Die besten Dreiräder für Kinder [Ratgeber]

Ein Dreirad ist das erste Fahrzeug für Kinder ab etwa 1 Jahr. Aber mit Stange oder ohne? Trike oder mitwachsend? Kinderkraft oder Puky? Alle Infos, unsere Erfahrungen und Favoriten für Dreiräder hier im Überblick.

Das erste Auto vergisst man nicht. Doch auch das erste Dreirad[1] prägt Kinder mehr als man glaubt. Schließlich öffnet das kleine Gefährt mit einem Rad vorne und zwei Rädern hinten neue Möglichkeiten. Kinder ab 1 Jahr können damit durch die Gegend flitzen, ihre Beinmuskeln und ihr Gleichgewicht trainieren und beim Spaß an der Bewegung ihren persönlichen Horizont erweitern – manchmal weiter, als einem lieb ist.[2] Durch eine große Auswahl an verschiedenen Modellen sollte sich für jedes Kind das passende Dreirad finden lassen. Und einige Modelle werden dank Stauraum für Einkäufe und Co. auch für Eltern zu praktischen Wegbegleitern. 

Wer viel Auswahl hat, kann auch viel falsch machen. Bei Dreirädern betrifft das beispielsweise die Reifen: Billige Hartplastik-Räder können im Vergleich zu weichen Gummi oder besonders auf Fliesen und Parkett einen Höllenlärm verursachen. Ein minderwertig verarbeiteter Rahmen kann scharfe Kanten aufweisen, rosten oder zu wackeln beginnen. Auch Pedale und Griffe sind neuralgische Punkte, die nicht rutschfest sein oder gar brechen können. Wer jedoch auf hochwertige Hersteller vertraut, schenkt seinem Kind ein Dreirad, das ihn wirklich prägt – dank flexibler Umbausysteme sogar ein paar Jahre lang.

Wir haben recherchiert, auf welche Details Eltern bei der Auswahl eines Dreirades achten sollten. Zudem haben wir bereits mehrere Dreiräder, teils auch mit Schiebestange, selbst über einen längeren Zeitraum in Verwendung gehabt. Unsere Erfahrungen damit sowie die Empfehlungen aus der Dad’s Life Community haben wir hier einfließen lassen.

Tipp: Den kompakten Ratgeber für Laufräder für Kleinkinder gibt’s hier.

Checkliste für Dreiräder

  • Alter: Das Mindestalter zum Dreiradfahren fällt von Kind zu Kind individuell aus. Bei den klassischen Modellen sollte ein Kind schon selbständig stehen und gehen können und mit den Füßen den Boden erreichen können. Bei den meisten Kindern trifft das im Alter von 1 bis 2 Jahren zu. Ein Dreirad(buggy) für Babys ist mit Gurten versehen und schon ab 9 Monaten geeignet.
  • Material: Dreiräder basieren häufig auf einem Metallgestell. Das ist robust und vergleichsweise leicht. Nachhaltigere Hersteller setzen auf Holz als Grundmaterial. Das schont Ressourcen und ist ebenfalls robust, dafür aber etwas schwerer. Weniger wertig sind wiederum eher Dreiräder, die viel Kunststoff verwenden.
  • Sicherheit: Namhafte Hersteller statten ihre Kinder-Dreiräder nach der europäischen Norm EN-71[3] aus und lassen die Sicherheitsmerkmale auch konstant von internen und externen, unabhängigen Instituten wie dem TÜV[4] überprüfen.
  • Flexibilität: So wie bei Fahrrädern Laufräder einen leichteren Einstieg bieten, gibt es auch bei Dreirädern die Wahl zwischen Modellen mit und ohne Pedalen. Manche Hersteller bieten zudem eine Zwischenlösung, bei denen die Pedale eingeklappt oder am Dreirad verstaut werden können. Ohne Pedale fällt der Einstieg ins Dreiradfahren etwas leichter. Andererseits ist ein Dreirad mit Pedalen eine gute Übung für das spätere Fahrradfahren. Apropos Fahrrad: einige Dreiräder lassen sich auch zu einem Laufrad umbauen. Das kann Eltern einen Extrakauf ersparen. 
  • Gewicht: Ein leichtes Kinder-Dreirad hat nicht nur Vorteile für die Kinder, die es bewegen, sondern auch für die Eltern, die es immer wieder mal tragen müssen, wenn die Kleinen zu müde zum Fahren sind. Bei Modellen ohne Schubstange sollte man daher auf ein niedriges Gewicht (bei dennoch ausreichender Stabilität und einem niedrigen Schwerpunkt) achten.
  • Räder: Klassische Dreiräder haben harte Plastikreifen. Im Freien ist das weniger problematisch. Drinnen, vor allem in einer Wohnung mit Nachbarn darunter, kann das unangenehm laut sein. Hier sind Dreiräder mit weichen Reifen aus Vollschaumgummi die bessere Wahl.
  • Zubehör: Mittels (höhenverstellbarer) Schubstange, Dach, Gurte, Aufbewahrungstaschen, Flaschenhalter und Co. wird aus einem Dreirad schnell ein Dreiradbuggy, in dem der Nachwuchs gemütlich ans Fahren gewöhnt werden kann und der einem klassischen Kinderwagen in puncto Komfort und Stauraum um nichts nachsteht.

Unsere 3 Favoriten für Dreiräder

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

ab 2 Jahre / mit Schiebestange

Der deutsche Hersteller Puky gilt als Erfinder der Dreiräder mit Schiebestange. Entsprechend ausgereift ist das Ceety-Dreirad bzw. auch die Schiebestange, die sich in der Länge verstellen bzw. bei Bedarf auch abnehmen lässt. Das Gefährt ist mit einem Freilauf ausgestattet: Unserer Erfahrung nach ist das besonders dann praktisch, wenn längere Spaziergänge unternommen und die Kinder geschoben werden können, ohne ständig treten zu müssen. Auch eine Kippermulde zum Transport von z.B. Spielzeug ist inkludiert – wenngleich diese etwas locker sitzt. Dieses Dreirad passt für Kinder ab ca. 85 bis 100 cm Körpergröße bzw. ab etwa 2 bis 4 Jahre. Das Dreirad gibt es alternativ auch mit Luftreifen unter der Bezeichnung Ceety Air.

Das gefällt uns

  • mit Freilauf – praktisch bei längeren Ausflügen
  • Schiebestange längenverstellbar
  • insgesamt sehr robuste und durchdachte Konstruktion

Das könnte besser sein

  • die Kippermulde sitzt etwas zu locker 

Unser Fazit

Ein hochwertiges und langlebiges Dreirad, bei dem die Schiebestange in der Höhe verstellt – oder auch abgenommen werden kann. Mit Freilauf – somit auch für längere Spaziergänge geeignet, bei dem das Kind nicht durchgehend treten will/kann. Passt ab etwa 2 bis 4 Jahre.

Made in Europe Image
Dads CHECK: Qualitätssiegel der größten Väter-Community
135,00 EUR
Richtpreis
ab 2-5 Jahre / auch als Laufrad nutzbar
(4,5)

Dieses optisch recht ansprechende Dreirad kann auf unterschiedliche Art und Weise verwendet werden. Als klassisches Dreirad mit Pedalen ist es für Kinder ab etwa 2 bis 5 Jahren geeignet – für jüngere bzw. kleinere Kinder ist es in dieser Form noch zu groß. Alternativ kann das Gefährt auch zu einem zweirädrigem Laufrad (ohne Pedale) umgebaut werden. Die vom Hersteller angepriesene Verwendung als „Lernlaufwagen“ für Kinder ab 12 Monate empfehlen wir hingegen weniger – bzw. nur dann, wenn ein Kind wirklich schon selbstständig stehen und laufen kann. Andernfalls ist die Verwendung laut Experten – und auch unserer Einschätzung nach – gefährlich. Davon abgesehen erfüllt dieses Dreirad alle Funktionen, die wichtig sind: Der Sitz kann in der Höhe eingestellt werden, die Griffe sind rutschfest, außerdem ist eine Lenkeinschlagsbegrenzung verbaut – für kleine Kinder aus unserer Sicht durchaus sinnvoll. Die Räder aus pannensicherem EVA/Schaumstoff, womit das Dreirad sowohl draußen als auch drinnen verwendet werden kann. Das Gefährt wiegt (inklusive Räder und Pedale) etwa 4 kg. Die Position der Räder lässt sich recht ändern: Das mitgeliefertes Gelenk stabilisiert die Position der Räder und wird an einer anderen Stelle eingeklinkt. So entsteht daraus ein praktischer Tragegriff.

Das gefällt uns

  • sehr ansprechendes Design
  • kann sowohl als Dreirad als auch als Laufrad verwendet werden
  • Sitz einstellbar: passt als Dreirad ab etwa 2 bis 5 Jahre
  • Modifizierung des Gefährts von Dreirad zu Laufrad ohne Werkzeug möglich

Das könnte besser sein

  • der Empfehlung des Herstellers, das Gefährt als Lernlaufhilfe zu verwenden, können wir uns nicht anschließen
  • keine Schiebestange: längere Ausflüge somit nicht empfehlenswert, da Kinder durchgehend selbst treten müssen

Unser Fazit

Abgesehen von der Anwendung als Lernlaufhilfe, die theoretisch möglich aber nicht empfehlenswert ist: Ein Dreirad, das nicht nur optisch ansprechend ist, sondern robust, praktisch und sicher ist. Kann außerdem ohne Werkzeug zu einem Laufrad umgebaut werden. Passt als Dreirad für Kinder ab 2 bis 5 Jahre.

69,90 EUR
Richtpreis
ab 9 Monate bis 5 Jahre

Dieses vielseitige und klappbare Dreirad ist für Kinder von 9 Monaten bis 5 Jahren konzipiert und erinnert an eine Mischung aus Buggy und Dreirad: Der Sitz mit hoher Rückenlehne inklusive Sicherheitsgurt und abnehmbarem Sicherheitsbügel kann auch in Fahrtrichtung montiert werden, außerdem sind Fußstützen vorhanden. Auch ein Sonnendach ist inkludiert – das ist unserer Erfahrung nach besonders bei längeren Ausfahrten wichtig. Für etwas ältere Kinder wird der Sitz dann in Fahrtrichtung montiert und das Gefährt kann als Dreirad genutzt werden. Die Schiebestange kann optional auch abgenommen werden, sie außerdem in der Länge verstellbar – wenngleich diese ein wenig kurz geraten ist. Abnehmbar sind außerdem auch die Fußstützen und das Sonnenverdeck sowie die hohe Rückenlehne.

In unseren Augen wichtig und ebenso vorhanden: Eine Freilauffunktion. Damit wird die Verbindung zwischen Antrieb/Pedale und Räder unterbrochen – die Pedale drehen sich somit nicht mehr mit und stellen keine Verletzungsgefahr dar, wenn das Gefährt geschoben wird. 

Das gefällt uns

  • umfassende Ausstattung, die nach Belieben montiert bzw. abgenommen werden kann (Fußstützen, Sicherheitsbügel, Schiebestange)
  • mit Sonnenverdeck – praktisch für längere Ausflüge
  • Sitz kann für jüngere Kinder auch gegen die Fahrtrichtung montiert werden

Das könnte besser sein

  • die Schiebestange teils etwas wackelig laut Rückmeldungen von Eltern aus der Community

Unser Fazit

Ein Dreirad, das durch die umfassende Ausstattung im Grunde auch wie ein Buggy verwendet werden kann. Sitzmontage gegen Fahrtrichtung ebenso möglich, somit ist dieses Gefährt ab 9 Monate bis 5 Jahre verwendbar.

109,00 EUR
Richtpreis

Weitere gute Dreiräder für Kinder

Dreirad für Baby & Kleinkinder

Diese Modelle werden vom Hersteller für Jungen und Mädchen ab 1 Jahr empfohlen. Man sollte jedoch stets schauen, ob die Kleinen mit ihren Beinchen wohl vom Sitz zum Boden bzw. zu den Pedalen gelangen.

4-in-1-Dreirad Sports Edition von Little Tikes
Dieses vielseitige Dreirad von Little Tikes bietet vier Stufen, die mit dem Wachstum Ihres Kindes mitgehen. Ab 9 Monaten kann es als schieb- und steuerbares Dreirad mit Hüftbügel genutzt werden, später lernen Kinder das Pedaltreten. Die Schiebestange ist verstellbar und abnehmbar, sodass Eltern steuern können, bis das Kind bereit ist, selbst zu fahren. Ein extra großer Ablagekorb, ein praktisches Sonnendach und eine Reißverschlusstasche bieten zusätzlichen Komfort. Das Dreirad ist einfach zu montieren und kann ein maximales Gewicht von bis zu 22 kg tragen.

Unser Fazit
Dieses „mitwachsende“ Dreirad überzeugt durch seine Langlebigkeit und die vielen Extras, die ideal für verschiedenen Phasen der Kindheit sind. Ein kleiner Nachteil ist die Anfälligkeit einiger Plastikteile für Beschädigungen.
5-in-1-Kinderdreirad von besrey
Dieses Fahrzeug bietet flexible Nutzungsmöglichkeiten für Kinder von 1 bis 4 Jahren, mit drei umstellbaren Modi: Dreirad, Slip-Modus und Lauflernrad. Die einfache Umwandlung und schnelle Demontage der Pedale erleichtern die Anpassung. Dazu überzeugen der ergonomische Sitz, laufruhige Räder und der stabile Stahlrahmen. Das Design ohne scharfe Kanten und Ecken minimiert Verletzungsrisiken, während das Fahren die körperliche Koordination und das Gleichgewicht fördert.

Unser Fazit
Das besrey 5-in-1-Dreirad ist, wie der Name schon sagt, vielseitig. Ideal für alle, die nicht nach wenigen Monaten das nächste Fahrzeug kaufen wollen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet, die Verarbeitung top.

Dreiräder mit Stange (Dreiradbuggys)

Dank einer Stange am Dreirad haben Eltern die Möglichkeit, aktiv zu lenken und zu schieben, während das Kind sich noch an das Fahren gewöhnt. Wichtig ist eine stufenlose Verstell-Möglichkeit, sodass sich die Stange immer an die Körpergröße der Erwachsenen anpasst.

Angebot
2-in-1-Dreirad und Buggy „Tris“ von Lionelo
Das Lionelo Tris ist ein vielseitiges, zusammenklappbares Dreirad, geeignet für Kinder ab 1,5 Jahren bis zu einem Gewicht von 25 kg. Mit seinem um 180 Grad drehbaren Sitz und einem verstellbaren Griff bietet es sowohl für Kinder als auch für Eltern Flexibilität und Komfort. Sicherheitsmerkmale wie eine Freilauf-Sperre und gesperrte Lenkung sorgen dafür, dass Eltern die Kontrolle behalten, während das Kind unabhängig in die Pedale treten kann. Zusätzliche Fußstützen für kleinere Kinder, leise Gummireifen und praktisches Zubehör wie ein Getränkehalter, Fahrradklingel und Aufbewahrungsbeutel erhöhen den Mehrwert.

Unser Fazit
Praktische und flexible Wahl für Familien mit kleinen Kindern. Das Preis-Leistungsverhältnis ist absolut in Ordnung. Kleinere Mängel wie die gelegentlich nachgebende Schiebestange und der schlecht haltende Flaschenhalter trüben das Gesamtbild leider etwas.
Dreirad „CEETY Comfort“ von PUKY
Das PUKY CEETY Comfort ist ein komfortables und sicheres Dreirad, entwickelt für Kinder ab 1,5 Jahren. Es zeichnet sich durch seine Praktikabilität aus, mit einer Teleskop-Schiebestange für bequemes Schieben, einer abnehmbaren Anti-Rutsch Fußstütze, verstellbarer Sitzposition und einem 3-Punkt-Gurtsystem für zusätzliche Sicherheit. Außerdem bietet das CEETY Comfort viel Stauraum durch einen großen Shopping-Bag und eine Kippermulde, ideal für Einkäufe oder Ausflüge. Weitere Merkmale sind ein blockierbares Lenksystem für sicheren Geradeauslauf und ein abschaltbarer Freilauf.

Unser Fazit
Das PUKY CEETY Comfort Dreirad ist aufgrund seiner vielen Features eine beliebte Wahl für junge Familien, nach Erfahrung der Dad’s Life Community gibt es aber ein paar Schwächen. So erschwert vor allem die fehlende Lenkfunktion an der Schiebestange die Handhabung erheblich.

Mehr Auswahl an Dreiradbuggys gibt’s hier…

Kinderkraft Dreirad

Seit knapp zehn Jahren hat das Unternehmen Kinderkraft dank einem soliden Preis-Leistungs-Verhältnis und gutem Service mehr und mehr zufriedene Kunden gewonnen. Bei einem großen Sortiment und verschiedenen Farben bleiben wenige Wünsche offen.

Angebot
Dreirad „Aveo“ von Kinderkraft
10.103 Bewertungen
Dreirad „Aveo“ von Kinderkraft
Dieses vielseitige und klappbare Dreirad ist für Kinder von 9 Monaten bis 5 Jahren konzipiert und unterstützt die motorische Entwicklung durch das Erlernen des Tretens. Es ist dank verstellbarer Gurte, des abnehmbaren Sicherheitsbügels, einer soliden Bremse und stoßdämpfenden Reifen sehr sicher. Praktische Aspekte wie ein bequemer Sitz, ein großes Verdeck zum Schutz vor Wind und Sonne sowie eine hohe Rückenlehne und Fußstützen runden den Buggy ab.

Unser Fazit
Das Aveo Dreirad ist gut durchdacht und langlebig, da es verschiedene Entwicklungsstufen des Kindes mitmachen kann. Praktisch zusammenzuklappen dazu hochwertig und sicher.
ab 2-5 Jahre / auch als Laufrad nutzbar
(4,5)

Dieses optisch recht ansprechende Dreirad kann auf unterschiedliche Art und Weise verwendet werden. Als klassisches Dreirad mit Pedalen ist es für Kinder ab etwa 2 bis 5 Jahren geeignet – für jüngere bzw. kleinere Kinder ist es in dieser Form noch zu groß. Alternativ kann das Gefährt auch zu einem zweirädrigem Laufrad (ohne Pedale) umgebaut werden. Die vom Hersteller angepriesene Verwendung als „Lernlaufwagen“ für Kinder ab 12 Monate empfehlen wir hingegen weniger – bzw. nur dann, wenn ein Kind wirklich schon selbstständig stehen und laufen kann. Andernfalls ist die Verwendung laut Experten – und auch unserer Einschätzung nach – gefährlich. Davon abgesehen erfüllt dieses Dreirad alle Funktionen, die wichtig sind: Der Sitz kann in der Höhe eingestellt werden, die Griffe sind rutschfest, außerdem ist eine Lenkeinschlagsbegrenzung verbaut – für kleine Kinder aus unserer Sicht durchaus sinnvoll. Die Räder aus pannensicherem EVA/Schaumstoff, womit das Dreirad sowohl draußen als auch drinnen verwendet werden kann. Das Gefährt wiegt (inklusive Räder und Pedale) etwa 4 kg. Die Position der Räder lässt sich recht ändern: Das mitgeliefertes Gelenk stabilisiert die Position der Räder und wird an einer anderen Stelle eingeklinkt. So entsteht daraus ein praktischer Tragegriff.

Unser Fazit

Abgesehen von der Anwendung als Lernlaufhilfe, die theoretisch möglich aber nicht empfehlenswert ist: Ein Dreirad, das nicht nur optisch ansprechend ist, sondern robust, praktisch und sicher ist. Kann außerdem ohne Werkzeug zu einem Laufrad umgebaut werden. Passt als Dreirad für Kinder ab 2 bis 5 Jahre.

PUKY-Dreirad

PUKY ist ein deutsches Traditionsunternehmen und produziert seit über 70 Jahren Fahrzeuge mit hoher Haltbarkeit und Sicherheit. Robuste Sitze, Stangen und Griffe sind garantiert, nicht zuletzt dank TÜV-Prüfungen.

Dreirad „CEETY“ mit Teleskop-Schiebestange von PUKY
Dieses PUKY-Dreirad bietet Kindern ab 2 Jahren eine komfortable und lernintensive Fahrt. Es fördert die Koordination von Pedalieren, Lenken und Bremsen. Der robuste Kunststoffsitz ohne scharfe Kanten und die stufenlos anpassbare Sitzposition, die mit einem 3-Punkt-Gurtsystem nachgerüstet werden kann, sorgen für Qualität und Sicherheit. Die Ergo-Schiebestange mit Anti-Klapperfunktion ermöglicht den Eltern Kontrolle, während die blockierbare Lenkung und der abschaltbare Freilauf den Komfort für das Kind erhöhen. Praktisches Extra: die XL-Kippermulde hinter dem Sitz.

Unser Fazit
Das PUKY Ceety ist im Vergleich zu anderen Dreirädern teurer, kann den höheren Preis aber rechtfertigen. Super robust, sehr komfortabel, dazu mit praktischer Ladefläche ausgestattet – hier haben Kinder lange ihre Freude. Kleiner Kritikpunkt: Die Schiebestange kann ein wenig klappern.
Spieldreirad „Fitsch“ von PUKY
Das PUKY Fitsch ist ein vielseitiges Kinderfahrzeug, das sich sowohl zum Rutschen als auch zum selber Treten eignet. Es wurde für Kinder ab 1,5 Jahren und ab einer Körpergröße von 80 cm konzipiert, mit einer maximalen Belastbarkeit von 20 kg. Zu den besonderen Merkmalen gehören ein ergonomischer, verstellbarer Sitz mit Tragegriff, spezielle Sicherheitslenkergriffe mit großen Prallflächen für zusätzlichen Schutz und eine Lenkeinschlagsbegrenzung für mehr Stabilität bei den ersten Fahrversuchen. Die leisen Kunststoff-Laufräder mit Float-Gummibelag sorgen für einen ruhigen Lauf sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Unser Fazit
Hervorragendes Einstiegsfahrzeug für kleine Kinder, das unserer Erfahrung nach durch seine leichte Bedienbarkeit und bequemes Treten besticht. Das „Fitsch“ ist ideal für Einsteiger und läuft in unserem Dauertest auch nach Monaten noch ruhig und stabil.

Mehr Auswahl an Puky-Kinderfahrzeugen gibt’s hier…

Smoby-Dreirad

Der französische Spielzeug-Gigant hat sehr robuste Dreiräder vor allem für kleiner Kinder im Sortiment. Ergonomie zeichnet sowohl die Sitze der Kids als auch die Schubstange der Eltern aus.

Angebot
Kinderdreirad mit Schubstange „Be Move Komfort“ von Smoby
968 Bewertungen
Kinderdreirad mit Schubstange „Be Move Komfort“ von Smoby
Dieses Kinderdreirad verfügt über einen stabilen Metallrahmen, der sich durch verschiedene Sicherheitseinrichtungen an die Fähigkeiten und das Alter des Kindes anpassen lässt. Eine höhenverstellbare und abnehmbare Schubstange gibt Eltern volle Kontrolle bei den ersten Ausflügen. Der ergonomische, in drei Stufen verstellbare Sitz verspricht hohen Komfort. Zusätzlich bietet das Dreirad einen neu designten Lenker, der auch als Tragegriff dient, sowie eine großzügige Kippwanne für Spielsachen.

Unser Fazit
Das Smoby Be Move Komfort ist robust und kindgerecht gestaltet. Auffällig gegenüber anderen Dreirädern ist vor allem das zusätzliche Fußablagebrettchen. Die Lenkstange könnte gut und gerne noch weiter verstellbarer sein, alles in allem aber ein Top-Dreirad.
Angebot
Mitwachsendes Kinderdreirad mit Schubstange „Baby Balade Plus“ von Smoby
Dieses Kinderdreirad bietet eine robuste Konstruktion mit einem stabilen Metallrahmen, der durch seine vielfältigen Sicherheitseinrichtungen an die individuellen Fähigkeiten und das Alter des Kindes angepasst werden kann. Eine höhenverstellbare und abnehmbare Lenkstange ermöglicht den Eltern Kontrolle während der ersten Fahrversuche, der ergonomische Sitz ist in drei Stufen verstellbar und passt sich so dem Kind an. Zusätzliche Annehmlichkeiten wie ein Sonnendach für Schutz an warmen Tagen und eine Kippwanne für Spielsachen erhöhen den Komfort.

Unser Fazit
Das Baby Balade Plus Dreirad lässt sich leicht schieben und lenken und die Kinder sitzen komfortabel und dank des gut konstruierten Sicherheitsgurts sicher. Ein Nachteil ist sicherlich der komplexe Zusammenbau mit zahlreichen Einzelteilen, der ziemlich mühsam sein kann.

Kettler-Dreirad

Die Macher des legendären Kettcars haben sich auch mit hochwertigen Dreirädern für Kinder einen Namen gemacht. Dank vierfach verstellbarem Rahmen kann das Happytrike von 2 bis 5 Jahren genutzt werden.

Dreirad mit Schiebestange „Happy Racing“ von Kettler
Das Kettler Happytrike Racing ist ein kindgerechtes Dreirad, das sich für Kinder ab 2 Jahren eignet und einen ersten Schritt in die kindliche Mobilität darstellt. Der vierfach verstellbare Rahmen ermöglicht es, dass das Dreirad mit dem Kind mitwächst und somit vom Kindergarten- bis ins Vorschulalter genutzt werden kann. Ausgestattet mit einem coolen Transportbehälter, laufruhigen Rädern und hoher Kippsicherheit, bietet das aus stabilem Rundrohrrahmen mit kratzfester Polyesterbeschichtung gefertigte Fahrzeug maximale Sicherheit.

Unser Fazit
Nachdem sich Kettler vor rund sechs Jahren harscher Kritik wegen mangelnder Qualität ausgesetzt sah, dürfte man Hausaufgaben erledigt haben. Mittlerweile ist das Dreirad solide verarbeitet, einfach aufzubauen und auch die Laufeigenschaften sind besser geworden.

Mehr Auswahl an Kettler-Kinderfahrzeugen gibt’s hier…

Bestseller: Dreirad

Wir haben die beliebtesten Dreiräder für Babys und Kinder inklusive Angebote in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Was wird am häufigsten gekauft?
Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

Häufige Fragen zu Dreirädern für Kinder

Worauf muss man beim Kauf eines Baby-Dreirads bzw. Kinder-Dreirads achten?

– Ein Dreirad kann bereits ab dem Alter von 9 Monaten angeschafft werden. Spezielle Modelle verfügen über Gurte, die die Kleinen sicher im Sitz halten und helfen, sich früh ans Fahren zu gewöhnen.
– Eine robuste Bauweise ohne scharfe Kanten an Gestell oder Sitz, rutschfeste Pedale und Griffe sowie ein tief liegender Schwerpunkt sind in puncto Sicherheit essenziell.
– Zahlreiche Modelle können sukzessive umgebaut werden. Pedale, die anfangs noch nicht erreicht werden, können aufgesteckt, das Dreirad später zu einem Laufrad umgewandelt werden.

Wie wähle ich das richtige Dreirad für mein Baby bzw. Kind aus?

Das richtige Dreirad sollte auf die Größe des Kindes abgestimmt sein. Babys und Kleinkinder können sich in einem Dreiradbuggy ans Fahrgefühl gewöhnen, für klassische Dreiräder sollten Kinder schon eigenständig gehen und beim Dreiradfahren mit ihren Füßen den Boden erreichen können. Farbe, Art und Zubehör des Dreirads sind individuelle Entscheidungen.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Kinder-Dreirädern?

Billige Dreiräder sind meist aus billigeren Materialien hergestellt. Dadurch steigt die Gefahr, dass Pedale oder andere Teile brechen, Stangen rosten oder Elemente zu wackeln beginnen. All das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann während einer Fahrt auch gefährlich werden. Bei qualitativ hochwertigen Modellen sind die Verarbeitung top, der Sitz komfortabel und ergonomisch geformt und die Reifen flüsterleise.

Welche Hersteller von Kinderwerkbänken sind empfehlenswert?

PUKY (deutscher Marktführer bei Kinderfahrrädern mit Firmen- und Produktionssitz bei Wülfrath bei Düsseldorf, NRW, und knapp 75 Jahren Tradition)
Kettler (Unternehmen aus Ense, Nordrhein-Westfalen, mit Fokus auf Sportartikel, Spielprodukte und Fahrzeuge)
– Smoby (Frankreichs größter Spielzeughersteller, der seit knapp 100 Jahren auch in Frankreich produziert)
– Kinderkraft (mehrfach ausgezeichneter Hersteller hochwertiger Fahrzeuge und Alltagsprodukte für Kinder mit Sitz im polnischen Poznan)

Welchen Nutzen hat eine Dreirad für Kinder?

Ein Dreirad fördert die motorische Entwicklung von Kindern, stärkt ihre Beinmuskulatur und das Gleichgewichtsgefühl. Zudem lernen Kids durch eigenständiges Fahren Selbstvertrauen und Unabhängigkeit, erweitern aktiv ihren Wahrnehmungshorizont und gewöhnen sich so schrittweise an die Handhabung von Fahrzeugen.

Was kommt zuerst? Dreirad oder Laufrad?

Können Kinder noch nicht so gut und sicher laufen, gleicht das Dreirad diese motorischen Einschränkungen besser aus. Somit ist es in der Regel das erste Gefährt für Kinder. Sobald dann die Körperstabilität steigt, bietet ein Laufrad mehr Freiheiten und ist somit die ideale Vorstufe zum Fahrrad.

Welchen Sinn hat eine Stange am Dreirad?

Dreiräder mit Stange bieten Eltern die Möglichkeit, das Dreirad zu lenken und zu schieben, während das Kind sich noch an das Fahren gewöhnt. So können auch kleine Kinder, die noch nicht treten oder rutschen können, schon die Freude des Fahrens erleben.

Fazit: Welches ist das beste Dreirad für Kinder?

Gute Kinder-Dreiräder lassen sich flexibel und damit über Jahre einsetzen. Die Sitze sind ergonomisch, die Reifen leise und die optionalen Schubstangen robust. Diese 3 Modelle stechen unter zahlreichen hochwertigen Optionen hervor:

  1. Kinderkraft Aveo:: komfortabler und formschöner Dreiradbuggy, einfach zusammenzuklappen und individuell einzustellen, für Babys ab 9 Monaten und Kinder bis 5 Jahren
  2. PUKY CEETY: Dreirad-Klassiker mit großer Ladefläche für Transport von Kuscheltieren und Co., angenehme und sichere Sitzposition, hochwertiges Gestänge, mit Teleskop-Schubstange, für Kinder ab 2 Jahren
  3. Besrey 5-in-1-Kinderdreirad: flexibles Gefährt, das sich auf fünf verschiedene Weisen umbauen lässt und dennoch stabil bleibt, in mehreren Farben und mit Schubstange erhältlich, für Jungs und Mädchen von 1 bis 4 Jahren

Mehr zu Dreirädern für Kinder

Quellen

Änderungsprotokoll

  • 27.05.2024: Bilder vom Dreirad-Test eingefügt und weitere Erfahrungsberichte von Eltern eingarbeitet.
  • 06.03.2024: Dreirad-Empfehlung um ein Modell von Kinderkraft erweitert, das von einem Vater aus unserer Community empfohlen wurde
  • 29.12.2023: Nicht verfügbare und von unseren Produkttestern schlecht bewertete Dreiräder aus dem Ratgeber entfernt.
  • 05.11.2023: Produktinformationen der besten Kinder-Dreiräder aktualisiert.
  • 27.08.2023: FAQ, Fazit und Quellen hinzugefügt.
  • 12.05.2023: Liste der empfehlenswerten Dreiräder um Top-Modelle von PUKY, Kinderkraft, Smoby und Kettler ergänzt.

Mehr zum Thema

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 20.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion