Das beste Roboter-Spielzeug für Kinder [Ratgeber]

Spielzeug-Roboter führen Kinder ins Programmieren ein. Aber welche Funktionen sind wichtig? Taugen ferngesteuerte Roboter etwas? Alle Antworten sowie Bestseller & Angebote zu Roboterspielzeug.

Einen Roboter tanzen lassen, per Fernsteuerung bewegen oder Bewegungen selber programmieren: Spielzeugroboter[1] haben in den letzten Jahren nicht nur Einzug ins Kinderzimmer gehalten, auch in Schulen finden sie verstärkt Verbreitung. In der Schweiz wurde beispielsweise im neuen Lehrplan 21 das Fach „Medien & Informatik“ für Kindergärten und Grundschulen bereits verpflichtend eingeführt.[2] Dabei reicht das Spektrum des Roboter-Spielzeugs von einfachen ferngesteuerten Modellen (ab 3 Jahren) bis hin zu programmierbaren Roboter-Bausätzen.

Aber Vorsicht beim Kauf: Die Ausführungen und auch die Qualität der Roboter sind höchst unterschiedlich. Schwachstelle bei einigen Modellen sind die dazugehörigen Apps: Verbindungsabbrüche oder auch eine wenig intuitive Bedienung lassen die Spielfreude und den Lerneffekt schnell verpuffen, auch hinsichtlich Privatsphäre und Datenschutz[3] braucht es eine sorgfältige Auswahl. Und bei der Hardware muss bei Roboterbausätzen auf eine robuste und solide Ausführung geachtet werden. Vor allem im Bereich der Einsteiger-Roboter wie Roboter-Hunde und Roboter-Katzen gibt es viele minderwertige Produkte, die in ihren Funktionen sehr limitiert sind und deren Teile schnell brechen, sodass am Ende nur Plastik-Schrott übrigbleibt.

Für diesen Ratgeber haben wir mehrere Roboter, darunter zuletzt Bitsy von Kosmos, getestet. Für Hintergrundinformationen haben wir uns direkt an die Hersteller (u.a. Lexibook und Sphero) gewandt. Die Einschätzungen zu Lerneffekten und Einfachheit der Steuerung haben die Mitglieder unserer Dad’s Life Community beigesteuert.

Tipp: Die kompakte Übersicht über das beste ferngesteuerte Spielzeug für Kinder gibt es hier.

Checkliste: Spielzeug-Roboter für Kinder

  • Alter: Die ersten Spielzeug-Roboter sind für Kinder ab dem Alter von 3 Jahren empfohlen. Diese Modelle überfordern noch nicht mit zu vielen Funktionen. Anspruchsvollere Varianten zum Programmieren oder auch Roboter-Bausätze eignen sich je nach Modell erst ab 6 Jahren, ab 8 Jahren bzw. ab 10 Jahren. Hier gilt es, sich an den jeweiligen Herstellerangaben zu orientieren, um eine Über- oder Unterforderung der Kinder zu verhindern.
  • Steuerung: Spielzeug-Roboter für Kinder lassen sich auf verschiedene Arten steuern. Die einfachste Form ist eine Fernbedienung wie bei einem RC-Auto. Für ältere Kinder ist Roboter-Spielzeug geeignet, das über eine Smartphone-App gesteuert werden kann. In den anspruchsvollsten Varianten finden die Roboter selbst ihren Weg bzw. können sie entsprechend programmiert werden. Sie reagieren zum Beispiel auf Zuruf oder Klatschen und erfüllen die gestellten Aufgaben.
  • Funktionen: Neben dem Antrieb sind viele Roboter mit Lichtmodulen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es Modelle mit Audio-Funktion, die nicht nur Musik oder Geräusche abspielen, sondern auch auf Zuruf aktiviert werden. Auch Varianten mit Gesichtserkennung, die sich persönliche Eigenschaften merken und auf das jeweilige Kind individuell reagieren, sind erhältlich. Andere Modelle können verschiedene Aufgaben erfüllen, dazulernen oder den Kindern auch Programmierkenntnisse beibringen.
  • Material: Der Großteil an Roboter-Spielzeug besteht aus hartem Kunststoff. Dieser muss hochwertig verarbeitet sein – vor allem bei den Modellen, die für jüngere Kinder oder Fahrzeuge eingesetzt werden. Billig produzierte Spielzeug-Roboter erkennt man auch daran, dass nach kurzer Zeit irgendwo Teile abgebrochen und die Funktionen schnell eingeschränkt sind. Prüfsiegel wie die GS-Kennzeichnung[4] des TÜV geben in der Regel Rückschlüsse über die Materialqualität.
  • Varianten: Roboter-Bausätze sind ein echtes Lernspielzeug: Beim selber Zusammenbauen lernen Kinder ihren Roboter und dessen Funktionen von Grund auf kennen. Tier-Roboter wie Roboter-Hunde oder Roboter-Katzen, die sich fernsteuern oder auch programmieren lassen, sind bei jüngeren Kindern äußerst beliebt. Für ältere Kinder treffen LEGO-Roboter und Star-Wars-Roboter eher den Nerv der Zeit.
  • Datensicherheit: Vorsicht bei Robotern mit App-Anbindung! Bei ungesicherten Verbindungen bestehen Risiken hinsichtlich des Datenschutzes. So besteht die Gefahr, dass sich laut dem Verbraucher-Service Bayern „fremde Smartphone-Nutzer mit dem Spielzeug verbinden und so Kinder abhören oder kontaktieren können. Auch Rückschlüsse auf Nutzungsgewohnheiten und Persönlichkeitsmerkmale sind möglich.[5]

Empfehlenswerte Spielzeug-Roboter für Kinder

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

Spielzeug-Roboter ab 3 Jahre

Für kleine Kinder ab 3 Jahren sind ferngesteuerte Roboter optimal, die noch nicht mit einer Fülle an Möglichkeiten überfrachtet sind. Damit gelingt der Einstieg in die Roboterwelt, ohne Kinder zu überfordern.

Ferngesteuerter Kinder-Roboter von Gilobaby
Dieser Roboter hat freundliche, riesige LED-Augen, ist einfach zu bedienen und fördert die Entwicklung von Hand-Augen-Koordination und Kreativität bei Kindern. Er ist mit einer 2,4-GHz-Fernbedienung und einer Ein-Klick-Demo für automatisches Tanzen ausgestattet. Hergestellt aus kinderfreundlichem, BPA-freiem ABS-Kunststoff, verfügt der Roboter über 12 Monate Garantie.

Unser Fazit
Dieser kleine Roboter zählt zu den beliebtesten Gefährten für Kinder ab 3 Jahren. Zwar ist die Lautstärke auf Dauer etwas nervig, aber das kinderfreundliche Design macht vieles wett.
Angebot
Powerman Jr.: Intelligenter Roboter von Lexibook
Powerman Jr. ist ein programmierbarer Roboter, der tanzt, spricht und sogar Tiere erraten kann – ideal für Kinder ab 3 Jahren. Er kann bis zu 40 Aktionen für eigene Tänze speichern und hat eine Wiedergabe- und Aufnahmefunktion. Mit der mitgelieferten Fernsteuerung lässt er sich leicht in alle Richtungen steuern.

Unser Fazit
Der Powerman Junior von Lexibook schneidet im Vergleich mit dem Powerman besser ab, weil es deutlich weniger Funktionsausfälle gibt. Die Programmierfunktion und das Tierratespiel machen Spaß, das häufige Wechseln der Batterien in der Fernbedienung weniger.
Photon PH-01 Lernspielzeug von Photon
Photon ist ein preisgekrönter Lernroboter, der Kinder spielerisch an Technik und Programmieren heranführt und in Zusammenarbeit mit Psychologen entwickelt wurde. Die App bietet altersgerechte Herausforderungen und kontrollierte Bildschirmzeit, um das Lernen effektiv zu gestalten. Kinder können Punkte sammeln und diese für neue Fähigkeiten ihres Roboters einsetzen, was ein einzigartiges Erlebnis schafft.

Unser Fazit
Hochwertiges Lernspielzeug, das ideal für Geschwisterkinder ist. Mit mehreren Profilen in der App können nämlich zwei Kinder den Roboter individuell entwickeln, ohne einander zu stören.
Intelligenter Roboter von Top Race
Dieser 30,5 cm große, ferngesteuerte Roboter kann tanzen, singen, Geschichten lesen und sogar ein Mathe-Quiz durchführen. Der smarte Roboter mit LED-Gesicht wird über eine drahtlose Fernbedienung gesteuert, kann 10 Geschichten und Lieder der Kinder abspielen und – als besonderes Highlight – schießt kleine Discs auf Knopfdruck.

Unser Fazit
Der Roboter im klassischen Design verfügt über eine Menge Funktionen, bei denen es vereinzelt jedoch zu Ausfällen kommen kann. Dennoch passables Preis-Leistungs-Verhältnis.

Spielzeug-Roboter ab 6 Jahre

Ältere Kinder mit längerem Durchhaltevermögen kann man mit Robotern begeistern, die eine gute Mischung aus Unterhaltung und erstem Programmieren bieten. Die meisten der folgenden Modelle sind für Kinder von 6 Jahren bis 9 Jahren empfohlen. Ein Blick auf die Altersangabe der Hersteller hilft bei der Auswahl.

„Dash“ Lernroboter von Wonder Workshop
Dash ist ein interaktiver Roboter für Kinder ab 6 Jahren, der durch Apps auf iOS und Android programmiert werden kann. Er kann tanzen, leuchten, Geräusche machen und sogar auf Stimmen reagieren. Der Roboter kommt vollständig montiert und mit einem USB-Ladekabel, sodass keine Batterien benötigt werden. Mit Auszeichnungen wie dem „National Parenting Gold“ ist Dash nachgewiesenermaßen ein pädagogisch wertvolles Spielzeug, das Kindern Programmieren näherbringt.

Unser Fazit
Dash ist schon sowas wie eine Legende unter den Spielzeug-Robotern. Die Funktionen sind überzeugend, die Apps altersgerecht aufgebaut und werden mit dem Fortschritt anspruchsvoller.
Angebot
Botley 2.0: Der programmierbare Roboter von Learning Resources
Botley 2.0 ist ein programmierbarer Roboter, der bis zu 150 Einzelschritte und 16 verschiedene Rollen wie Zug oder Polizeiauto ausführen kann. Er verfügt über Musik- und Lichteffekte und benötigt keinen PC oder mobiles Gerät für die Programmierung. Das Set enthält 40 Programmierkarten, sechs doppelseitige Bodenplatten und 27 Hindernisbauteile für abwechslungsreichen Spielspaß. Ideal als Geschenk für Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren, macht Botley Programmieren und MINT allgemein verständlicher.

Unser Fazit
Gutes Set, um Kindern Coden und Robotik auf spielerische Weise näherzubringen. Das umangreiche Zubehör sorgt für Abwechslung, die Fernsteuerung liegt souverän in Kinderhänden.
Programmierbarer Roboter „Codey Rocky“ von Makeblock
Codey Rocky ist ein pädagogisches Roboterspielzeug in Pandaform, das Kinder in die Welt der Programmierung einführt. Der robuste Roboter bietet mehrere Funktionen und Modi für abwechslungsreichen Spielspaß und unterstützt sowohl Scratch als auch Python. Er ist ein beliebtes Geschenk für Kinder, um STEM-Fähigkeiten zu fördern.

Unser Fazit
In der umfangreichen Welt der Spielzeug-Roboter hat uns „Codey Rocky“ durch sein niedliches Design und die einfache Einführung überzeugt. Aufzupassen gilt vor dem Kauf nur, ob man zu Hause über die nötige Hardware und Software verfügt.
MiBro von Really Bad Robots
MiBro ist ein ferngesteuerter Roboter, der als Spielkamerad für Streiche und Abenteuer dient. Mit seiner Fähigkeit, Gesprochenes in einer Roboterstimme wiederzugeben, sorgt er für jede Menge Lacher. Als „Geheimagent“ kann er per Fernsteuerung sogar in anderen Räumen spionieren. Zusätzlich kann MiBro als Butler fungieren, Snacks servieren und sogar Ballkünste mit einem umfunktionierbaren Tablett vorführen.

Unser Fazit
Netter, kleiner Spielzeug-Roboter, der einfach Spaß macht. Die Funktionen sind auch für jüngere Kinder gut zu verstehen. Leider immer wieder ausverkauft.
Robo Attack RC-Roboter von ThinkGizmos
Dieser knapp 40 cm große ferngesteuerte Roboter kann laufen, sprechen und tanzen. Er verfügt über einen eingebauten Kanister für 6 Schaumstoffraketen und ist somit ein vielseitiger Angreifer. Mit blinkenden LED-Lichtern und eigener Musik sorgt er für Spaß – strapaziert aber auch die Nerven der Eltern. Die Steuerung erfolgt einfach über die mitgelieferte Fernbedienung.

Unser Fazit
Spektakulärer Kampf-Roboter, der unserer Erfahrung nach vor allem bei Jungs gut ankommt. Negativ aufgefallen sind der hohe Batterie-Bedarf – 6 Stück werden benötigt – und Verbrauch.

Roboter-Spielzeug ab 8 Jahre

Diese Roboter sind im Aufbau deutlich komplexer und sind somit für Kinder ab etwa 7 bzw. 8 Jahren, manche davon erst ab 10 Jahren geeignet. Wichtig ist bei Roboter-Bausätzen, dass die Bauteile auch nach mehrmaligem Auf- und Abbauen noch gut halten.

Angebot
mBot neo von Makeblock
Der mBot neo ist ein MINT-Spielzeug, das Kindern das Erlernen von Scratch- und Python-Programmierung ermöglicht. Er bietet vielfältige Funktionen wie Linienverfolgung, Hindernisvermeidung und sogar Sprachsteuerung. Mit der multifunktionalen Hauptplatine CyberPi kann der Roboter sich mit dem Internet verbinden und bietet so Einblicke ins Internet der Dinge. Der Bau des Roboters ist ein gemeinsames Projekt für Eltern und Kinder, unterstützt durch klare Anleitungen und bis zu 37 Lektionen für das Programmieren.

Unser Fazit
Sehr guter Roboter, der sowohl bei Kindern, als auch an Hochschulen für Begeisterung sorgt. Im Vergleich zur soliden Hardware hat die Software allerdings einige Schwächen.
Cozmo Roboter von Anki
Cozmo ist mehr als nur ein Supercomputer – er möchte der tägliche Begleiter „seines“ Kindes sein. Er kennt Namen, Gesichter und merkt sich Eigenheiten und entwickelt sich laufend weiter, wenn man Zeit mit ihm verbringt. Cozmo unterstützt Code Lab, eine einfach zu bedienende Plattform für Programmieranfänger. So kann man mit dem Finger grafische Elemente, die sogenannten Blocks, auf dem Touchscreen verschieben, sich zurücklehnen und Cozmo in Aktion erleben. Zum Spielen werden ein kompatibles iOS- oder Android-Gerät und die kostenlose Cozmo-App benötigt.

Unser Fazit
Cozmo ist schon ein Klassiker unter den Spielzeug-Robotern, und das völlig zurecht. Das niedliche Design, die robuste Verarbeitung und progressive programmierbare Funktionen überzeugen einfach voll und ganz.
Mini Soccer Roboterball von Sphero
Dieser Roboter ist nicht viel größer als ein Tischtennisball und lässt sich über die Sphero Edu App programmieren und über die Sphero Play-App steuern. Mit verschiedenen Drive-Modi und dem Kick Drive-Feature bietet er vielseitigen Spielspaß. Er kann auch als Controller für Spiele wie Asteroiden-Ausweichen genutzt werden.

Unser Fazit
Nettes kleines Roboterspielzeug, das auch als Beschäftigung für Katzen eingesetzt wird. Kinder bekommen auf jeden Fall einen kleinen Einblick in die Robotik und werden ihren Spaß daran haben.
Robomaster S1 von DJI
Der S1 Roboter ist ein DIY-Kit mit 107 Teilen, das Scratch und Python für die Programmierung nutzt. 6 KI-Funktionen wie Linienverfolgung und Gestenerkennung sowie drei verschiedene Kampfmodi heben den Roboter von der Konkurrenz ab. Mit 46 anpassbaren Komponenten und der RoboMaster-App sind die Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung nahezu endlos. Ideal für Kinder (und Erwachsene), die Technologie und Programmierung spielerisch erlernen möchten.

Unser Fazit
Kaufempfehlung für Kinder, die auf Roboter stehen oder sich dafür begeistern können. Die Qualität, und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten überzeugen in unserer Community voll und ganz.
Tumbller Roboter-Auto von Elegoo
Der Elegoo Tumbller ist ein mit Arduino kompatibles Roboter-Kit mit Infrarot-Fernbedienung. Ein detailliertes Tutorial erleichtert den Zusammenbau und die Programmierung des vielfältigen Spielgeräts. Das Kit ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Roboter-Enthusiasten geeignet, die es individuell anpassen können.

Unser Fazit
Spannendes Set, das dank der verständlichen Anleitung einfach zusammenzubauen ist. Fährt sich ein wenig wie ein Segway. Insgesamt sehr launiges Spielzeug, mit dem Jugendliche niederschwellig Einblicke ins Programmieren erhalten.
MiP Spielzeug-Roboter von Wow Wee
MiP ist ein Roboter, der auf zwei Rädern balanciert und auf Handgesten reagiert. Er überzeugt durch verschiedene unterhaltsame Features wie Tanzen oder Stapeln. Eine kostenlose App ermöglicht weitere Programmierungsmöglichkeiten. MiP ist ideal für Kinder, die einen interaktiven Roboterfreund mit vielen Funktionen suchen.

Unser Fazit
Das Balancieren und Transportieren von Kleinigkeiten auf einem Tablett machen diesen Roboter wirklich zum kleinen Helferlein. Kommt nachweislich bei Kindern ab 10 Jahren gut an.
Bolt Roboterball von Sphero
Dieser Roboterball wird über eine App gesteuert und programmiert. Er verfügt über eine animierte 8×8-LED-Matrix, die Echtzeitdaten anzeigen kann. Mit der Sphero Edu-App können Kinder den Ball durch Zeichnen, Scratch Blocks oder JavaScript-Code steuern. Der Ball hat verschiedene Orientierungsmöglichkeiten wie Infrarot, Lichtsensoren und einen Kompass.

Unser Fazit
Recht kleine Alternative zu klassischen Robotern. Toll für Kids, um den Umgang mit Koordinaten und Co. zu erlernen. Macht auch Haustieren Spaß, für ein Katzen-Spielzeug aber doch zu teuer.
Angebot
Robotics Hightech von fischertechnik
Dieser fischertechnik-Bausatz bietet die Möglichkeit, verschiedene Spielroboter zu konstruieren und mittels einer kostenlosen Software individuell zu programmieren. Spezielle Teile wie motorbetriebene Omniwheels, neuartige Sprachsteuerung und eine Kamera mit Bildverarbeitung ermöglichen es z.B. dem Fußballroboter, einen Ball zu erkennen. Der Bausatz eignet sich sowohl für Anfänger, die erste Einblicke in die Welt der Robotik und Programmierung erhalten, als auch für Profis zur Perfektionierung ihrer Kenntnisse. Durch das Forscherset können Kinder ihre Motorik, Geschicklichkeit und Koordination verbessern und erste Programmierkenntnisse erwerben – getreu dem Motto „Technik spielend begreifen“.

Unser Fazit
Umfangreicher Bausatz, der wirklich spannende Komponenten beinhaltet und sich auch gut steuern lässt. Auch der Einstieg ins Programmieren funktioniert sehr niederschwellig. Negativ aufgefallen sind allerdings die Flachstecker (schlechte Qualität) sowie die fehlerhafte Bauanleitung.

Roboter-Bausatz von Kosmos

Der deutsche Hersteller Kosmos hat sich durch seine Experimentierkästen einen guten Ruf erarbeitet. Zum besseren Verstehen von Technik und Robotik sind auch einige empfehlenswerte Spielzeug-Roboter im Sortiment. Empfohlen ab 8 Jahren bzw. 10 Jahren.

Angebot
Morpho: Dein 3-in-1-Roboter von Kosmos
Morpho ist ein Roboter, der zeichnet, Krümel fegt, Soft-Darts schießt und auf weitere Aufgaben programmiert werden. Der Bausatz enthält alles für den Bau des echten Roboters und verbindet die Vermittlung von Grundlagen der Robotik und des Programmierens mit viel Spaß. Ideal für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren.

Unser Fazit
Robuster Roboter-Bausatz, der dank klar verständlicher Anleitung einfach zusammenzubauen ist. Die verschiedenen Varianten und die Steuerung über die Tastatur am Kopf sind überzeugend.
Bitsy: Dein cleverer Robo-Freund von Kosmos
Bitsy ist ein cleverer, geräuschgesteuerter Roboter, der für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren entwickelt wurde. Er reagiert auf Geräusche, die über seine drei Sound-Sensoren wahrgenommen werden, und bietet verschiedene Modi wie Follow-Me, Tanzen und Fernsteuerung. Vor dem Spielspaß steht der Aufbau: Kinder setzen Bitsy aus über 100 Teilen selbst zusammen, was sowohl Tüfteln als auch Genauigkeit fördert. Das Design ist innovativ, mit beweglichen Armen und einem großen, leuchtenden Auge, das dem Roboter einen einzigartigen Charakter verleiht.

Unser Fazit
Niedlicher Roboter, für den beim Aufbau aber etwas Geduld gefragt ist. Die Sound-Sensoren funktionieren aber wunderbar, wodurch die Klatsch-Steuerung von Bitsy wirklich Spaß macht.
Angebot
Mazzy: Dein smarter App-Roboter von Kosmos
Mazzy ist ein vielseitiger Roboter, der durch eine App oder ein Tastenfeld gesteuert und programmiert werden kann. Er kann fahren, tanzen, Musik abspielen und seine Gesichtsausdrücke ändern. Der Roboter ist einfach aufzubauen und kann auch in einen Rover umgewandelt werden. Ideal für Kinder, die spielerisch Programmieren lernen und dabei Spaß haben möchten.

Unser Fazit
Schöner Roboter-Bausatz, der nicht nur beim Zusammenbauen Freude bereitet. Im Vergleich zu anderen Robotern – auch von Kosmos – sehr widerstandsfähig und damit gut für wilderes Spielen.

Mehr Auswahl an Experimentierkästen gibt’s hier…

LEGO Roboter

Besonders hervorzuheben bei Roboter-Bausätzen sind Modelle von LEGO. Der dänische Spielwarengigant hat mit Ninjago-Roboter, LEGO Boost, LEGO Mindstorms und LEGO Technic mehrere Roboter-Sets im Sortiment.

5-in-1-Kreativset von LEGO Boost
Dieses LEGO Boost-Set ist ein guter Einstieg in die Welt der programmierbaren Robotik. Bei fünf verschiedenen Modellen (847 Teile), darunter ein sprechender Roboter und ein Rover, sollte für alle Kinder von 7 bis 12 Jahren etwas dabeisein. Mit Bluetooth-Konnektivität und verschiedenen Sensoren bietet es eine interaktive Möglichkeit, Programmieren und Technik zu lernen.

Unser Fazit
Schöner Roboter-Bausatz, um Kinder spielerisch ans Programmieren heranzuführen. Die vielen Baumöglichkeiten, gute Erklärungen und hilfreiche Videos machen das Set trotz des stolzen Preises empfehlenswert.
Star Wars Droid Commander von LEGO Boost
Mit diesem LEGO-Set können Kinder drei verschiedene Droiden aus Star Wars nachbauen, die sie dann programmieren und per App steuern können. Mit den enthaltenen Blaster-Gewehren können Szenen aus der Serie „Star Wars: The Mandalorian“ nachgespielt werden.

Unser Fazit
Ein ideales Geschenk, das eine kleine Einführung in Maschinenbau und Robotik gibt. Der Preis ist natürlich hoch, der Lerneffekt allerdings ebenso.
Angebot
Forschungsroboter von LEGO Creator
Dieser Forschungsroboter begeistert mit leuchtend grünen Augen, funktionierenden Ketten, einem drehbaren Körper und Kopf sowie beweglichen Arme mit funktionierender Greifklaue und leuchtendem Suchscheinwerfer. Besonders cool: Das LEGO Creator 3-in-1-Modell lässt sich in einen Roboterhund mit leuchtendem Jetpack oder einen Robotervogel mit leuchtenden Augen umbauen!

Unser Fazit
Für LEGO-Verhältnisse günstiges Set, mit dem Kinder lange Spaß haben werden. Der Aufbau ist unserer Erfahrung nach einfach zu bewältigen und das Ergebnis, für welches Modell man sich auch entscheidet, robust und überzeugend.
5-in-1 Robotik-Set von LEGO Mindstorms
Dieses LEGO Mindstorms-Set bietet 5 programmierbare Robotermodelle, die Kindern spielerisch MINT-Fähigkeiten beibringen. Die Modelle haben unterschiedliche Features wie Raketen Schießen oder Tanzen und können über eine App gesteuert werden. Das Set enthält einen intelligenten Hub mit LED-Bildschirm und Lautsprecher sowie verschiedene Sensoren und Motoren.

Unser Fazit
Alles andere als günstig, aber die Lerneffekte und Konstruktionsmöglichkeiten sprechen für dieses LEGO Mindstorms-Set.

Roboter-Hund

Der Wunsch nach einem vierbeinigen Spielgefährten ist bei vielen Kindern groß, aber nicht immer erfüllbar. Deshalb werden Roboter-Hunde, die stubenrein und äußerst unterhaltsam sind, immer populärer.

Interaktiver Roboterhund von fisca
Der fisca-Roboterhund reagiert auf Berührungen und bietet eine Programmierfunktion für individuelle Aktionen. Er kann singen und tanzen, und alle seine Bewegungen können über eine Fernbedienung gesteuert werden. Hergestellt aus hochwertigem Kunststoff, ist er sicher für Kinder und wird mit einer wiederaufladbaren Batterie betrieben.

Unser Fazit
Gut verarbeiteter Roboter-Spielhund, der kleinere Kinder begeistern kann. Für ältere Kinder sind die Bewegungen und Sounds unserer Meinung nach dann doch zu unrealistisch.
Angebot
Power Puppy von Lexibook
Dieser intelligente Hund reagiert auf Berührungen und kann dank Fernbedienung und Sensoren in alle Richtungen gesteuert werden. Er führt auf Befehl eine Vielzahl von Tricks aus, von Sitzen und Betteln bis zu Liegestützen, und hat sogar eine Trainingsfunktion für neue Bewegungen.

Unser Fazit
Die leuchtenden LED-Augen und Soundeffekte kommen bei Kindern sehr gut an. Bei eltern kann die Geräuschkulisse auf Dauer doch eher nervtötend sein.
Roboterhund Harry von Weofferwhatyouwant
Harry ist ein elektronischer Dalmatiner, der sich bewegt, bellt und auf Berührungen reagiert. Mit einer Größe von 17 cm Länge und 15 cm Höhe ist er ein kompakter Begleiter, der singen und tanzen kann. Das Spielzeug ist für Kinder zwischen 2 und 10 Jahren geeignet.

Unser Fazit
Aufgrund seines niedlichen Aussehens und den netten Gesangs- und Tanzeinlagen ein Liebling der Kinder. Negativ anzumerken ist allerdings, dass der Welpe nicht auf Deutsch verfügbar ist.

Mehr Auswahl an Roboter-Hunden gibt’s hier…

Roboter-Katze

Diese elektronischen Miezen bieten Abwechslung im Kinderzimmer und sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Von einfachen Plüschtieren mit ein paar elektronischen Bewegungen bis hin zu realistischen Nachbildungen, die sogar in Gesundheitseinrichtungen eingesetzt werden.[6]

Angebot
Glamour, die Glitzerkatze von VTech
Glamour nennt sich die interaktive Katze von VTech, die glitzernde Pfotenabdrücke auf der Hand hinterlässt. Sie kann singen, reagiert auf Fütterung und Berührungen, und ihre Bauchtaste übersetzt Miauen in menschliche Sprache. Die Farben ihrer Kopfstreifen zeigen ihre Stimmung an. Glamour ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und kommt mit Fläschchen und Armband mit Stempelkissen.

Unser Fazit
Spielzeug-Katze für Kinder, die mit ihren Kulleraugen weniger auf Realität und mehr auf Niedlichkeit à la Manga-Figuren setzt. Kommt der Erfahrung aus der Dad’s Life Community nach vor allem bei Mädchen sehr gut an, wenngleich die Stempelfunktion verbesserungswürdig ist.
Angebot
Ferngesteuerte Roboter-Katze Power Kitty von Lexibook
Die Power Kitty von Lexibook ist ein interaktives Spielzeug für Kinder ab 4 Jahren in Form einer intelligenten, ferngesteuerten Katze. Diese verfügt über vielseitige Funktionen wie Sitzen, Hinlegen, Aufsetzen, Betteln, Liegestützen und kann sogar zahlreiche Tricks ausführen, stets begleitet von Ton- und Lichteffekten. Ihre Augen leuchten dank LED-Lichtern, sie kann Zahlen durch Miauen lehren und besitzt eine Trainingsfunktion, um neue Tänze und Bewegungen zu programmieren.

Unser Fazit
Charmante Roboter-Katze, die Kinder sehr lange unterhalten kann. Wie bei anderen Lexibook-Roboter-Tieren ist unseres Wissens nach der Akku die größte Schwachstelle. Sowohl der Ladevorgang als auch die Haltbarkeit sind verbesserungswürdig.

Mehr Auswahl an Roboter-Katzen gibt’s hier…

Star Wars Roboter

Echte Star Wars-Fans kommen mit den folgenden Roboter-Modellen auf ihre Kosten. Sie sind für Kinder ab unterschiedlichem Alter geeignet – aber auch so mancher Erwachsene wird sich darüber freuen.

Angebot
Star Wars The Mandalorian: Baby Yoda von Hasbro
50.482 Bewertungen
Star Wars The Mandalorian: Baby Yoda von Hasbro
Die elektronische Version von „The Child“ aus der Hit-Serie „The Mandalorian“ überzeugt durch niedliche Bewegungen und Soundeffekte. Durch Streicheln des Kopfes werden Macht-Effekte aktiviert, bei denen die Figur ihren Arm hebt und seufzt. Wenn die Figur hingelegt wird, schließt sie ihre Augen für ein „Macht-Nickerchen“. Baby Yoda ist mit einer abnehmbaren Mandalorianer-Halskette und einer hochwertigen Textil-Robe ausgerüstet.

Unser Fazit
Wie süß kann ein Spielzeug-Roboter sein? Die Antwort: Ja! Auch die Bewegungen und Geräusche des niedlichen Baby Yoda sind wirklich gelungen. Top-Roboter, wenn auch etwas klein geraten.
Angebot
Star Wars: Lola von Hasbro
Die Animatronik-Edition von L0-LA59 (Lola) bietet über 45 Licht-, Sound- und Bewegungskombinationen und hat drei Spielmodi: Begleiter-, Schwebemodus und Flugmodus. Im Begleiter- und Schwebemodus bewegt der Droid seinen „Mund“ und schwenkt den Kopf. Das Spielzeug reagiert auch auf Hintergrundgeräusche mit verschiedenen Licht- und Soundeffekten. Geeignet für Kinder ab 4 Jahren.

Unser Fazit
Eigentlich ein klassisches Sammlerstück für Erwachsene, verzückt Lola auch Kinder sehr schnell. Sounds und Animationen sind schön, der Spielspaß hält sich jedoch in Grenzen.
Star Wars: Interaktiver Droide D-O von Hasbro
Der D-O Droide bietet ein originalgetreues Design mit LED-Augen und Soundeffekten. Er kann über eine kostenlose App gesteuert werden und hat mehrere Spielmodi und einen Alarm-Modus. Das Set enthält eine Ladestation und ein Ladekabel, sodass D-O immer einsatzbereit ist.

Unser Fazit
Originalgetreuer Roboter, der in seinen Bewegungen stark an das Film-Original erinnert. Die Funktionen sind toll, allerdings ist die Steuerung ein wenig schwierig und die Stabilität – sagen wir mal – ausbaufähig.

Mehr Auswahl an Star Wars-Spielzeug gibt’s hier…

Bestseller: Roboter-Spielzeug

Wir haben die beliebtesten Spielzeug-Roboter für Kinder inklusive Angebote in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Was wird am häufigsten gekauft?
Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

Häufige Fragen zu Spielzeug-Roboter

Worauf muss man bei Roboter-Spielzeug für Kinder achten?

– Das von den Herstellern angegeben Alter soll als Richtwert dienen, um Kinder mit dem Spielzeug weder zu unterfordern, noch zu überfordern.
– Bei Spielzeug-Robotern für kleinerer Kinder muss man besonders auf die Verarbeitungsqualität und Robustheit achten, da diese Modelle erfahrungsgemäß noch „etwas härter“ rangenommen werden, auf den Boden fallen etc.
– Datenschutz darf auch bei Roboter-Spielzeug nicht unterschätzt werden. Durch die Steuerung per App und die Konnektivität können sich fremde Nutzer Zugang zu den Mikrofonen und Nutzungsverhalten verschaffen.[5]

Wie wähle ich das richtige Roboter-Spielzeug für mein Kind aus?

Den richtigen Roboter für das richtige Alter zu finden, ist angesichts der großen Auswahl nicht einfach. Wichtig ist es, die Kinder mit programmierbaren Spielzeug nicht zu überfordern. Für kleine Kinder ab 3 Jahren sollte der Roboter in erster Linie spielerisch in die Technik-Welt einführen. Wenn Interesse besteht, kann man mit programmierbaren Robotern oder Roboter-Bausätzen dann tiefer einsteigen und Schritt für Schritt lernen.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Spielzeug-Robotern?

In puncto Funktionalität gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Roboter-Spielzeugen. Vor allem vermeintliche Roboter für Kinder sind oft nicht mehr als bewegliche Tiere mit Licht- oder Soundeffekten. Im Vergleich dazu lassen sich hochwertige Spielzeug-Roboter wirklich programmieren, sodass sie selbstständig Probleme lösen können. Bei der Materialqualität zeigt sich minderwertige Produktion ebenso schnell: Nach einigem Spielen brechen Teile ab, fallen Funktionen aus oder lassen sich Bausätze nicht erneut zusammenbauen.

Welche Hersteller von Roboter-Spielzeug sind empfehlenswert?

– Wonder Workshop (Start-up aus dem Silicon Valley, das mit seinem STEM-Spielzeug wie dem Roboter „Dash“[7] mehrere Preise gewonnen hat)
– Joy for All (Marke der Ageless Innovation, einer Ausgründung von Hasbro, die sich auf die Bereiche Gesundheit und Wohlfühlen spezialisiert hat und lebensechte Roboter-Katzen herstellt)
VTech (Marktführer bei elektronischen Lernspielprodukten für Kinder, Firmensitz in Hongkong, seit 30 Jahren Niederlassung in Filderstadt, Baden-Württemberg)
– LEGO (dänischer Spielwarengigant, der mehrere hochwertige Roboter-Bausätze im Sortiment hat)
– Hasbro (US-Spielzeugriese, der auch im Bereich Roboter-Spielzeug die erwartbare Materialqualität liefert)

Welchen Nutzen hat Roboter-Spielzeug für Kinder?

Roboterspielzeug fördert bei Kindern das Verständnis für Technik und Programmieren in unserer immer digitaleren Welt. Durch selbstständiges Zusammenbauen und Programmieren entwickeln Kinder Problemlösungsfähigkeiten und kreative Denkansätze. Der Aufbau von Roboter-Bausätzen verbessert zudem Feinmotorik und Hand-Augen-Koordination der Kinder. Und das Wichtigste: Spielzeug-Roboter machen einfach richtig viel Spaß.

Ab welchem Alter ist ein Spielzeug-Roboter geeignet?

Das kommt ganz auf die Art des Roboter-Spielzeugs an: Einfache Modelle bzw. Roboter mit Gestensteuerung werden bereits für Kinder ab 3 Jahren freigegeben. Anspruchsvollere Roboter-Modelle, die programmiert werden können, können für Kinder ab 6 Jahren interessant sein. App-gesteuerte Modelle werden von den Herstellern hingegen erst ab 8 Jahren empfohlen. Die meisten Roboter-Bausätze sind für Kinder ab etwa 7 Jahren bzw. 8 Jahren geeignet.

Gibt es auch ferngesteuerte Spielzeug-Roboter?

Neben anspruchsvolleren Modellen, die programmiert werden können, gibt es auch Roboter für kleinere Kinder (ab 3 Jahre), die von den Eltern per App oder von den Kindern Fernsteuerung bedient werden können.

Was ist eigentlich ein Roboter?

Ein Roboter, abgeleitet vom tschechischen Wort „robota“ für „Zwangsarbeit“, ist eine programmierbare Maschine, die Befehlen folgt.[8] Nicht alles, was als Roboter-Spielzeug angepriesen wird, ist also per definitionem ein echter Roboter. Dieser kann nämlich so programmiert werden, um in verschiedenen Umgebungen selbstständig zu agieren und sich anzupassen.

Fazit: Welcher ist der beste Spielzeug-Roboter für Kinder?

Altersgerechte Funktionen, um eine Über- oder Unterforderung zu vermeiden, eine kindgerechte Spiel- und Bauanleitung sowie eine solide Verarbeitung sind drei der wichtigsten Kriterien für hochwertiges Roboter-Spielzeug. Diese 3 Modelle erfüllen das und versprechen Lern- und Spielspaß:

  1. Wonder Workshop „Dash“: echter Roboter, mit dem Kinder auf spielerische Weise Programmieren lernen, für Kinder ab 6 Jahren geeignet
  2. LEGO Boost: programmierbares Roboticset, 5-in-1, App-gesteuert, programmierbar und interaktiv, zum selber zusammenbauen, für Jungs und Mädchen ab etwa 7 Jahren
  3. Makeblock mBot neo: kleiner Roboter, der Kindern Codieren mit Scratch und Python näherbringt, für Jungs und Mädchen ab ca. 8 Jahren

Mehr zu Spielzeug-Robotern

Änderungsprotokoll

  • 04.03.2024: Nicht mehr verfügbare Roboter für Kinder ab 6 Jahren ersetzt.
  • 03.12.2023: Produkt-Informationen aktualisiert. Zwei Spielzeug-Roboter (u.a. Lexibook Powerman Master) nach negativen Rückmeldungen aus der Community aus unserem Ratgeber entfernt.
  • 12.11.2023: Star Wars Roboter aus der List entfernt, da es keine dazugehörige App mehr gibt.
  • 30.08.2023: Fazit der besten Spielzeug-Roboter überarbeitet.
  • 30.07.2023: Ratgeber zum besseren Verständnis umstrukturiert. Quellen ergänzt.
  • 05.06.2023: Neue Spielzeug-Roboter recherchiert und veraltete Angebote aussortiert.

Mehr zum Thema

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 25.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion