicht nach ein- oder zweimal wieder beendet ist, sollte der Tank ein ausreichendes Volumen haben. 60 Liter genügen in der Regel für fünf bis sechs Personen.
– Aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung muss das Material jedenfalls gut UV-beständig sein. Empfehlenswert sind dahingehend Edelstahl oder robuster Kunststoff.
– Zusätzliche Extras wie Handtuchhalter oder Hand- und Fußbrausen sind praktisch und sollten bei hochwertigen Modellen nicht fehlen.

Wie wähle ich die richtige Solardusche aus?

Je nach Anwendungsbereich gibt es verschiedene Arten von Outdoor-Solarduschen:
– Für den Garten: Eine Solardusche mit ansprechendem Design und einfacher Installation.
– Für Camping: Eine leicht transportable und kompakte Campingdusche.
– Für den Poolbereich: Eine Solardusche mit größerer Kapazität und hoher Stabilität.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Solarduschen?

Qualitätsunterschiede zeigen sich meist bei den Materialien, den Erwärmungszeiten und der stufenlosen Temperaturregelung. Minderwertige Modelle nutzen oft billige Materialien, die zu Rissen oder Lecks führen können, und bieten möglicherweise unzureichende Erwärmung oder keine Temperaturregelung. Auch Extras wie Ablaufventil oder Fußbrause fehlen immer wieder.

Welche Hersteller von Solarduschen sind empfehlenswert?

– Steinbach
– GF Garden
– Arebos

Für wen sind Solarduschen gedacht?

Solarduschen sind ideal für Personen, die eine energieeffiziente und umweltfreundliche Lösung für das Duschen im Freien suchen. Sie eignen sich daher für Gartenbesitzer, Camper und Poolbesitzer, die Wert auf Komfort und Nachhaltigkeit legen.

Wie lange dauert es, bis das Wasser in einer Solardusche warm ist?

Die Erwärmungszeit hängt von der Sonneneinstrahlung und dem jeweiligen Modell ab. In der Regel benötigen Solarduschen aber zwischen 1 und 3 Stunden, um das Wasser auf eine angenehme Temperatur zu erwärmen.

Kann man eine Solardusche im Winter draußen lassen?

Solarduschen sind grundsätzlich auch im Winter nutzbar, allerdings ist die Erwärmungsleistung aufgrund der geringeren Sonneneinstrahlung und niedrigeren Temperaturen eingeschränkt. Wenn man sie im Winter nicht benützt, sollte man sie jedenfalls winterfest machen. Das heißt: Am besten abbauen und frostsicher einlagern. Wichtig ist zudem, dass sich kein Wasser mehr in der Anlage befindet.

Wie lange darf das Wasser in der Solardusche bleiben?

Grundsätzlich sollte man nur dann Wasser in den Tank füllen, wenn man die Solardusche auch benützen will. Verbleibt das Wasser länger in der Anlage, können sich Bakterien wie Legionellen bilden.[2] Deswegen wird empfohlen, das Wasser regelmäßig auszutauschen und die Solardusche bei Nichtgebrauch zu entleeren und zu reinigen.

Wie viel Sonne braucht eine Solardusche?

Die benötigte Sonneneinstrahlung für eine Solardusche hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Größe des Wassertanks, der Materialbeschaffenheit und der Umgebungstemperatur. Im Allgemeinen benötigt eine Solardusche etwa 2 bis 3 Stunden direkte Sonneneinstrahlung, um das Wasser ausreichend zu erwärmen. An bewölkten oder kühleren Tagen kann die Erwärmungszeit jedoch länger dauern.

Kann eine Solardusche auch im Schatten stehen?

Eine Solardusche im Schatten zu platzieren ist grundsätzlich möglich, allerdings wird die Erwärmung des Wassers deutlich länger dauern oder sogar unzureichend sein. Im Schatten ist die Sonneneinstrahlung schwächer, wodurch die Effizienz der Solardusche abnimmt. Für optimale Ergebnisse empfiehlt es sich daher, die Solardusche an einem sonnigen Standort aufzustellen.

Fazit: Welche ist die beste Solardusche?

Die wichtigsten Aspekte sind die Größe des Wassertanks, das Material der Dusche, ein Einhebelmischer zur Temperaturregulierung, eine Ablassschraube sowie eine unkomplizierte Installation. Hier sind empfehlenswerte Modelle, die diese Kriterien erfüllen:

  1. Steinbach Solardusche Deluxe Chrom: edles Design und großer Tank, dafür preislich im oberen Segment
  2. Gre SSAL18 Solardusche: robuste Aluminium-Solardusche mit etwas kleinerem Tank
  3. well2wellness Solardusche: hochwertige Solardusche von einem deutschen Familienunternehmen

Mehr zu Solarduschen

Quellen

Änderungsprotokoll

  • 26.04.2024: Eine Solardusche nach Empfehlung aus unserer Community hinzugefügt.
  • 07.03.2024: Neue Solarduschen 2024 recherchiert.
  • 19.12.2023: Produkt-Informationen der besten Solarduschen aktualisiert.
  • 04.05.2023: FAQs und Quellen hinzugefügt, Checkliste ergänzt.

Mehr zum Thema

Poolzubehör

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 20.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion