Die besten E-Scooter für Erwachsene [+Test]

Welche E-Scooter mit guter Motorleistung und hoher Reichweite überzeugen können? Hier unsere Favoriten mit und ohne Straßenzulassung sowie weitere Modelle für bis zu 120 kg und sogar 150 kg Beladungsgewicht.

Ob mit Straßenzulassung, mit Sitz oder als Freizeitgefährt abseits der Straße: E-Scooter-Fahrer genießen es, ohne Stau, Abgase oder Parkplatzmangel von A nach B zu kommen. Ein Elektro-Scooter wird vorwiegend für die „letzte Meile“, also für Kurzstrecken verwendet – und ist deshalb besonders in der Stadt eine gute Alternative zum Auto.

Welche Variante eines E-Scooters die richtige Wahl ist, hängt einerseits von den persönlichen Anforderungen ab: Werden meist kurze Strecken gefahren, reicht ein Modell mit kleinerem Akku, der somit auch deutlich leichter ist. Legt man Wert auf eine hohe Reichweite und Fahrkomfort, ist ein E-Scooter mit größerem Akku und auch größeren Räder die bessere Wahl. E-Scooter mit Sitz bieten hingegen noch mehr Fahrkomfort, bei Modellen ohne Zulassung sind der Geschwindigkeit kaum Grenzen gesetzt. Große Unterschiede gibt es aber auch bei der Motorleistung und bei der Verarbeitung wie z.B. bei den Schweißnähten oder den Scharnieren bei klappbaren E-Scootern: hier offenbaren minderwertige E-Scooter oftmals deutliche Schwächen. Auch die Reichweiten-Angaben werden seitens der Hersteller häufig unrealistisch angegeben – hier lohnt sich ein Blick auf E-Scooter-Tests, die unter realen Bedingungen durchgeführt werden.

Tipp: Elektro-Roller bis 45 km/h mit Moped-Kennzeichen sind die perfekte Alternative zu E-Scootern oder herkömmlichen Mopeds. Hier findet ihr E-Mopeds mit sehr gutem Preis-Leistungsverhätnis.

Checkliste für Elektro-Scooter

  • Reichweite: sollte zu der Strecke passen, die man regelmäßig zurücklegen möchte – die Akkukapazität (angegeben in Wh oder Ah) ist hier der entscheidende Wert, natürlich auch abhängig vom Eigen- und Gesamtgewicht, der Strecke und der Motorleistung.
  • Leistung: Für eine ausreichende Beschleunigung (auch bei Steigungen) sorgt ein Motor mit möglichst hoher Leistung. 36 Volt-Modelle ab 300 bis 350 Watt sind für Fahrten auf ebenem Gelände meist ausreichend, bei einem Körpergewicht über 80 kg sind E-Scooter mit geringerer Leistung nicht empfehlenswert. Wer rasanter beschleunigen möchte oder mehr Gewicht auf die Waage bringt, sollte sich an stärker motorisierten 48 Volt-E-Scootern orientieren. Maximal sind 500 Watt Dauerleistung für E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland erlaubt, die kurzfristige Peakleistung darf aber auch darüber liegen.
  • Gewicht: Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist oder den E-Scooter im Treppenhaus tragen muss, möchte ungern 15-20 kg oder mehr schleppen müssen. Auch auf die Reichweite hat das Gewicht einen direkten Einfluss. Generell gilt: Modelle mit größerem Akku sind schwerer, E-Scooter mit geringerer Reichweite (kleinerer Akku) sind leichter. Je nach persönlichen Anforderungen muss hier abgewogen werden.
  • Zuladungsgewicht: Die meisten Modelle sind bis 100 kg ausgelegt, es werden aber auch einige Modelle bis 120 kg und einige wenige bis 150 kg angeboten. Wichtig: bei höherem Gesamtgewicht machen nur E-Scooter mit entsprechend höherer Motorleistung (zumindest 400 Watt) Sinn.
  • Räder: Die Bereifung wirkt sich direkt auf den Fahrkomfort aus. Einige Modelle werden etwa mit 8 oder 8,5 Zoll-Vollgummirädern angeboten, die für ebene Flächen/Straßen in Ordnung sein können. Deutlich komfortabler sind aber E-Scooter mit größeren 9,5 oder 10 Zoll-Rädern bzw. Luftreifen, die für ein ruhiges Fahrverhalten sorgen.
  • Weitere Funktionen: Eine Lenkstange, die an die Körpergröße angepasst werden kann, ist hilfreich, wenn regelmäßig längere Strecken zurückgelegt werden bzw. den E-Scooter mehrere Personen mit unterschiedlicher Körpergröße nutzen. Wer Wert auf einen platzsparenden Elektroscooter legt: klapp/faltbare E-Scooter können platzsparend in der Garage oder im Auto verstaut werden. Auch ein herausnehmbarer Akku ist äußerst praktisch, um diesen ortsunabhängig aufladen zu können. Hochwertige E-Scooter bieten außerdem mehrere Fahr/Geschwindigkeitsmodi, die individuell eingestellt werden können.
  • Varianten: Bei E-Scootern für die Straße muss eine Straßenzulassung (ABE) gemäß der deutschen Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge vorliegen.[1] Mit der mitgelieferten Bescheinigung kann die verpflichtende Versicherung abgeschlossen werden. Für Österreich gilt: E-Scooter bis maximal 25 km/h („Bauarthöchstgeschwindigkeit“) und 250 Watt Nenndauerleistung Motorleistung – womit ein Großteil der angebotenen E-Scooter nicht der aktuellen Fassung des KFG 1967 entspricht. E-Scooter mit Sitz fallen nicht unter diese Verordnungen, diese können je nach Geschwindigkeit mit unterschiedlichen Führerscheinklassen gefahren werden. Wer im Besitz eines Autoführerscheines ist, kann alle E-Scooter mit Sitz bis 45 km/h ohne weiteren Führerschein fahren. Bei E-Scootern ohne Zulassung, die nur auf privatem Gelände verwendet werden, gibt es hingegen keine Einschränkungen bei Geschwindigkeit und Leistung – eine robuste Verarbeitung und hochwertige Bremsen sind deshalb bei diesen Modellen besonders wichtig.

Unsere 5 E-Scooter-Favoriten

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

Neuheit 2023

Das Nachfolger-Modell des Max G30D II von Segway-Ninebot mit 42 Volt-Motorisierung, 450 Watt Nenndauerleistung und 900 Watt Peakleistung. Der Scooter wiegt knapp über 24 kg und zählt damit im Vergleich zu schwersten Modellen. Die Reifengröße wie beim Vorgängermodell bei 10 Zoll. Neu sind beim MAX G2D die Blinker sowie auch das „Traction Control System“ für bessere Traktion und somit mehr Sicherheit auch auf rutschiger Fahrbahn. Die Reichweite wird mit „bis zu 70 km“ angegeben, realistisch sind im Alltag wohl eher um die 40 km. Inkludiert sind außerdem hydraulisch abgefederte Räder sowie eine elektronische Bremse hinten und eine Trommelbremse vorne.  

Das gefällt uns

  • „ABS“-System: bessere Traktion und somit mehr Sicherheit 
  • einer der wenigen E-Scooter mit Blinker
  • 900 Watt Peakleistung, 450 Watt Nominalleistung – einer der kräftigsten E-Scooter mit Zulassung
  • mit „Find My“-App von Apple koppelbar
  • bis 120 kg belastbar

Das könnte besser sein

  • mit knapp über 24 kg zählt der E-Scooter zu den schwersten Modellen

Unser Fazit

Abseits der etwas unrealistischen Reichweitenangaben („bis zu 70 km“) und des hohen Gewichts hat Segway-Ninebot bei diesem E-Scooter ganze Arbeit geleistet: Ein absolutes Premium-Modell, das für Fahrer bis 120 kg geeignet ist und viele technische Highlights bietet.

799,00 EUR
Richtpreis
Testsieger

Schlauchlose 10 Zoll Luftreifen mit spezieller Innen-Beschichtung gegen Reifenpannen, 350 Watt Motorleistung nominal, Energierückgewinnung beim Bremsen und eine enorm hohe Reichweite von 46 km lt. ADAC-Test:
Der „MAX G30D II“ von Segway ist das Nachfolgemodell des Testsiegers beim ADAC E-Scooter-Test im Juni 2020 und bietet eine sehr gute Ausstattung, hohe Verarbeitungsqualität und gute Beschleunigung. Der Scooter ist in Deutschland für den Straßenverkehr zugelassen. Bemängeln kann man die fehlende Lenkerhöhenverstellung und das vergleichsweise höhere Gewicht (ca. 19,9 kg), das in erster Linie dem größeren Akku geschuldet ist.

Das gefällt uns

  • hohe Reichweite von echten 46 km lt. ADAC-Test
  • gute Beschleunigung
  • hochwertige Verarbeitung
  • 10 Zoll-Bereifung

Das könnte besser sein

  • hohes Gewicht von knapp 20 kg
  • keine Höhenverstellbarkeit des Lenkers
  • auf 20 km/h begrenzt (statt möglicher 22 km/h)

Unser Fazit

Der ADAC-Testsieger aus 2020 ist insgesamt ein sehr hochwertiger E-Scooter mit guter Beschleunigung und sehr hoher Reichweite, bedingt durch den großen Akku aber im Vergleich zu anderen Modellen mit höherem Gewicht.

889,89 EUR
Richtpreis
Getriebemotor: optimal für Steigungen

Ein E-Scooter mit deutscher Straßenzulassung, der mit einem 500 Watt-Motor und 10-Zoll-Reifen ausgestattet ist. Der 10,5 Ah-Akku sorgt für eine Reichweite von bis zu 40 km laut Hersteller, unter realistischen Bedingungen im Alltag ca. 30 km. Das maximale Beladungsgewicht beträgt 150 kg. Eine Besonderheit: Der Scooter ist mit einem Getriebe ausgestattet, wodurch das Drehmoment am Rad deutlich erhöht ist: Steigungen werden damit im Vergleich zu anderen Modellen (Direktläufer) deutlich einfacher zu bewältigen. 

Das gefällt uns

  • Mit Getriebe: Steigungen sind damit kein Problem mehr
  • im Gegensatz zu vielen anderen Modellen mit Blinker
  • hohe Traglast von bis zu 150 kg
  • herausnehmbarer Akku

Das könnte besser sein

  • App stürzt manchmal ab
  • Blinker könnte heller sein

Unser Fazit

Ein Premium-E-Scooter mit herausnehmbarem Akku sowie einer hohen Motorleistung und einem Getriebe, womit auch Steigungen mühelos überwunden werden können. 

891,76 EUR
Richtpreis
bis 120 kg Beladungsgewicht
(4,5)

Der Streetbooster Two ist im Vergleich zum „One“ mit 450 Watt Nominalleistung bzw. 700 Watt Spitzenleistung stärker motorisiert. Das macht sich bei der Beschleunigung oder bei Steigungen durchaus bemerkbar. Auch die großen 10 Zoll-Reifen tragen positiv zum Fahrkomfort bei. Mit 20 kg ist der Streetbooster Two allerdings kein Leichtgewicht. Unter Optimalbedingungen erreicht der E-Scooter 46 km, realistisch sind unter normalen Umständen bis 33 km. Mit einem (optional erhältlichen) Wechselakku kann die Reichweite verdoppelt werden. Das fast baugleiche Modell „Sirius“ des Herstellers bringt im Vergleich zum „Two“ noch mehr Motorleistung und auch integrierte Blinker mit – für Stadtfahrer durchaus eine Überlegung wert.

Das gefällt uns

  • 700 Watt Spitzenleistung sorgt für ausreichend Schub auch bei schwereren Personen
  • bis 120 kg Belastungsgewicht
  • ca. 33 km Reichweite
  • 10 Zoll-Bereifung für guten Fahrkomfort
  • Hinterradantrieb
  • Wechselakku optional erhältlich zur Erhöhung der Reichweite

Das könnte besser sein

  • Gewicht von 20 kg ist im Vergleich zu anderen Modellen eher schwer
  • keine Blinker

Unser Fazit

Ein hochwertig verarbeiteter E-Scooter mit 10 Zoll-Bereifung und ausreichend Motorleistung von 450 (nominal) bzw. 700 Watt (Spitze). Nachteil in unseren Augen: mit 20 kg zählt der E-Scooter eher zu den Schwergewichten, auch ein Blinker fehlt beim „Two“ – diese sind beim Nachfolgemodell Sirius bereits inkludiert.

749,00 EUR
Richtpreis
22 km/h

Der ePF-1 Pro ist der große „Bruder“ des ePF-1, wiegt 16,8 kg und bietet mit 480 Watt Motorleistung noch spürbar mehr Schub/Beschleunigung. Der Scooter ist mit 10 Zoll Gummi-Luftkammerreifen ausgestattet, die ihn plattensicher machen. Das Gefährt schafft in der Praxis etwa 35 km Reichweite.  

Das gefällt uns

  • Hohe Reichweite (ca. 35 km)
  • starker Motor (480 Watt) für sehr gute Beschleunigung
  • bis 120 kg geeignet
  • Motorbremse sehr sanft
  • 22 km/h Höchstgeschwindigkeit (gesetzliche Toleranzgrenze wird ausgeschöpft)

Das könnte besser sein

  • Lenker nicht höhenverstellbar
  • Gummibereifung zwar plattensicher, bei holprigem Untergrund aber weniger komfortabel

Unser Fazit

Ein E-Scooter mit sehr guter Beschleunigung und hoher Reichweite, womit auch größere Distanzen am Stück zurückgelegt werden können. Die Gummibereifung mit Luftkammern sorgt dafür, dass es keinen Ärger mit Platten gibt – der Fahrkomfort wäre mit Luftreifen bei holprigem Untergrund allerdings noch besser.

659,00 EUR
Richtpreis

Weitere Elektro-Scooter

Wir haben hier weitere E-Scooter aus aktuellen Tests vom ADAC, Stiftung Warentest und anderen Testportalen wie Chip.de oder Autobild aufgelistet – sowie weitere beliebte Elektro-Scooter, die sich im Alltag bewährt haben.

E-Scooter mit großen Rädern (10 bis 12,5 Zoll)

10-Zoll-Räder bieten im Vergleich zu kleineren Rädern eine höhere Stabilität und Traktion auf unebenen Untergründen. Zudem sorgen sie für ein angenehmes Fahrgefühl und eine geringere Belastung des Fahrers auf längeren Strecken.

Elektro City Scooter 2.5 Plus mit ABE von Wizzard
Einer der wenigen E-Scooter mit 48 Volt im Vergleich zu den meist üblichen 36 Volt. Zusammen mit dem ebenso überdurchschnittlich großen Akku mit 26 Ah erreicht dieses Modell laut Hersteller bis zu 100 km Reichweite. Rückmeldungen aus unserer Community zeigen aber, dass in der Praxis unter realistischen Bedingungen maximal 60-70 km erreicht werden. Recht positiv bewerten wir, dass der Roller sowohl hinten als auch vorne gefedert ist. Zusammen mit den Luftreifen ergibt das einen deutlich höheren Fahrkomfort im Vergleich zu den günstigen Einsteigermodellen ohne Federung.

Unser Fazit
Ein 500 Watt-Scooter mit 10 Zoll Bereifung, der sich sowohl bei der Beschleunigung als auch der Reichweite doch deutlich von anderen Modellen abhebt. Aufgrund des großen Trittbretts auch für Fahrer mit größerer Schuhgröße gut geeignet. Der vergleichsweise höhere Preis deshalb unserer Meinung nach gerechtfertigt.
Offroad E-Scooter ‚Egret X‘ mit Straßenzulassung
Dieser 48 Volt E-Scooter ist als einer der wenigen Modelle mit 12,5 Zoll großen Luftreifen ausgestattet. Zusammen mit dem Reifenprofil kann dieses Gefährt somit sowohl auf der Straße als auch auf unebenem Terrain gefahren werden. Der 500 Watt-Motor (Nennleistung) mit bis zu 900 Watt Spitze (35 Nm) sorgt für eine Beschleunigung, die sich ebenso recht deutlich von günstigeren Einsteigermodellen abhebt. Gebremst wird der Scooter mit gut dosierbaren, hydraulischen Scheibenbremsen, wie wir sie zuvor nur vom BMW City X2 kannten (nicht mehr erhältlich). Positiv ist unserer Meinung nach auch die Beleuchtung mit 40 Lux. Als Vergleich: Bei Fahrrädern werden standardmäßig oft nur 15 Lux-Leuchten verwendet. Der 14 Ah (48 Volt) große Samsung-Akku soll laut Hersteller für eine Reichweite bis 60 km sorgen. Diese ist aber unserer Erfahrung nach sehr stark vom Gewicht des Fahrers und einigen anderen Umständen abhängig.

Unser Fazit
Ein Premium-E-Scooter mit hoher Motorleistung und überdurchschnittlich großen Reifen, der für Fahrer bis 120 kg sowohl für Offroad als auch Onroad-Fahrten geeignet ist. Überdurchschnittlich ist allerdings auch der Preis. Somit ein E-Scooter, der für Vielfahrer empfehlenswert ist.
E-Scooter ‚4 Ultra‘ mit Straßenzulassung von Xiaomi
Das Modell 4 Ultra ist das Top-Modell von Xiaomi. Damit beweist der Hersteller, dass er nicht nur im Billig-Segment eine durchaus gute Figur macht. Dieses Gefährt ist mit 500 Watt Nenndauerleistung ausgestattet, dazu ein Akku, der bis zu 70 km Reichweite schafft. Allerdings bei einem Körpergewicht von 75 kg und einer konstanten Geschwindigkeit von 12 km/h, also unserer Erfahrung nach ein eher wenig realistischer Wert. Erfahrungsgemäß sind je nach Körpergewicht und anderer äußerer Umstände eher 40-50 km realistisch. Positiv ist die Federung sowohl am Vorder- als auch Hinterrad, womit der Fahrkomfort deutlich steigt. Die 10 Zoll schlauchlosen Luftreifen sind laut Hersteller mit dem neuen selbstdichtendem ‚DuraGel‘ ausgestattet, das eine Fahrt ohne Reifenpannen garantieren soll.

Unser Fazit
Das Premium-Modell von Xiaomi mit guter Motorleistung und komfortabler Federung. Auch die Reichweite durchaus hoch im Vergleich zu anderen Modellen, wenngleich die 70 km unserer Meinung nach unter realistischen Bedingungen zu hoch gegriffen sind. Geeignet für bis zu 120 kg Zuladung.
Angebot
E-Scooter Kqi3 Pro von Niu
350 Watt Nenndauerleistung, Reichweite bis 50 km und 9,5 Zoll große Reifen. Dieses Modell von Niu ist als Einsteigermodell mit gemäßigtem Preis-Leistungsverhältnis durchaus beliebt. Aber: Aufgrund der Insolvenz der KSR Group würden wir mit einem Kauf abwarten, bis langfristig Klarheit herrscht bezüglich der Fortführung des Unternehmens. Denn davon sind auch die Ersatzteilverfügbarkeit bzw. auch Softwareupdates der App abhängig.

Unser Fazit
Ein solider und recht beliebter E-Scooter für Gelegenheits-Fahrer, der weiterhin eine gute Option bleibt, sofern das Unternehmen langfristig weitergeführt wird.

E-Scooter ab 8 Zoll für Gelegenheitsfahrer

Elektroscooter mit 8 oder 8,5 Zoll-Bereifung sind wendiger und insgesamt leichter, bieten aber im Vergleich zu Modellen mit größeren Reifen weniger Fahrkomfort: Unebenheiten auf der Fahrbahn spürt man damit deutlicher. Sie sind somit vorwiegend für kurze Strecken geeignet.

E-Scooter ‚3 Lite‘ von Xiaomi
Ein beliebtes Modell mit 300 Watt Nenndauerleistung, somit eher für Gelegenheitsfahrer bzw. für kürzere Strecken. Ausgestattet mit 8,5 Zoll großen Reifen und einem Akku, der unter optimalen Bedingungen etwa 20 km Reichweite schafft. Unserer Erfahrung nach sind aber maximal 15 km unter normalen Bedingungen realistischer. Der kleinere Akku bringt allerdings den Vorteil, dass das Gefährt insgesamt deutlich leichter ist im Vergleich zu den Top-Modellen. 13 kg bringt dieser E-Scooter auf die Waage. Da er auch recht einfach klappbar ist, optimal auch für den Transport z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Unser Fazit
Ein technisch solider E-Scooter, der mit der vergleichsweise kürzeren Reichweite und dem geringen Gewicht für kürzere Fahrten eine gute Wahl ist. Geeignet für Fahrer bis maximal 100 kg Körpergewicht.
(4,0)

Der Streetbooster One ist mit einem Motor mit 350 Watt Nominalleistung und 650 Maximalleistung ausgestattet, die Reichweite beträgt unter realistischen Bedingungen ca. 26 km. Somit ein guter Mittelklasse-Scooter mit 13,5 kg Gewicht – im Vergleich zu Top-Modellen also eher leichter. Die Verarbeitung in Ordnung. Die Reifen mit 8,5 Zoll in Ordnung, aber im Vergleich zu höherpreisigen Modellen eher kleiner. Positiv ist außerdem das Servicenetzwerk von Streetbooster. Mit dem Gutscheincode DADSLIFE können beim Kauf 15 EUR gespart werden. Hier unser Testbericht zum Streetbooster One. Optisch recht ähnlich ist das Modell VEGA des Herstellers, das Nachfolgemodell kommt allerdings mit etwas stärkerem Motor und größerem Akku, außerdem größere Reifen und integriertem Blinker.

Unser Fazit

Ein E-Scooter, der die Bedürfnisse von Stadtfahrern bzw. für kürzere Strecken erfüllt. Die Reichweite mit ca. 26 km in Ordnung, ebenso der Antrieb bzw. die Beschleunigung, wenngleich es im oberen Preissegment noch deutlich kräftigere E-Scooter gibt. Positiv ist die Servicequalität und 7 Jahre Ersatzteilversorgung. Insgesamt ein sehr faires Preis-Leistungsverhältnis. 

günstige Alternative zu Premium-Modellen

Der MEGA MOTION M5 ist ein E-Scooter mit Straßenzulassung und 350 Watt-Motor, der sich vorwiegend für Kurzstrecken in der Stadt eignet. Die Reichweite laut Hersteller beträgt 35 km, realistisch sind bei normalem Gebrauch mit dem 7,8 Ah-Akku eher 20-25 km. Inklusive Klappfunktion, die den Transport im Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtert. 

Unser Fazit

Der MEGA MOTION E-Scooter ist für Personen geeignet, die einen günstigen E-Scooter mit Straßenzulassung suchen und bereit sind, Abstriche bei Geschwindigkeit und Fahrkomfort hinzunehmen. 

Dieses Modell kann eine geeignete Wahl sein, wenn man ein kostengünstiges Elektrofahrzeug für den sporadischen Gebrauch für Kurzstrecken in der Stadt sucht und keine hohen Ansprüche an Geschwindigkeit und Fahrkomfort stellt. Die Klappfunktion ermöglicht zudem einen leichteren Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Auto.

 

E-Scooter bis 120 kg Körpergewicht

Der überwiegende Anteil an Elektro-Scootern ist auf ein maximales Zuladungsgewicht von 100 kg ausgelegt. Dieses sollte einerseits aus Sicherheitsgründen nicht überschritten werden, aber auch aus Performance-Gründen. Mittlerweile gibt es auch einige Modelle, die bis 120 kg gefahren werden können. Wir empfehlen diese stärker motorisierten E-Scooter bereits ab 90 kg Körpergewicht, um nicht laufend am Limit zu fahren.

Offroad E-Scooter ‚Egret X‘ mit Straßenzulassung
Dieser 48 Volt E-Scooter ist als einer der wenigen Modelle mit 12,5 Zoll großen Luftreifen ausgestattet. Zusammen mit dem Reifenprofil kann dieses Gefährt somit sowohl auf der Straße als auch auf unebenem Terrain gefahren werden. Der 500 Watt-Motor (Nennleistung) mit bis zu 900 Watt Spitze (35 Nm) sorgt für eine Beschleunigung, die sich ebenso recht deutlich von günstigeren Einsteigermodellen abhebt. Gebremst wird der Scooter mit gut dosierbaren, hydraulischen Scheibenbremsen, wie wir sie zuvor nur vom BMW City X2 kannten (nicht mehr erhältlich). Positiv ist unserer Meinung nach auch die Beleuchtung mit 40 Lux. Als Vergleich: Bei Fahrrädern werden standardmäßig oft nur 15 Lux-Leuchten verwendet. Der 14 Ah (48 Volt) große Samsung-Akku soll laut Hersteller für eine Reichweite bis 60 km sorgen. Diese ist aber unserer Erfahrung nach sehr stark vom Gewicht des Fahrers und einigen anderen Umständen abhängig.

Unser Fazit
Ein Premium-E-Scooter mit hoher Motorleistung und überdurchschnittlich großen Reifen, der für Fahrer bis 120 kg sowohl für Offroad als auch Onroad-Fahrten geeignet ist. Überdurchschnittlich ist allerdings auch der Preis. Somit ein E-Scooter, der für Vielfahrer empfehlenswert ist.
E-Scooter ‚4 Ultra‘ mit Straßenzulassung von Xiaomi
Das Modell 4 Ultra ist das Top-Modell von Xiaomi. Damit beweist der Hersteller, dass er nicht nur im Billig-Segment eine durchaus gute Figur macht. Dieses Gefährt ist mit 500 Watt Nenndauerleistung ausgestattet, dazu ein Akku, der bis zu 70 km Reichweite schafft. Allerdings bei einem Körpergewicht von 75 kg und einer konstanten Geschwindigkeit von 12 km/h, also unserer Erfahrung nach ein eher wenig realistischer Wert. Erfahrungsgemäß sind je nach Körpergewicht und anderer äußerer Umstände eher 40-50 km realistisch. Positiv ist die Federung sowohl am Vorder- als auch Hinterrad, womit der Fahrkomfort deutlich steigt. Die 10 Zoll schlauchlosen Luftreifen sind laut Hersteller mit dem neuen selbstdichtendem ‚DuraGel‘ ausgestattet, das eine Fahrt ohne Reifenpannen garantieren soll.

Unser Fazit
Das Premium-Modell von Xiaomi mit guter Motorleistung und komfortabler Federung. Auch die Reichweite durchaus hoch im Vergleich zu anderen Modellen, wenngleich die 70 km unserer Meinung nach unter realistischen Bedingungen zu hoch gegriffen sind. Geeignet für bis zu 120 kg Zuladung.
700 Watt Spitzenleistung
(4,5)

Der Streetbooster Two ist im Vergleich zum „One“ mit 450 Watt Nominalleistung bzw. 700 Watt Spitzenleistung stärker motorisiert. Das macht sich bei der Beschleunigung oder bei Steigungen durchaus bemerkbar. Auch die großen 10 Zoll-Reifen tragen positiv zum Fahrkomfort bei. Mit 20 kg ist der Streetbooster Two allerdings kein Leichtgewicht. Unter Optimalbedingungen erreicht der E-Scooter 46 km, realistisch sind unter normalen Umständen bis 33 km. Mit einem (optional erhältlichen) Wechselakku kann die Reichweite verdoppelt werden. Das fast baugleiche Modell „Sirius“ des Herstellers bringt im Vergleich zum „Two“ noch mehr Motorleistung und auch integrierte Blinker mit – für Stadtfahrer durchaus eine Überlegung wert.

Unser Fazit

Ein hochwertig verarbeiteter E-Scooter mit 10 Zoll-Bereifung und ausreichend Motorleistung von 450 (nominal) bzw. 700 Watt (Spitze). Nachteil in unseren Augen: mit 20 kg zählt der E-Scooter eher zu den Schwergewichten, auch ein Blinker fehlt beim „Two“ – diese sind beim Nachfolgemodell Sirius bereits inkludiert.

bis 120 kg

Der ePF-1 Pro ist der große „Bruder“ des ePF-1, wiegt 16,8 kg und bietet mit 480 Watt Motorleistung noch spürbar mehr Schub/Beschleunigung. Der Scooter ist mit 10 Zoll Gummi-Luftkammerreifen ausgestattet, die ihn plattensicher machen. Das Gefährt schafft in der Praxis etwa 35 km Reichweite.  

Unser Fazit

Ein E-Scooter mit sehr guter Beschleunigung und hoher Reichweite, womit auch größere Distanzen am Stück zurückgelegt werden können. Die Gummibereifung mit Luftkammern sorgt dafür, dass es keinen Ärger mit Platten gibt – der Fahrkomfort wäre mit Luftreifen bei holprigem Untergrund allerdings noch besser.

E-Scooter bis 150 kg Körpergewicht

Auch für Erwachsene mit überdurchschnittlichem Körpergewicht gibt es mittlerweile eine Auswahl an Elektro-Scootern, die bis zu einem Beladungsgewicht von 150 kg ausgelegt sind. Hinweis: Nicht alle diese Modelle sind auch für den Straßenverkehr zugelassen.

mit Getriebemotor

Ein E-Scooter mit deutscher Straßenzulassung, der mit einem 500 Watt-Motor und 10-Zoll-Reifen ausgestattet ist. Der 10,5 Ah-Akku sorgt für eine Reichweite von bis zu 40 km laut Hersteller, unter realistischen Bedingungen im Alltag ca. 30 km. Das maximale Beladungsgewicht beträgt 150 kg. Eine Besonderheit: Der Scooter ist mit einem Getriebe ausgestattet, wodurch das Drehmoment am Rad deutlich erhöht ist: Steigungen werden damit im Vergleich zu anderen Modellen (Direktläufer) deutlich einfacher zu bewältigen. 

Unser Fazit

Ein Premium-E-Scooter mit herausnehmbarem Akku sowie einer hohen Motorleistung und einem Getriebe, womit auch Steigungen mühelos überwunden werden können. 

E-Scooter ‚GT1D‘ mit Straßenzulassung von Segway-Ninebot
500 Watt Nenndauerleistung, Reichweite mit dem 20 Ah großen Akku bis 70 km sowie 11 Zoll große Reifen. Dieses Gefährt ist für ein Beladungsgewicht bis 150 kg ausgelegt, wiegt allerdings selbst über 47 kg. Eine Besonderheit sind die Blinker, die bisher noch kaum bei anderen E-Scooter-Modellen integriert sind.

Unser Fazit
Ein schwerer, aber robuster E-Scooter, der mit beeindruckenden Leistungsdaten aufwarten kann und für bis zu 150 kg geeignet ist. Allerdings auch preislich durchaus „beeindruckend“.

E-Scooter mit hoher Reichweite

Als Fausregel gilt: Je höher die Akkukapazität, desto höher auch die Reichweite – allerdings auch abhängig von Beladungsgewicht, Fahrweise und Gelände sowie der Außentemperatur und Energieaufnahme des Motors. Hier eine Auswahl an Elektro-Scootern, die eine überdurchschnittliche Reichweite erzielen.

Offroad E-Scooter ‚Egret X‘ mit Straßenzulassung
Dieser 48 Volt E-Scooter ist als einer der wenigen Modelle mit 12,5 Zoll großen Luftreifen ausgestattet. Zusammen mit dem Reifenprofil kann dieses Gefährt somit sowohl auf der Straße als auch auf unebenem Terrain gefahren werden. Der 500 Watt-Motor (Nennleistung) mit bis zu 900 Watt Spitze (35 Nm) sorgt für eine Beschleunigung, die sich ebenso recht deutlich von günstigeren Einsteigermodellen abhebt. Gebremst wird der Scooter mit gut dosierbaren, hydraulischen Scheibenbremsen, wie wir sie zuvor nur vom BMW City X2 kannten (nicht mehr erhältlich). Positiv ist unserer Meinung nach auch die Beleuchtung mit 40 Lux. Als Vergleich: Bei Fahrrädern werden standardmäßig oft nur 15 Lux-Leuchten verwendet. Der 14 Ah (48 Volt) große Samsung-Akku soll laut Hersteller für eine Reichweite bis 60 km sorgen. Diese ist aber unserer Erfahrung nach sehr stark vom Gewicht des Fahrers und einigen anderen Umständen abhängig.

Unser Fazit
Ein Premium-E-Scooter mit hoher Motorleistung und überdurchschnittlich großen Reifen, der für Fahrer bis 120 kg sowohl für Offroad als auch Onroad-Fahrten geeignet ist. Überdurchschnittlich ist allerdings auch der Preis. Somit ein E-Scooter, der für Vielfahrer empfehlenswert ist.
E-Scooter ‚4 Ultra‘ mit Straßenzulassung von Xiaomi
Das Modell 4 Ultra ist das Top-Modell von Xiaomi. Damit beweist der Hersteller, dass er nicht nur im Billig-Segment eine durchaus gute Figur macht. Dieses Gefährt ist mit 500 Watt Nenndauerleistung ausgestattet, dazu ein Akku, der bis zu 70 km Reichweite schafft. Allerdings bei einem Körpergewicht von 75 kg und einer konstanten Geschwindigkeit von 12 km/h, also unserer Erfahrung nach ein eher wenig realistischer Wert. Erfahrungsgemäß sind je nach Körpergewicht und anderer äußerer Umstände eher 40-50 km realistisch. Positiv ist die Federung sowohl am Vorder- als auch Hinterrad, womit der Fahrkomfort deutlich steigt. Die 10 Zoll schlauchlosen Luftreifen sind laut Hersteller mit dem neuen selbstdichtendem ‚DuraGel‘ ausgestattet, das eine Fahrt ohne Reifenpannen garantieren soll.

Unser Fazit
Das Premium-Modell von Xiaomi mit guter Motorleistung und komfortabler Federung. Auch die Reichweite durchaus hoch im Vergleich zu anderen Modellen, wenngleich die 70 km unserer Meinung nach unter realistischen Bedingungen zu hoch gegriffen sind. Geeignet für bis zu 120 kg Zuladung.
echte Reichweite bis 46 km

Schlauchlose 10 Zoll Luftreifen mit spezieller Innen-Beschichtung gegen Reifenpannen, 350 Watt Motorleistung nominal, Energierückgewinnung beim Bremsen und eine enorm hohe Reichweite von 46 km lt. ADAC-Test:
Der „MAX G30D II“ von Segway ist das Nachfolgemodell des Testsiegers beim ADAC E-Scooter-Test im Juni 2020 und bietet eine sehr gute Ausstattung, hohe Verarbeitungsqualität und gute Beschleunigung. Der Scooter ist in Deutschland für den Straßenverkehr zugelassen. Bemängeln kann man die fehlende Lenkerhöhenverstellung und das vergleichsweise höhere Gewicht (ca. 19,9 kg), das in erster Linie dem größeren Akku geschuldet ist.

Unser Fazit

Der ADAC-Testsieger aus 2020 ist insgesamt ein sehr hochwertiger E-Scooter mit guter Beschleunigung und sehr hoher Reichweite, bedingt durch den großen Akku aber im Vergleich zu anderen Modellen mit höherem Gewicht.

optionaler Wechselakku für doppelte Reichweite
(4,5)

Der Streetbooster Two ist im Vergleich zum „One“ mit 450 Watt Nominalleistung bzw. 700 Watt Spitzenleistung stärker motorisiert. Das macht sich bei der Beschleunigung oder bei Steigungen durchaus bemerkbar. Auch die großen 10 Zoll-Reifen tragen positiv zum Fahrkomfort bei. Mit 20 kg ist der Streetbooster Two allerdings kein Leichtgewicht. Unter Optimalbedingungen erreicht der E-Scooter 46 km, realistisch sind unter normalen Umständen bis 33 km. Mit einem (optional erhältlichen) Wechselakku kann die Reichweite verdoppelt werden. Das fast baugleiche Modell „Sirius“ des Herstellers bringt im Vergleich zum „Two“ noch mehr Motorleistung und auch integrierte Blinker mit – für Stadtfahrer durchaus eine Überlegung wert.

Unser Fazit

Ein hochwertig verarbeiteter E-Scooter mit 10 Zoll-Bereifung und ausreichend Motorleistung von 450 (nominal) bzw. 700 Watt (Spitze). Nachteil in unseren Augen: mit 20 kg zählt der E-Scooter eher zu den Schwergewichten, auch ein Blinker fehlt beim „Two“ – diese sind beim Nachfolgemodell Sirius bereits inkludiert.

Die schnellsten E-Scooter ohne Zulassung

Wer sich um Tempo-Beschränkungen nicht kümmern will, sondern einfach seinen Spaß abseits von Straßen(zulassungen) haben will: Mit diesen Modellen könnt ihr rasant und elegant auf´s Tempo drücken – manche dieser E-Scooter erreichen bis zu 80 km/h.

E-Scooter G2 Max von Kukirin
Ein Offroad-Scooter, der mit 10 Zoll großen Luftreifen ausgestattet und wasserdicht nach IP54 ist. Der 48 Volt / 20 Ah große Akku sorgt für eine Reichweite von bis zu 80 km laut Hersteller. Unserer Erfahrung nach liegt diese in der Praxis doch einige km darunter, besonders dann, wenn der Scooter tatsächlich im Gelände härter beansprucht wird. Der 1000 Watt Motor sorgt für ordentlich Power und eine maximale Geschwindigkeit von 55 km/h. Schade ist nur, dass bei diesem Preis kein Wechselakku inkludiert ist.

Unser Fazit
Ein E-Scooter, der nur auf Privatgelände verwendet werden darf. Ordentlich Leistung unter Haube, dazu 10 Zoll Reifen mit griffigem Profil. Ein E-Scooter, der im Gelände richtig Spaß macht und für Fahrer bis 120 kg ausgelegt ist.
E-Scooter S10S von Joyor
Ein E-Scooter mit 10 Zoll großen Reifen, die für Geländefahrten ausgelegt sind. Dieses Modell ist mit zwei kräftigen 1000 Watt Motoren (hinten und vorne) ausgestattet und schafft bis zu 65 km/h Spitzengeschwindigkeit laut Hersteller. In der Praxis sind es ein paar km/h weniger, das bringt dem Fahrspaß aber keinen Abbruch. Die 60V 18Ah Batterie soll für eine Reichweite von bis zu 85 km sorgen. Das geht sich unserer Einschätzung nach in der Praxis aber nicht ganz aus. Der Radstand ist im Vergleich zu anderen Modellen etwas länger. Das sorgt für Stabilität, das Gefährt ist dadurch aber auch etwas weniger wendig.

Unser Fazit
Ein E-Scooter ohne Straßenzulassung mit sehr kräftiger Motorisierung, der für Offroad-Fahrten konzipiert ist.

Mehr Auswahl für schnelle E-Scooter ohne Zulassung gibt´s hier…

Elektro-Scooter mit Sitz

Neben der Betriebszulassung und Haftpflichtversicherung werden für E-Scooter mit Sitz je nach Höchstgeschwindigkeit unterschiedliche Führerscheinklassen benötigt. Wer im Besitz eines Autoführerscheines ist, kann alle E-Scooter bis 45 km/h ohne weiteren Führerschein fahren.

mit Mofa-Führerschein erlaubt

Ein E-Roller mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 km/h und 500 Watt Motorleistung. Der Roller ist vollgefedert mit Stoßdämpfer hinten und vorne. Der 36 Volt-Akku mit 12 Ah kann herausgenommen und extern geladen werden, es ist damit eine Reichweite von maximal 30 km möglich laut Hersteller. Realistisch sind unserer Einschätzung nach mit dieser Akkugröße eher bis 20 km. Der eFlux Street 20 verfügt über eine Straßenzulassung und ist mit einem Mofa-Führerschein, einem Führerschein der Klasse M oder B, bzw. der alten Klasse 3, sowie mit einem Versicherungskennzeichen auf öffentlichen Straßen fahrbar. Ein COC-Zertifikat für die Anmeldung/Versicherung in Deutschland wird mitgeliefert.

Unser Fazit

Ein solider E-Scooter inklusive Sitz mit guter Motorisierung. Die Reichweite aber im Vergleich etwas geringer. Somit kein Langstreckengefährt, aber für kürzere Erledigungen und Ausfahrten eine gute Wahl. Insgesamt unserer Meinung nach ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

max. 45 km/h (Führerschein Klasse AM)

Ein vergleichsweise kräftiger E-Roller mit 13 Zoll-Bereifung und 2×1000 Watt Leistung (hinten und vorne), womit bis zu 45 km/h Spitzengeschwindigkeit erreicht werden. Inklusive Allrad-Antrieb und wartungsfreien Nabenmotoren. Das maximale Zuladungsgewicht beträgt 120 kg, dank „Easy-Fold-Funktion“ lässt sich der Roller schnell und einfach zusammenklappen. Gabel und Schwinge sind aus Aluminium gefertigt, das sorgt für eine hohe Strapazierfähigkeit. Der 48 Volt-Akku mit 20 Ah Kapazität sorgt laut Hersteller für eine Reichweite bis zu 50 km, diese hängt aber naturgemäß von der Art der Verwendung und dem Fahrergewicht ab. Realistisch sind bei „normaler“ Nutzung unserer Einschätzung nach 35 bis 40 Kilometer. 

Unser Fazit

Ein robuster Allrad-E-Roller mit Straßenzulassung mit recht kräftigem Antrieb, der mit einer Fahrerlaubnis der Klasse AM auf öffentlichen Straßen gefahren werden darf. Ein COC-Zertifikat für die Anmeldung/Versicherung in Deutschland wird mitgeliefert.

Mehr Auswahl für E-Scooter mit Sitz gibt´s hier…

Testsieger: Elektro-Scooter für Erwachsene

Testsieger mit geprüfter Qualität
Unabhängige Verbraucherorganisationen, Testinstitute, Clubs und spezialisierte Fachmagazine testen Produkte in standardisierten Verfahren nach objektiven Kriterien. Wir vergleichen die Ergebnisse von Stiftung Warentest, ÖKO-TEST, ADAC, TÜV, OEKO-TEX sowie weiteren Institutionen und listen die jeweiligen Testsieger in einer kompakten Tabelle, um euch einen optimalen Überblick zu verschaffen.

TestinstitutTestsieger E-ScooterLink zum Test
ADACMAX G30D von Segway-Ninebot (Testsieger 2020 mit Note 2,2 / „gut“ – mittlerweile Nachfolgemodell erhältlich)
Velix E-Kick (2. Platz 2020 mit Note 2,4 / „gut“)
– SO Flow SO 6 (3. Platz 2020 mit Note 2,5 / „gut“)
– BMW/Kettler X2 City (Testsieger 2019 mit Note 1,9 / „gut“ – nicht mehr erhältlich)
Egret Ten V4 (2. Platz 2019 mit Note 2,0 / „gut“)
Metz Moover (3. Platz 2019 mit Note 2,5 / „gut“)
Testergebnisse für E-Scooter von ADAC 2019 und 2020
Stiftung Warentest– The-Urban #BRLN V3 bzw. RVLTN von Walberg (Testsieger mit Note 2,4 / „gut“)Testergebnisse für E-Scooter von Stiftung Warentest 2020
  • Der ADAC hat im November 2019 sowie Juni 2020 E-Scooter mit Zulassung getestet bzw. die Ergebnisse veröffentlicht. Auch die Stiftung Warentest hat 2020 sieben Elektro-Scooter getestet.
  • Die Kriterien beim ADAC-Test waren u.a. die Fahreigenschaften, die Reichweite und Sicherheit. Bei Stiftung Warentest wurde auch auf Schadstoffe getestet.
  • Aufgefallen ist beim ADAC-E-Scooter-Test, dass die Reichweitenangaben der Hersteller teils enorm von der tatsächlich ermittelten Reichweite abweichen. Beim Test von Stiftung Warentest sind 5 der 7 Testmodelle mit „mangelhaft“ bewertet worden, da es gröbere Mängel bei der Sicherheit, bei den Schadstoffen oder der Haltbarkeit gab.

Häufige Fragen zu Elektro-Scooter

Wie wählt man den richtigen E-Scooter für einen Erwachsenen aus?

Die Reichweite hängt vom Akku ab und sollte zu den persönlichen Anforderungen passen.
Wer auf eine gute Beschleunigung Wert legt, sollte auf die Motorleistung (Watt) eines E-Tretrollers achten. Ein duales Bremssystem, also zwei voneinander unabhängige Bremsen, sind aus Sicherheitsgründen wichtig.
Der Komfort eines Elektroscooters ist ebenso wichtig: Ein Lenker, der an die Körpergröße angepasst werden kann um Haltungsschäden zu vermeiden; ergonomische (Gas-)Griffe zur Vorbeugung von Verspannungen an Armen und Hängen. Und wer den E-Scooter in Kombination mit anderen Verkehrsmitteln nutzen möchte: klapp/faltbare E-Scooter können platzsparend im Auto oder im öffentlichen Verkehrsmittel transportiert werden.

Welche Marken und Hersteller von E-Scootern sind die besten?

Ein Elektroscooter muss ein Mindestmaß an Qualität aufweisen, um verlässlich und sicher zu funktionieren. Diese Hersteller und Marken zählen zu den besten und gängigsten:
E-Scooter von Segway-Ninebot (mit Zulassung in DE und AT)
E-Scooter von Xiaomi
E-Scooter von STREETBOOSTER (mit Zulassung in DE und AT)
E-Scooter von Egret (mit Zulassung in DE und AT)
– E-Scooter von ePowerFun
– E-Scooter von SoFlow
– E-Scooter von NIU (mit Zulassung in DE und AT)
E-Roller von eFlux (mit und ohne Zulassung)
– E-Scooter METZ moover von Metz mobility GmbH (mit Zulassung in DE und AT)

Welche E-Scooter mit Straßenzulassung sind Testsieger (ADAC / Stiftung Warentest) in Deutschland?

Wir haben die TOP-Modelle vom ADAC E-Scooter-Test 2019/2020 und Stiftung Warentest (Test 2020) sowie weitere besonders beliebte E-Scooter hier übersichtlich aufgelistet. Darunter finden sich diese Modelle:

„MAX G30D II“ von Segway: Nachfolgemodell des Testsiegers vom ADAC-E-Scootertest 2020. Beste Ausstattung und sehr hohe Verarbeitungsqualität, Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Bei Dad´s Life einer der beliebtesten E-Scooter mit Straßenzulassung.
– #RVLTN von The Urban: Testsieger Stiftung Warentest 2020
E-Scooter „STREETBOOSTER One“: von uns getestete, echte 26 Reichweite, hoher Fahrkomfort, deutschlandweites Servicenetz und 7 Jahre garantierte Ersatzteilversorgung. Mit Gutscheincode DADSLIFE gibt´s 15 EUR Rabatt (eingeben beim letzten Bestellschritt).
„Egret Ten V4“: E-Scooter mit 46 km Reichweite (48V-Version), „Alleskönner“. 2. Platz beim ADAC-Test 2019, nur mehr in 36V-Version erhältlich
„E-Kick“ von Velix: 2. Platz E-Scootertest ADAC 2020 mit Note „gut“
„SO6“ von SoFlow: 3. Platz E-Scootertest ADAC 2020 mit Note „gut“
„Mi Electric Scooter Pro 2“ von Xiaomi: Bestseller mit bis zu 45 km Reichweite
„BMW X2City“ (nicht mehr erhältlich): ADAC-Testsieger 2019, höchste Bewertungen beim Fahrkomfort und Ausstattung.

Welcher E-Scooter hat die höchste Reichweite?

Der ADAC-Testsieger MAX G30D von Segway-Ninebot schafft eine Reichweite bis zu 65 km (bzw. 46 km beim Test) – ein absoluter Spitzenwert, der auch durch die Bremsenergie-Rückgewinnung erreicht wird. Beim ADAC-Test 2019 erreichten der IO Hawk (48 km) sowie der Egret Ten V4 (46 km) ebenso Spitzenwerte bei der Reichweite – diese Modelle kommen alle inklusive Straßenzulassung. Auch der Bestseller von Xiaomi, der „Mi Electric Scooter Pro 2“, kann mit bis zu 45 km Reichweite überzeugen.

Welches Modell ist der schnellste E-Scooter am Markt?

Ohne Straßenzulassung, aber mit hohem Spaßfaktor – solche E-Scooter sind hier aufgelistet. Darunter Hochgeschwindigkeits-E-Scooter mit bis zu 150 km Reichweite bei Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h.

Welche E-Scooter sind klappbar?

Der STREETBOOSTER One vom deutschen Hersteller CryptoBoost hat einen einfachen, patentierten Klappmechanismus – und ist mit 13,5 kg auch verhältnismäßig leicht.
Klappbar ist beispielsweise auch eines der besten Modelle vom ADAC-Test (2. Platz): Der Egret Ten V4.

Welche E-Scooter haben das geringste Gewicht?

Zu den leichtesten E-Scootern mit Straßenzulassung zählt derzeit der Moovi STVO mit nur 10 kg Gesamtgewicht, der aber technisch beim ADAC-Test 2019 nicht überzeugen konnte.
Wer auf eine höherwertige technische Ausstattung setzen möchte und dennoch mit einem leichten E-Scooter-Modell unterwegs sein möchte: Der E-Scooter von Streetbooster zählt mit 13,5 kg zu den leichteren Modellen.

Welche Alternativen gibt es zu E-Scootern mit Straßenzulassung?

Wer sich durch die E-Scooter-Verordnung nicht einbremsen lassen will: Diese E-Roller von eFlux erreichen teils bis zu 45 km/h und haben auch eine Straßenzulassung. Voraussetzung: Mofa- oder Autoführerschein sowie eine Versicherungstafel. Als Spaßgefährte ohne Zulassung sind auch Hoverboards oder Elektro-Skateboards eine Alternative zu E-Scootern.

Welcher E-Scooter bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Der The Urban #RVLTN wurde bei Stiftung Warentest (2020) als Testsieger gekürt und war mit 399 Euro eines der günstigsten Modelle am Markt – ist allerdings nicht mehr erhältlich. Sehr gute Bewertungen erhält auch der E-Scooter MAX G30LD von Ninebot-Segway, es ist der „kleine“ Bruder des Testsiegers G30D, allerdings mit kleinerem Akku.

Welche E-Scooter sind in Österreich im öffentlichen Verkehr erlaubt?

Österreich stuft E-Scooter bis 250 Watt Nenndauerleistung und 25 km/h Bauartgeschwindigkeit als Fahrrad bzw. E-Bike ein. Diese Anforderungen erfüllen derzeit nur wenige E-Scooter-Modelle.

Ab wann dürfen Kinder mit einem E-Scooter fahren?

E-Scooter dürfen in Deutschland ab einem Alter von 14 Jahren im Straßenverkehr verwendet werden, in Österreich ab 12 Jahren (Inhaber eines Radfahrausweises mit 9 bzw. 10 Jahren). Es gibt aber auch Modelle, die für kleinere Kinder geeignet sind – allerdings ohne Straßenzulassung. Hier die Übersicht über die beliebtesten E-Scooter für Kinder.

Welcher E-Scooter kann auch bei Regen gefahren werden?

Einen regentauglichen E-Scooter, der auch strömendem Regen standhält, gibt es noch nicht. Für Fahrten auf nasser Fahrbahn oder bei leichtem Nieselregen sollte aber zumindest ein E-Scooter verwendet werden, der die Prüfungen nach IP54 bestanden hat, also Staub- und Spritzwasser-geschützt ist. Ein gutes Reifenprofil sowie das Absenken des Luftdruckes um 0,2 bar hilft, um den Rollwiderstand und eine bessere Wasserverdrängung zu erzielen.

Fazit: Welcher E-Scooter ist der beste?

Elektro-Scooter mit einer Motorleistung ab 350 Watt und ausreichender Akkukapazität bzw. Reichweite sowie gut dosierbaren Bremsen sind für Erwachsene empfehlenswert. Die besten E-Scooter in unserem Vergleich:

  1. E-Scooter mit Straßenzulassung '‎Ninebot KickScooter Max G30D II' : ADAC-Testsieger 2020 mit 10 Zoll-Reifen, 350 Watt Nominal-Motorleistung sowie großer Reichweite (bis 46 km)
  2. E-Scooter SoFlow SO4 Pro Gen 2: 500 Watt, mit Getriebemotor – gut geeignet für Steigungen
  3. E-Scooter ‚Streetbooster Two‘: 450 Watt Nominalleistung (700 Watt Spitze), 10 Zoll Reifen, ca. 30 km Reichweite, reizt gesetzliche Toleranzgrenze aus – 22 km/h Spitzengeschwindigkeit

Mehr zu Elektro-Scooter

Videos zu den E-Scooter-Tests von ADAC & Stiftung Warentest

In den Videos wird erklärt, wie ADAC und Stiftung Warentest die E-Scooter getestet hat, welche Modelle als Testsieger hervorgingen und warum einige E-Scooter mit mangelhaft bewertet wurden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quellen

Änderungsprotokoll

  • 10.12.2023: Premium-Modelle von Egret und Segway-Ninebot hinzugefügt.
  • 14.08.2023: Unsere favorisierten E-Scooter übersichtlich aufgelistet.
  • 11.07.2023: Info zu aktueller rechtlicher Situation für E-Scooter in Österreich eingefügt
  • 18.04.2023: Informationen zu unterschiedlichen Bereifungen von E-Scootern ergänzt; E-Scooter mit besonders hoher Reichweite hinzugefügt.
  • 07.03.2023: Neue E-Scooter-Modelle aus 2023 recherchiert, die den Kriterien entsprechen und im Beitrag eingefügt.
  • 30.07.2022: Weitere FAQs zum Thema E-Scooter eingefügt
  • 30.06.2020: Neue Testergebnisse E-Scooter-Test von ADAC und Stiftung Warentest eingefügt
  • 12.12.2019: Testergebnisse E-Scooter-Test von ADAC eingefügt

Mehr zum Thema

E-Scooter, Roller & Boards

Top-Marken

Finanzierung

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 1.03.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion