Die schnellsten E-Scooter 2023 [ohne Straßenzulassung]

Die schnellsten E-Scooter ohne Straßenzulassung: Worauf man achten muss, welche Modelle überzeugen? Hier der Überblick inklusive und beliebte E-Scooter mit über 50 km/h Geschwindigkeit.

E-Scooter über 20 km/h sind in Deutschland per Verordnung von öffentlichen Straßen verbannt, in Österreich sind immerhin 25 km/h möglich, wobei die Nenndauerleistung hier auf magere 250 Watt begrenzt ist. Wer sich allerdings abseits von öffentlichen Straßen mit einem E-Scooter richtig austoben möchte: Die schnellsten E-Scooter, auch als Hyperscooter betitelt, schaffen dreistellige km/h-Werte. Der schnellste E-Scooter laut unserer Recherche war der RE90 des US-Herstellers Rion Motors mit 160 km/h Spitze laut Herstellerangaben[1], bei einem Praxistest wurden allerdings nur 121 km/h erreicht. Das aktuelle Modell RION THRUST erreicht laut Hersteller 128 km/h.[2] Der Weped SST mit 72 Volt liegt mit etwa 120 km/h Maximalgeschwindigkeit nur knapp dahinter. Solche Hochleistungsmodelle kommen allerdings nur für wenige Fahrer in Frage – auch aufgrund der hohen Preise von bis zu 10.000 Euro.

E-Scooter mit bis zu 100 km/h und 60 Volt sind aber bereits deutlich günstiger zu haben. Allerdings gilt: Je höher die Motorleistung bzw. die Höchstgeschwindigkeit, desto robuster muss der Scooter gebaut sein. Nicht nur der Rahmen muss den einwirkenden Kräften gewachsen sein, auch die Bremsen müssen kräftig zupacken – und dennoch möglichst fein dosierbar sein. Von besonders günstigen E-Scootern, für die noch keine Erfahrungswerte von anderen Fahrern vorliegen, raten wir deshalb auch aus Sicherheitsgründen ab. Günstiger bedeutet in der Regel außerdem auch: kleinerer Akku und somit geringere Reichweite.

Wir haben in E-Scooter-Foren, Fachartikeln und Käufer-Rezensionen recherchiert, um herauszufinden, worauf man beim Kauf eines schnellen E-Scooters achten muss und welche Modelle überzeugen können.

Tipp: Wer E-Scooter auch im öffentlichen Verkehr nutzen will findet hier die beliebtesten E-Scooter mit Zulassung für Deutschland.

Checkliste für schnelle E-Scooter ohne Straßenzulassung

  • Motorleistung: entscheidet über die Beschleunigung und die maximal erreichbare Geschwindigkeit. Sogenannte Hyperscooter erreichen teils über 10.000 Watt, aber auch eine Leistungsklasse darunter sind E-Scooter mit mehreren tausend Watt erhältlich. Worauf man bei den Leistungsangaben achten sollte: Ampere x Volt ergibt Watt.[3] Einige Hersteller geben Watt, andere nur die Volt-Zahl an. Zum Vergleich: Bei E-Scootern mit Straßenzulassung sind 36 Volt gängig, schnellere Modelle fahren hingegen mit 48 oder auch 60 Volt.
  • Reichweite: hängt stark von der Akkukapazität (Ah) ab, aber auch das Eigengewicht und das Fahrverhalten spielen eine Rolle – und natürlich davon, wie viel Leistung der Motor aufnimmt. Vergleich: 36 Volt-Modelle mit Straßenzulassung sind mit Akkus zwischen etwa 5-10 Ah ausgestattet, bei schnelleren E-Scootern braucht es hingegen Akkus mit 20 bis 40 Ah oder mehr (je nach Motorleistung und gewünschter Reichweite). Wichtig: Die Herstellerangaben bezüglich Reichweite beziehen sich meist auf Werte bei Betrieb mit moderater Geschwindigkeit und geringer/keiner Steigung. Um auf eine realistische Reichweitenangabe zu kommen, am besten 1/3 der angegebene Reichweite abziehen.[4]
  • Bremsen: Bei hohen Geschwindigkeiten besonders wichtig: Bremsen, die diesen Namen auch verdienen. Bedeutet: gute Dosierbarkeit, kein abruptes Abbremsen, dennoch ausreichend Bremswirkung. Auf ein duales Bremssystem mit hydraulischer und elektronischer Bremse, also je eine Bremse hinten und vorne, sollte besonders bei schnellen E-Scootern nicht verzichtet werden.
  • Federung: findet man bei E-Scootern mit Straßenzulassung kaum. Eine hydraulische Federung ist bei schnellen E-Scootern hingegen unverzichtbar – besonders bei Offroad-Modellen.
  • Bereifung: Auch die Reifen werden bei höherer Geschwindigkeit stärker beansprucht. Deshalb ist ein gutes Reifenprofil und eine Mindestgröße von 10 Zoll bei schnelleren E-Scootern empfehlenswert.

Die perfekte Alternative zum E-Scooter: Hier gibt es E-Roller von eFlux mit bis zu 45 km/h und Straßenzulassung.

Die schnellsten E-Scooter ohne Zulassung

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

Wer sich um Tempo-Beschränkungen nicht kümmern will, sondern einfach seinen Spaß abseits von Straßen(zulassungen) haben will: Mit diesen Modellen könnt ihr rasant und elegant auf´s Tempo drücken – darunter auch viele Offroad-Scooter.

E-Scooter 'GT2P' von Segway-Ninebot
9 Bewertungen
E-Scooter ‚GT2P‘ von Segway-Ninebot
Im Vergleich zum Bestseller Max G30 mit Straßenzulassung ist der GT2P deutlich weniger bekannt. Aber Segway-Ninebot zeigt mit diesem Hochleistungsmodell, dass der Hersteller auch in der Lage ist, abseits der Straße für richtig Fahrspaß zu sorgen. Bei diesem Modell sind zwei Motoren mit je 3.000 Watt verbaut, somit insgesamt 6.000 Watt Leistung, die sich in bis zu 70 km/h Spitzengeschwindigkeit niederschlagen. Laut Hersteller können damit bis zu 30% Steigung bewältigt werden. Die 11 Zoll großen Reifen lassen unserer Einschätzung nach allerdings ein wenig an Profiltiefe missen, um diese Steigfähigkeit im Gelände komplett ausnutzen zu können.

Unser Fazit
Ein echter Hochleistungs-Scooter mit mächtig Leistung, der im Boost-Modus innerhalb 3,9 Sekunden von 0 auf 48 km/h beschleunigt. Maximal 70 km/h sind möglich, die Reichweite wird mit 90 km angegeben. Maximales Zuladungsgewicht: 150 kg.
E-Scooter S10S von Joyor
Ein E-Scooter mit 10 Zoll großen Reifen, die für Geländefahrten ausgelegt sind. Dieses Modell ist mit zwei kräftigen 1000 Watt Motoren (hinten und vorne) ausgestattet und schafft bis zu 65 km/h Spitzengeschwindigkeit laut Hersteller. In der Praxis sind es ein paar km/h weniger, das bringt dem Fahrspaß aber keinen Abbruch. Die 60V 18Ah Batterie soll für eine Reichweite von bis zu 85 km sorgen. Das geht sich unserer Einschätzung nach in der Praxis aber nicht ganz aus. Der Radstand ist im Vergleich zu anderen Modellen etwas länger. Das sorgt für Stabilität, das Gefährt ist dadurch aber auch etwas weniger wendig.

Unser Fazit
Ein E-Scooter ohne Straßenzulassung mit sehr kräftiger Motorisierung, der für Offroad-Fahrten konzipiert ist.
Angebot
E-Scooter G2 Max von Kukirin
Ein Offroad-Scooter, der mit 10 Zoll großen Luftreifen ausgestattet und wasserdicht nach IP54 ist. Der 48 Volt / 20 Ah große Akku sorgt für eine Reichweite von bis zu 80 km laut Hersteller. Unserer Erfahrung nach liegt diese in der Praxis doch einige km darunter, besonders dann, wenn der Scooter tatsächlich im Gelände härter beansprucht wird. Der 1000 Watt Motor sorgt für ordentlich Power und eine maximale Geschwindigkeit von 55 km/h. Schade ist nur, dass bei diesem Preis kein Wechselakku inkludiert ist.

Unser Fazit
Ein E-Scooter, der nur auf Privatgelände verwendet werden darf. Ordentlich Leistung unter Haube, dazu 10 Zoll Reifen mit griffigem Profil. Ein E-Scooter, der im Gelände richtig Spaß macht und für Fahrer bis 120 kg ausgelegt ist.
E-Scooter mit bis zu 85 km/h von Camtop
Vorsicht! Dieser Offroad-Scooter ist mit 5600 Watt ein Gefährt, für das es Erfahrung und eine solide Sicherheitsausstattung braucht. Die 11 Zoll großen, schlauchlosen Reifen sind ganz klar auf Offroad-Fahrten ausgelegt. Dazu passen auch die hydraulischen Stoßdämpfer und das EABS-Bremssystem. Dazu eine 60 Volt 38AH-Batterie, die laut Hersteller für bis zu 100 km Reichweite sorgt, wenngleich bei wilden Fahrten im Gelände unserer Einschätzung nach einige Kilometer abgezogen werden müssen.

Unser Fazit
Ein Elektro-„Monster“ mit extremer Leistung und einem Beladungsgewicht von bis zu 200 kg. Definitiv nur für risikofreudige und erfahrene E-Scooter-Fans geeignet.
E-Scooter ‚S5‘ von Joyor
Der S5 zählt zu den „schwächsten“ Modellen des Herstellers. Die vergleichsweise geringen 600 Watt sorgen dennoch für eine Spitzengeschwindigkeit von maximal 50 km/h. Dazu gibt es mit dem 48V 13/13Ah Akku eine Reichweite, die zwischen 40 und 55 km angegeben wird. Je nach Fahrverhalten unserer Einschätzung nach auch hier eine etwas übertriebene Angabe. Für 25 bis 30 km sollte es aber dennoch reichen. Wichtig und positiv bewerten wir die hydraulischen Bremsen, die einerseits kräftig zupacken, aber dennoch gut dosierbar sind.

Unser Fazit
Ein E-Scooter, der auf bis zu 50 km/h beschleunigt. Im Vergleich zu den Spitzenmodellen etwas abgespeckte Leistungsdaten. In unseren Augen aber ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis für Einsteiger.

Häufige Fragen zu schnelle E-Scooter

Worauf muss man bei schnellen E-Scootern achten?

– Motorleistung: je höher die Motorleistung, desto rasanter die Beschleunigung bzw. höher die Maximalgeschwindigkeit. Spitzenmodelle erreichen bis zu 10.000 Watt.
– Reichweite: hängt von der Akkukapazität und der Leistungsaufnahme des Motors ab. Schnelle E-Scooter sind mit Akkus ab 20 bis 40 Ah ausgesattet.
– Bremsen: ein duales Bremssystem mit hydraulischer und elektronischer Bremse ist wichtig, die Bremsen müssen kräftig zupacken und fein dosierbar sein

Wie wählen ich den richtigen E-Scooter ohne Straßenzulassung für mich aus?

Für unerfahrene Fahrer ist ein Modell mit geringerer Wattleistung und einer Höchstgeschwindigkeit von 40-50 km/h absolut ausreichend. Wer für höhere Geschwindigkeiten bereit ist, kann sich an einem E-Scooter mit mehreren tausend Watt versuchen. Sollen längere Strecken am Stück zurückgelegt werden, ist auch die Akkukapazität wichtig – diese liegt bei höherpreisigen Modellen zwischen 20 und 40 Ah. Wer auch im Gelände unterwegs sein möchte: ein gutes Reifenprofil mit mindestens 10 Zoll-Bereifung ist hierfür empfehlenswert.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei schnellen E-Scootern?

Günstige Modelle sind teils mit nur einem Bremssystem ausgestattet – ein Sicherheitsrisiko das nicht eingegangen werden sollte. Auch E-Scooter mit einer Reifengröße unter 10 Zoll sind bei höheren Geschwindigkeiten nicht empfehlenswert. Unterschiede gibt es auch beim teuersten Bauteil: dem Akku. Günstige Modelle sind zwangsläufig mit kleineren Akkus ausgestattet – verbunden mit einer deutlich geringeren Reichweite je Akkuladung. Höherwertige E-Scooter haben meist ab 20 bis 40 Ah Akkukapazität.

Welche Marken und Hersteller von E-Scootern sind empfehlenswert?

– Rion Motors
– JOYOR
– Camtop
– Urbetter

Welchen Nutzen hat ein E-Scooter ohne Straßenzulassung?

E-Scooter, die aufgrund der höheren Maximalgeschwindigkeit keine Straßenzulassung haben, dienen weniger der Fortbewegung von A nach B – vielmehr werden sie aus Freude am Fahren abseits von öffentlichen Wegen oder auch im Gelände eingesetzt. Auf privaten Wegen und Arealen können sie aber auch als Fortbewegungsmittel eingesetzt werden.

Welche Alternativen gibt es zu E-Scootern ohne Zulassung?

Abseits von öffentlichen Wegen bieten auch E-Skateboards oder Hoverboards viel Fahrspaß, wenngleich der Fokus hier weniger auf der hohen Geschwindigkeit liegt, sondern auf das Ausbalancieren des Gefährtes.

Fazit: Welcher ist der schnellste E-Scooter?

Rasante Beschleunigung, hohe Geschwindigkeit – bei gleichzeitig gut dosierbaren Bremsen und robuster Verarbeitung: Das macht einen E-Scooter, der abseits von öffentlichen Straßen verwendet wird, aus. Zu den schnellsten E-Scootern, die auch leistbar sind, zählen diese Modelle:

1. E-Scooter G2 Max von Urbetter: bis zu 55 km/h
2. E-Scooter S10S von JOYOR: bis zu knapp 50 km/h
3. E-Scooter von CAMTOP: bis zu 85 km/h

Mehr zu den schnellsten E-Scooter

Video zum Speedtest des Hyperscooters RION RE90

Das Video zeigt einen E-Scooter-Test, bei dem die Maximalgeschwindigkeit laut Hersteller (160 km/h) zwar nicht erreicht wurde – dennoch eine beeindruckende Fahrt mit über 120 km/h auf diesem Hyperscooter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Änderungsprotokoll

  • 11.12.2023: E-Scooter GT2P von Segway-Ninebot hinzugefügt.
  • 10.08.2023: Aktuelle E-Scooter-Modelle ohne Straßenzulassung recherchiert und im Beitrag eingefügt.
  • 15.02.2023: Infos zum schnellsten E-Scooter (RE90 von Rion Motors) recherchiert.
  • 15.05.2022: Technische Kriterien recherchiert für schnelle E-Scooter und im Beitrag eingefügt.
  • 02.04.2022: Tests bzw. Testsieger für E-Scooter ohne Straßenzulassung bei Stiftung Warentest und ADAC recherchiert (bisher nur Tests für Modelle mit Straßenzulassung)

Mehr zum Thema

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 22.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion