Die besten Schwimmringe für Babys

Ob Schwimmring, Schwimmsitz oder Schwimmreifen – für Babys ab 3 Monaten zählt nur höchste Qualität. Worauf es ankommt und was bei einem Baby-Schwimmring ab 6 Monaten anders ist, zeigen wir hier. Plus: Bestseller & Angebote.

Babys können dank ihrer Zeit im Fruchtwasser ab Geburt (0 Monate) instinktiv tauchen und paddeln.[1] Nachdem diese natürlichen Reflexe nach einigen Monaten allerdings wieder verschwinden, brauchen die Kleinen zum Planschen und Schwimmen eine passende Schwimmhilfe. Schwimmringe sind eine beliebte Art, um im Wasser sicher zu sein, wenngleich es zum Schwimmenlernen bessere Mittel gibt. So warnt auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gemeinschaft (DLRG) vor „Schwimmringen und –sitzen, die dich vom Wasser fernhalten und so eine Gewöhnung an das Wasser verhindern.“[2]

Für ungetrübten Badespaß müssen Baby-Schwimmreifen einige Punkte erfüllen: Für maximale Sicherheit und hohen Komfort lässt sich der Schwimmring – egal ob in liegender oder in sitzender Position – stufenlos individuell an das Baby anpassen. Beim Material sollte man nicht auf günstige Hersteller mit schickem Design hineinfallen, die zu dünne und leicht reißende Kunststoffe verwenden. Der wichtigste Sicherheitsfaktor sind jedoch die Eltern. Denn auch im sichersten Schwimmring der Welt darf ein Baby auf gar keinen Fall unbeaufsichtigt im Wasser gelassen werden.

Wir haben für diesen Ratgeber unsere Dad’s Life Community um Empfehlungen gefragt und mit unseren eigenen Erfahrungen mit Schwimmringen ergänzt. Den Baby-Schwimmring von Bema hatten wir im Langzeit-Test.

Tipp: Die kompakte Übersicht der besten Schwimmwesten für Kinder und Babys findet ihr hier.

Checkliste für Baby-Schwimmringe

  • Alter: Auch wenn es „Baby-Schwimmring“ heißt, ist es aus Sicherheitsgründen empfehlenswert, erst dann einen Schwimmreifen zu verwenden, wenn euer Baby zumindest den Kopf selbstständig oben halten (ab 3 Monaten) kann. Für fortschreitendes Alter und Gewicht bieten viele Hersteller weitere Größen an, die den Ansprüchen von Babys ab 6 Monaten bzw. Kleinkindern ab 1 Jahr gerecht werden.
  • Position im Wasser: Eine grundlegende Unterscheidung gibt es zwischen Schwimmringen, in denen das Baby liegt und einem Schwimmsitz, in dem es sitzt. Im Sitzen hat das Gesicht des Babys deutlich mehr Abstand zum Wasser. Das wirkt für viele etwas sicherer. Im Liegen gewöhnen sich die Kleinen dafür schon früher an die spätere Schwimmposition und können strampeln und pritscheln. 
  • Größe: Der Schwimmring darf Babys weder zu groß noch zu klein sein. Ist er zu groß, kann das Baby herausrutschen. Ist er zu klein, wird er schnell unbequem und euer Baby fühlt sich nicht wohl. Hier ist daher unbedingt auf die Herstellerangaben zu Größe oder Gewicht zu achten. Im Zweifelsfall lieber verschiedene Größen ausprobieren. 
  • Material: Der verwendete Kunststoff, häufig PVC[3], muss robust und dick (min. 3 mm) genug sein, um unter Belastung keine Luft zu verlieren, soll keine schädlichen Stoffe wie Weichmacher enthalten und für das Baby auch noch bequem sein. Der letzte Punkt gilt insbesondere auch für die Gurte, die am Rücken des Kleinkinds nicht scheuern dürfen.
  • Sicherheit: Sollte irgendwo am Schwimmreifen Luft austreten, bieten mehrere Luftkammern eine Art Rest-Versicherung. Generell sollte man auf Hinweise über eine Prüfung nach der Sicherheitsnorm EN 13138 „Auftriebshilfen für das Schwimmenlernen“[4] oder das GS-Zeichen[5] nach TÜV-Prüfung achten. Der wichtigste Sicherheitsfaktor sind jedoch die Eltern: Babys und Kinder im Schwimmring also niemals unbeaufsichtigt lassen!
  • Dach: Einige Modelle bieten zusätzlich ein Dach oder eine Markise als Schutz vor den UV-Strahlen der Sonne. Dies könnte vor dem nächsten Urlaub ein Argument, sollte allerdings kein wichtiger Entscheidungsfaktor sein.

Empfehlenswerte Schwimmreifen für Babys

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

Baby-Schwimmring ab 3 Monate

Sobald euer Kind seinen Kopf selbst stabilisiert, kann es theoretisch auch in einem Schwimmreifen Platz nehmen. Für eine stabile Position bei den ersten Schwimmerfahrungen sorgt bei Schwimmsitzen ein windelähnlicher Sitz, bei Schwimmringen ein Gurtsystem. Letzteres sollte aus einem besonders angenehmen Material sein, um nicht zu scheuern.

Schwimmsitz für Babys „SwimSafe“ von Flipper
Dieser Schwimmsitz ist aus BPA-freien Materialien gefertigt und erfüllt sowohl die Norm EN 13138 als auch die TÜV-GS Standards, was ihn zu einer vertrauenswürdigen Wahl für Eltern macht. Das Design verzichtet auf Gurte, wodurch die Beine des Babys frei beweglich bleiben und die drei Luftkammern mit Sicherheitsventilen versprechen Sicherheit und halten den Schwimmreifen stabil über Wasser, selbst wenn eine Kammer Luft verlieren sollte.

Unser Fazit
Dieser Schwimmring hat uns weniger durch sein Design und mehr durch seine hohe und geprüfte Materialqualität überzeugt. Das Einsetzen der Kinder funktioniert einfach und die Stabilität im Wasser ist auch bei aktiven Bewegungen gegeben.
Schwimmring „Swimtrainer“ von Freds Swim Academy
Diese Schwimm-Unterstützung ist für Kinder ab 3 Monaten gedacht, um sich an das Wasser zu gewöhnen und ihre Schwimmfähigkeiten zu trainieren. Die aufblasbare Konstruktion inklusive stufenlos verstellbarem Sicherheitsgurt soll Vorkippen und Durchrutschen verhindern. Durch seine Form ermöglicht der „Swimtrainer“, der für Kleinkinder von 6 kg bis 18 kg konzipiert ist, das Erlernen der Froschbeinbewegung und schafft so eine Basis für weitere Schwimmkurse.

Unser Fazit
Solide Einstiegshilfe für die Schwimmförderung von Kleinkindern. Trotz der sicheren Verarbeitung kann es laut Erfahrungen aus unserer Community vereinzelt zu Hautreizungen an den Bereichen der Nähte kommen.
Angebot
Schwimmring mit Dach „Quacki S“ von Edwekin
Dieser Schwimmtrainer im netten Enten-Design verbindet spielerisch Funktion und Sicherheit, um Babys ab drei Monaten eine sichere und angenehme Wassererfahrung zu ermöglichen. Acht separate Luftkammern versprechen zusätzlichen Schutz. Die Schwimmhilfe ist frei von schädlichen Phthalaten, enthält ein Anti-Durchrutsch-Pad für eine sichere Haltung und ist mit einem verstellbaren Gurt ausgestattet, der sich dem Baby anpasst. Zudem schützt das abnehmbare Sonnendach vor UV-Strahlung.

Unser Fazit
Das liebevolle Design sorgt unserer Erfahrung nach dafür, dass die meisten Babys diesen Schwimmring lieben. Solide und schadstofffrei verarbeitet, können die Kleinen sich hier an das Wasser gewöhnen. Aufpassen: das Sonnendach schützt nur zu gewissen Tageszeiten.

Schwimmring Baby ab 6 Monate / 1 Jahr

Einige Schwimmreifen werden von den Herstellern erst ab 6 Monaten empfohlen. Andere Modelle bieten in der zweiten Größe für Babys bzw. Kleinkinder mit ca. 1 Jahr den meisten Komfort. Grundsätzlich gilt auf das empfohlene Gewicht zu achten und die Gewichtsentwicklung der Kinder bis zum geplanten Urlaub mit einzuberechnen.

Baby-Schwimmring von Mabyen
28 Bewertungen
Baby-Schwimmring von Mabyen
Dieser Schwimmring ist speziell für die Bedürfnisse von Babys ab 6 Monaten entwickelt und bietet durch seinen höhenverstellbaren Sitz flexible Anpassungsmöglichkeiten an die Größe des Kindes. Das Modell ist nicht nur TÜV geprüft und zertifiziert, sondern auch mit einem doppelten Luftkammersystem ausgestattet, was hohe Sicherheit im Wasser verspricht. Die weiche Sitzfläche ist so gestaltet, dass sie nicht einschneidet, wodurch die Bewegungsfreiheit stets gegeben bleibt.

Unser Fazit
Der Mabyen-Schwimmring ist relativ neu auf dem Markt und hat uns durch seine hohen Sicherheitsstandards überzeugt. Was wir auch gut finden: Der verstellbare Sitz wächst mit dem Kind mit und ist angenehm weich.
Baby-Schwimmring „Meerjungfrau“ von Edwekin
Dieser Schwimmring zeichnet sich durch sein einzigartiges Design aus, das in Zusammenarbeit mit einer Künstlerin entwickelt wurde. Durch den verstellbaren Stoffsitz ist das Modell für Babys und Kleinkinder von 6 Monaten bis zu 3 Jahren geeignet. Der Schwimmring besteht aus BPA- und schadstofffreien Materialien und verfügt über zwei separate Luftkammern mit Sicherheitsventilen, was die Sicherheit erhöht und gleichzeitig optisch überzeugt.

Unser Fazit
Dieser Schwimmring zählt zu den absoluten Bestsellern und wir können nachvollziehen, warum: Die Kombination aus Sicherheit, Komfort und ansprechendem Design gefällt Kindern wie Eltern. Einzige Anmerkung: Die Ventile lassen nur schwer Luft rein und wieder raus.
Baby-Schwimmring von Laycol
Dieser Schwimmring für Babys verfügt über eine erhöhte Vorderseite und verbreiterte Seiten, um Umkippen zu vermeiden. Ein abnehmbarer Auftriebsball bietet zusätzliche Stabilität. Der Schwimmring ist aus strapazierfähigem, 0,35mm starkem PVC-Material gefertigt. Ein spezielles Merkmal ist das abnehmbare und faltbare Sonnendach mit Schutzfaktor UPF50+, das eine Nutzung des Schwimmrings in der Mittagssonne ermöglicht.

Unser Fazit
Das einladende Einhorn-Design und die stabile Struktur ergeben für uns eine gute Kombination. In unserer Community scheiden sich die Geister: Während die einen einwandfrei empfehlen, bekritteln andere eine allzu schnelle Abnutzung des Materials.
Schwimmsitz „Baby Float Pool School“ von Intex
Diese Schwimmhilfe ist für Babys bis 15 kg konzipiert und aus 0,30mm starkem, phthalatfreiem Vinyl gefertigt. Im windelähnlichen Sitz mit weichen Beinhalterungen können die Kinder komfortabel und sicher positioniert werden. Die Struktur besteht aus vier Luftkammern mit Rückschlagventilen, die eine zusätzliche Sicherheitsebene bieten und das Risiko des vollständigen Luftverlusts minimieren. Ein großer quadratischer Ring dient zur Stabilisierung im Wasser und reduziert das Kipprisiko. Reparaturflicken sind im Versand inkludiert.

Unser Fazit
Robuste und sichere Schwimmhilfe für Babys, die dank der durchdachten Konstruktion mit weichen Beinhalterungen und mehreren Luftkammern auch sehr stabil ist. Kein optisches Highlight, aber in unseren Augen ein Basis-Schwimmsitz mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bestseller: Schwimmring Baby

Wir haben die beliebtesten Schwimmringe für Babys inklusive Angebote in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Was wird am häufigsten gekauft?
Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

Häufige Fragen zu Babyschwimmringen

Worauf muss man bei Schwimmreifen für Babys achten?

– Schwimmreifen und Schwimmsitze sind eine Unterstützung beim Baden, allerdings keine große Hilfe, wenn man dem Kind Schwimmen lernen möchte.[2] Schwimmringe mit Liege-Möglichkeit kommen der Schwimmposition schon näher.
– Die Größe des Schwimmrings sollte auf die Größe und das Gewicht des Kindes angepasst sein. Hersteller bieten oft drei verschiedene Größen (S, L, XL) an.
– Der verwendete Kunststoff sollte dick genug und frei von Weichmachern sein. Sicherheitszertifikate wie das GS-Zeichen[5] geben auch darüber Auskunft.

Wie wähle ich den richtigen Schwimmring für Babys aus?

Basierend auf der Größe und des Gewichts (Achtung! Wer für den Urlaub plant, sollte die Gewichtsentwicklung des Kindes mit einberechnen) ist das Modell zu wählen. Davor sollte man sich schon Gedanken gemacht haben, ob man einen Schwimmring zum Sitzen oder zum Liegen bevorzugt. Keine Kompromisse bei der Qualität: geprüfte Sicherheit ist ein Muss!

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Babyschwimmreifen?

Vor allem beim Material machen sich die Unterschiede schnell bemerkbar. So geht billigen Schwimmringen schneller die Luft aus, weil beim verwendeten Kunststoff in der Dicke gespart wurde und zusätzliche Luftkammern fehlen. Scheuernde Gurte und Sitzpositionen fernab vom Wasser sind ebenso Merkmale minderwertiger Modelle.

Welche Hersteller von Babyschwimmringen sind empfehlenswert?

– Flipper SwimSafe (Marke der Pro Swim GmbH, einem Unternehmen aus Neumarkt in der Oberpfalz mit über 20 Jahren Erfahrung)
– Edwekin (Elternteam aus Gräfelfing, Oberbayern, das sich hochwertigen Schwimm-Produkten verschrieben hat)
– Fred’s Swim Academy (Eigenmarke des französischen E-Commerce-Giganten Vertbaudet)

Ist ein Schwimmreifen für Babys sinnvoll?

Ein Schwimmsitz oder Schwimmring für Babys bietet im Wasser Halt und Sicherheit. Er kann den Kleinkindern auch helfen, sich an das Wasser zu gewöhnen und ihre Wasserlage zu verbessern.

Fazit: Welcher ist der beste Schwimmreifen für Babys?

Ein idealer Baby-Schwimmring ist aus hochwertigem Kunststoff gefertigt, der frei von Weichmachern, dennoch angenehm auf der Haut ist. Sicherheitszertifikate sind ein Muss und zusätzliche Luftkammern bieten Gewissheit, sollte dennoch irgendwo Luft austreten.

  1. Flipper SwimSafe Baby-Schwimmsitz: TÜV-geprüfte Sicherheit, schadstofffreies Material, Top-Schwimmsitz ab 3 Monaten
  2. Schwimmsitz Edwekin Quacki S: Top-Qualität, freundliches Enten-Design, Pumpe inkludiert, idealer Schwimmring ab 3 Monaten
  3. Mabyen Baby-Schwimmring: robust, angenehm weich und mit verstellbarem Sitz, TÜV-geprüfte Schwimmhilfe für Babys ab 6 Monaten

Mehr zu Baby-Schwimmringen

Quellen

Änderungsprotokoll

  • 25.04.2024: Informationen der besten Baby-Schwimmringe aktualisiert.
  • 19.03.2024: Neue Schwimmringe und Schwimmsitze 2024 recherchiert.
  • 08.08.2023: Neue Erfahrungen in der Community eingeholt und Ratgeber um die Bilder vom Bema-Schwimmsitz ergänzt.
  • 19.05.2023: FAQ, Fazit und Quellen eingefügt.
  • 15.05.2023: Neue Produkte recherchiert und zur leichteren Orientierung in Subkategorien gegliedert.

Mehr zum Thema

Wassersport & Schwimmen

Schwimmen

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 21.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion