Die besten Mercedes-Kinderautos

Elektrische Kinderautos mit Mercedes-Stern: Ein echter Hingucker. Worauf man bei den Details unter der Motorhaube achten muss und welche Modelle überzeugen: Hier der Überblick.

LED-Lichter, authentischer Motorensound, Komfort-Ledersitze, AUX-Anschluss, Bremsautomatik und Multifunktionslenkrad: Klingt nach einem echten Auto, ist aber auch bei gut ausgestatteten Elektroautos für Kinder inkludiert. Besonders beliebt sind neben BMW und Audi die Lizenzfahrzeuge von Mercedes-Benz. Neben dem Fahrspaß bieten diese Gefährte aber auch einen Lerneffekt, wie André Wedel, Kinderfahrzeug-Experte bei Miweba meint: „Das Kind lernt Eigenverantwortung auf eine spielerische Art und Weise kennen. Es muss selbst Entscheidungen treffen und Risiken abwägen. Die Aufmerksamkeit des Kindes wird extrem gefördert“.[1]

Wichtig: Auch wenn diese Kinder-Elektroautos nur wenige km/h erreichen, dürfen Sicherheitsfeatures wie Sicherheitsgurte oder einer Eltern-Fernbedienung nicht fehlen. Und bei den Reifen gilt: Harte Plastikreifen bieten wenig Grip und sind zudem laut. Höherwertige Modelle sind deshalb mit EVA-Schaumreifen[2] ausgestattet.

Für diesen Ratgeber konnten wir auf das Wissen von Kinderfahrzeug-Experte André Wedel zurückgreifen. Darüber hinaus hatten wir in Barcelona die Möglichkeit, mehrere Mercedes-Kinderautos selbst zu testen. Infos zur Motorisierung speisen sich aus unseren Erfahrungen mit verschiedenen Elektroautos für Kinder.

Tipp: Die kompakte Übersicht der besten Elektroautos für Kinder gibt’s hier.

Checkliste für Mercedes-Kinderautos (elektrisch)

  • Alter: Die meisten der Kinder-Elektroautos eignen sich offiziell ab einem Alter von 3 Jahren. Inwieweit euer Kind schon mit der Steuerung zurechtkommen kann, müsst ihr jedoch anhand des Entwicklungsstandes eures Kindes entscheiden. 
  • Sicherheit: Sowohl eine Fernbedienung, mit der Eltern bei Bedarf aus der Ferne eingreifen können als auch eine Soft-Start-Funktion sowie Sicherheitsgurte sind wichtige Sicherheitsfeatures.
  • Motorisierung: Für besonders junge Kinder ohne Erfahrung sind 6 Volt-Modelle geeignet, Standard sind aber besonders bei etwas älteren Kindern 12 Volt-Gefährte. Im Premium-Bereich finden sich auch 24 Volt-Elektroautos. Die Gefährte erreichen damit zwischen 3 und 8 km/h.
  • Reichweite: Wird wie bei allen anderen Kinder-Elektroautos auch bei den Mercedes-Modellen nicht in Kilometer sondern in Zeit angegeben. Ein Gefährt mit 12 Volt / 10 AH-Akku erreicht etwa 60-90 Minuten Fahrzeit, Modelle mit etwa 5 AH somit in etwa die Hälfte. Der Akku ist einer der teuersten Bauteile in einem solchen Elektroauto, womit die Größe auch den Endpreis wesentlich beeinflusst.
  • Bereifung: „EVA-Schaumreifen[2] sind am weichsten und haben den besten Grip. Durch den weichen EVA-Schaum sind sie auch geräuscharm und langlebig“ empfiehlt Produktexperte André Wedel von Miweba im Dad’s Life Podcast.

Unsere 3 Favoriten bei Mercedes-Kinderautos

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Produkte?
Wir vertrauen bei der Produktauswahl auf unsere Fachredakteure und Experten. Außerdem fließen die Rückmeldungen der Dad‘s Life-Community sowie seriöse Prüfzeichen, Gütesiegel und Testergebnisse in die Auswahl der von uns empfohlenen Produkte mit ein.

umfangreiche Sicherheitsausstattung

Dieser sportliche Mercedes schafft bis zu 6 km/h und ist optimal für Kinder zwischen 3-6 Jahren (max. 35 kg) geeignet. Der Akku schafft eine Fahrtdauer von 1 bis 1,5 Stunden, angetrieben wird das Gefährt von zwei Motoren mit insgesamt 70 Watt Leistung. Zur Ausstattung gehören auch ein höhenverstellbares Lenkrad sowie eine 2,4 GHz Fernbedienung mit First-Funktion. Mit den EVA Vollgummireifen ist kein Platten möglich. Für ein realistisches Fahrgefühl sorgen der Motorsound beim Start sowie die Soft-Start-Funktion, die Servolenkung und die LED-Beleuchtung.

Das gefällt uns

  • Lenkrad höhenverstellbar
  • passt durchschnittlich 3 Jahre lang
  • Soft-Start-Funktion

Das könnte besser sein

  • Radio nur auf Englisch

Unser Fazit

Ein sportliches und solides Elektroauto für Kinder in Mercedes-Optik, das alle wichtigen Sicherheitskriterien erfüllt und aufgrund der Abmessungen und der maximal erreichbaren Geschwindigkeit von 6 km/h für Kinder ab 3 bis 6 Jahre geeignet ist. 

199,99 EUR
Richtpreis
ab 3 bis 6 Jahre

Felgen in Chrom-Optik, LED-Lichter, Radio und USB-Anschluss: Dieser lizenzierte AMG S63 überzeugt mit einer umfassenden Ausstattung, zu der auch ein 2-Punkt-Sicherheitsgurt, die Bremsautomatik, geräuscharme EVA-Reifen und eine Fernbedienung zählt. Zwei Motoren mit insgesamt 90 Watt schaffen eine Spitzengeschwindigkeit von 7 km/h – und das bis zu 1,5 Stunden lang.

Das gefällt uns

  • Umfangreiche Sicherheitsausstattung
  • EVA Reifen – besonders geräuscharm
  • Ersatzteile beim Hersteller problemlos erhältlich

Das könnte besser sein

  • Bedienungsanleitung u.a. für Lenkradfunktionen nicht vollständig

Unser Fazit

Ein Elektroauto für Kinder zwischen 3 und 6 Jahre (max. 40 kg) mit sehr umfangreicher Ausstattung. 

179,99 EUR
Richtpreis
stilvoller Oldtimer

Ein detailgetreuer Mercedes-Oldtimer, der optisch kaum vom Original zu unterscheiden ist. Bei den „inneren“ Werte gibt es aber dann doch Unterschiede: Diese Kinderversion mit 2×35 Watt-Motorisierung fährt mit einer Geschwindigkeit ab 2 bis maximal 6 km/h für etwa 45 Minuten bei voller Ladung. Ausgestattet ist das Gefährt außerdem mit Gummirädern, einem Ledersitz und einer LED-Beleuchtung vorne. Auch an die Sicherheit wurde gedacht: ein Sicherheitsgurt ist inkludiert, ebenso eine Eltern-Fernbedienung, mit der bei Bedarf eingegriffen werden kann. Das Gefährt wird vom Hersteller für Kinder ab 1 bis 5 Jahre empfohlen. Unserer Erfahrung nach ist aber ein solches Elektrofahrzeug für Kinder ab 2-3 Jahre auch noch früh genug.

Das gefällt uns

  • sehr detailgetreue Nachbildung des Mercedes 300S
  • Sicherheitsausstattung mit Gurt und Eltern-Fernbedienung ausreichend

Das könnte besser sein

  • Reichweite mit einer Akkuladung bei 45 Minuten – im Vergleich zu anderen Elektroautos ist das kürzer

Unser Fazit

Dieser Mercedes-Oldtimer ist schon aufgrund seiner detailgetreuen Nachbildung eine Empfehlung wert, auch wenn die Akkulaufzeit im Vergleich zu anderen Modellen kürzer ist. Somit optimal für nostalgische Eltern, die auf ein stilvolles Äußeres auch bei Kinderfahrzeugen wert legen.

319,95 EUR
Richtpreis

Weitere empfehlenswerte Mercedes-Kinderautos

Grundsätzlich sind die lizenzierten Modelle die beliebtesten. Speziell Mercedes-Elektroautos sind da ganz vorne mit dabei. Bei Kinderfahrzeugen für ein Kind sind das Modell GLA 45 und die G-Klasse G63 die Topseller. Grundsätzlich sind die elektrischen Autos ab einem Alter von drei Jahren geeignet. Und je nach Modell bis sechs Jahren. Die Eltern müssen aber individuell schauen, ob das Kind kognitiv und motorisch fit genug ist.
André Wedel
Kinderfahrzeug-Experte, hier im Dad’s Life Interview
Kinder Elektroauto „AMG C63“ von Actionbikes Motors
50 Watt-Motorisierung zusammen mit einem 12 Volt / 7 AH Akku: Das ergibt eine Fahrdauer von etwa 60 bis 90 Minuten je Akkuladung. Das Fahrzeug erreicht maximal 6 km/h – das ist unserer Erfahrung nach absolut ausreichend für Kinder ab 3 Jahren, wie auch vom Hersteller empfohlen. Aufgrund der Abmessungen passt das Fahrzeug bis etwa 6 Jahre. Wie auch bei vielen anderen Modellen von Actionbikes gibt es umfangreiche Extras wie Hupe, Motorensound beim Starten, Ladeanzeige oder auch ein Multifunktionslenkrad.

Unser Fazit
Top-Gefährt für Kinder ab 3. Im Vergleich zu anderen Modellen mit 3-Punkt-Gurt ist hier außerdem ein 5-Punkt-Gurt verbaut. Kleines Minus: Es können nur Lieder auf Englisch (und teils Chinesisch!) gehört werden.
Kinder Elektroauto „Mercedes ML 350“ von Actionbikes Motors
Auch bei diesem ML 350 gibt es wie z.B. auch beim AMG C63 vom selben Hersteller eine 50 Watt-Motorisierung, allerdings nur mit einer 6 Volt / 7 AH-Batterie. Immerhin verlängert sich dadurch die Fahrzeit ein wenig bzw. ist realistischer, dass tatsächlich 1,5 Stunden erreicht werden. Positiv ist aus Sicherheits-Sicht neben der Elternfernbedienung die Brems-Not-Stop-Automatik. Aufgrund der Abmessungen für Kinder ab 3 bis etwa 5 Jahre geeignet.

Unser Fazit
Damit der vergleichsweise niedrigere Preis erreicht wird, hat das Fahrzeug nur einen 2-Punkt-Gurt sowie Reifen mit Weichgummiring. Das ist in Ordnung, aber im Vergleich zu teureren Premium-Modellen eben nur „zweite Wahl“.
Kinder Elektroauto „Mercedes AMG GTR“ von HOMCOM
Das Fahrzeug ist mit 2×35 Watt motorisiert, der Akku mit 12 V / 4,5 AH eher klein bemessen – das ergibt unterm Strich auch nur 45 Fahrzeit – etwa die Hälfte im Vergleich zu Premium-Fahrzeugen. Ein Sicherheitsgurt ist aber ebenso enthalten wie eine Eltern-Fernbedienung. Aufgrund der Abmessungen für Kinder ab 3 bis maximal 5 Jahre geeignet.

Unser Fazit
Noch ein Preis-Leistungs-Tipp, mit dem man im Vergleich zu den Top-Modellen gutes Geld sparen kann, aber auch kleine Abstriche in puncto Fahrkomfort und Sicherheit machen muss.
Angebot
Kinder Elektroauto „Mercedes Benz AMG G63“ von Actionbikes Motors
Dieses Kinder-Elektroauto bietet ein realitätsnahes Fahrerlebnis für Kinder ab 3 Jahren. Der Mercedes verfügt über zwei starke Motoren mit je 35 Watt, eine 12 Volt 4,5 AH Batterie und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 6 km/h. Das Fahrzeug ist mit einer 2,4 Ghz Fernbedienung ausgestattet und überzeugt mit authentischen Details wie Ledersitzen, beidseitig öffnenden Türen und LED-Scheinwerfern.

Unser Fazit
Der Mercedes AMG G63 übertrifft die Erwartungen in Bezug auf Detailverliebtheit. Die hochwertige Verarbeitung und die funktionalen Features wie Radio und LED-Scheinwerfer haben in unserem Test überzeugt. Bei den Reifen ist noch Luft nach oben.

Mehr Auswahl für Kinderelektroautos gibt’s hier…

Bestseller: Mercedes-Kinderauto

Wir haben die beliebtesten Mercedes-Kinderautos in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Was wird am häufigsten gekauft?
Keine Empfehlung ist so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb suchen unsere Crawler täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder relevanten Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in den Bestseller-Listen.

#2
Playhouse Kinder Elektroauto Mercedes G63 AMG, Eva Räder, Kinderauto Kinderfahrzeug (Schwarz)
Playhouse Kinder Elektroauto Mercedes G63 AMG, Eva Räder, Kinderauto Kinderfahrzeug (Schwarz)
✔ Mädchen & Jungen; ✔ Kinder Elektroauto ✔ Mercedes G63 AMG, Eva Räder, Kinderauto Kinderfahrzeug
207,00 EUR
Angebot#4
Playhouse Kinder Elektroauto Mercedes GTR, Eva Räder, Kinderauto Kinderfahrzeug (1.Schwarz)
Playhouse Kinder Elektroauto Mercedes GTR, Eva Räder, Kinderauto Kinderfahrzeug (1.Schwarz)
✔ Mädchen & Jungen; ✔ Kinder Elektroauto ✔ Mercedes GTR, Eva Räder, Kinderauto Kinderfahrzeug
144,00 EUR −3% 139,00 EUR

Häufige Fragen zu Kinder-Elektroautos

Worauf muss man bei Kinder-Elektroautos achten?

– Die Motorleistung und Geschwindigkeit muss auf das Alter des Kindes abgestimmt sein: Für Kinder ab 3 Jahre sind 6 Volt-Fahrzeuge geeignet, Kinder die bereits ein wenig Erfahrung haben werden aber mit den üblichen 12 Volt-Modellen mehr Freude haben. Für ältere Kinder sind auch Kinder-Elektroautos mit 24 Volt erhältlich.
– Auf Sicherheitsfeatures wie eine Fernbedienung für Eltern, eine automatische Abbremsfunktion oder Sicherheitsgurte sollte nicht verzichtet werden. Auch ein Soft-Start-Funktion trägt zur Sicherheit bei.
– EVA-Reifen anstelle von Hartplastikreifen bieten mehr Grip und sind geräuscharmer.

Wie wähle ich das richtige Kinder-Elektroauto für mein Kind aus?

Die Motorleistung sollte sich am Alter und den Vorerfahrungen des Kindes orientieren. Für jüngere Kinder sind 6 Volt-Elektroautos zum Einstieg die richtige Wahl, etwas später kann ein 12-Volt-Modell verwendet werden. Neben den Funktionen ist für Kinder oftmals auch das Design bzw. die Marke wichtig: Beliebt ist häufig jene Automarke, die auch von den Eltern gefahren wird. Bei Geschwisterkindern sind 2-Sitzer beliebt, allerdings darf der Altersunterschied nicht zu groß sein, damit das Gefährt für beide Kinder passt.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Elektroautos für Kinder?

Bei minderwertigen Kinder-Elektroautos gibt es häufiger Probleme mit der Elektronik, auch die Akkus halten deutlich kürzer. Auch bei den Reifen gibt es deutliche Unterschiede: Während bei höherwertigen Modellen EVA-Reifen verbaut werden, findet man bei Billig-Modellen auch Hartplastik-Reifen, die weniger Grip bieten und ein lauteres Abrollgeräusch verursachen. Dass sich die Emblem-Aufkleber ablösen ist hingegen ein Problem, das leider sowohl bei hochpreisigen als auch bei günstigen Elektroautos immer wieder auftritt.

Welche Hersteller und Marken von Kinder-Elektroautos sind empfehlenswert?

– Actionbikes Motors (günstige Einstiegsmodelle und auch höherpreisige Elektrofahrzeuge)
– Henes Broon (Premium-Fahrzeuge mit 24 Volt)
– Peg Perego (italienischer Traditionshersteller, hohe Qualität aber ohne Eltern-Fernbedienung)
– Rollplay (Händler mit gutem Preis-Leistungsverhältnis)

Welchen Nutzen hat ein Kinder-Elektroauto?

Diese Kinderfahrzeuge haben den verbreiteten Ruf, pädagogisch wenig wertvoll zu sein und die „Bewegungsfaulheit“ von Kindern zu unterstützen. Das ist so aber nicht ganz richtig, wie André Wedel, Kinderfahrzeug-Experte bei Miweba meint: „Das Kind lernt Eigenverantwortung auf eine spielerische Art und Weise kennen. Es muss selbst Entscheidungen treffen und Risiken abwägen. Die Aufmerksamkeit des Kindes wird extrem gefördert„.[1]

Ab welchem Alter sind Elektroautos für Kinder geeignet?

Die meisten Kinder-Elektroautos sind frühestens ab 3 Jahre geeignet. Die maximal mögliche Geschwindigkeit sollte hier immer zum Alter passen. Für Kinder ab 3 Jahren reichen 6 Volt-Elektroautos mit ca. 3-4 km/h, für ältere/größere Kinder darf es auch etwas rasanter vorangehen. 6 km/h sind bei vielen 12 Volt-Modellen die Höchstgeschwindigkeit, bei den 24-Volt-Modellen sind auch Gefährte mit bis zu 8 km/h dabei. Je nach Modell sind die Gefährte bis zu einem Alter von etwa 8 Jahre geeignet.

Welche Ausstattung ist für ein Kinder-Elektroauto wichtig?

Sicherheit sollte beim Kauf eines Elektroautos für Kinder im Vordergrund stehen: Eine Fernbedienung mit First-Funktion ist wichtig, damit Eltern bei Bedarf aus der Ferne eingreifen können. Eine automatische Abbremsfunktion, wenn der Fuß vom Gaspedal genommen wird, ebenso. Ein Sicherheitsgurt sorgt für zusätzliche Sicherheit. Im besten Fall sorgen zwei Motoren für Antrieb, die Reifen sollten abriebfest sein.

Wo darf man mit Kinder-Elektroautos fahren?

Mit einem Kinder-Elektroauto darf man grundsätzlich nicht auf öffentlichen Straßen und Wegen fahren darf. Da diese Gefährte aber unter die Kategorie „Spielzeug“ fallen, darf es unter Aufsicht eines Erwachsenen auch außerhalb des eigenen Grundstücks mitgenommen werden – auch auf Gehwegen oder Parks, solange keine anderen Personen in Gefahr gebracht werden. Im öffentlichen Bereich ist allerdings ein Modell mit Fernbedienung empfehlenswert – mit dieser kann auch aus der Ferne notfalls eingegriffen werden.

Was ist bei Elektroautos für zwei Kinder wichtig?

Zu zweit macht eine Ausfahrt im Elektroflitzer gleich doppelt Spaß. Wichtig: Die Motorisierung und Akkukapazität sollte bei 2-Sitzern höher sein, um auch zu zweit die volle Geschwindigkeit bzw. Reichweite erzielen zu können.

Mehr zu Kinder-Elektroautos

Experten-Interview: André Wedel über Kinder-Elektroautos

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Simplecast zu laden.

Inhalt laden

Wir haben den Produktexperten André Wedel von Miweba im Dad’s Life Podcast gefragt, auf welche Details man bei Kinderfahrzeugen achten muss, welche Sicherheitsfeatures wichtig sind und welche Kinder-Elektroautos zu den Bestsellern zählen. Vorweg: Mercedes-Elektroautos sind da ganz vorne mit dabei.

Video: Mercedes G63 AMG im Test

Wie sich eines der beliebtesten Mercedes-Kinderautos fährt, zeigt dieser kurze Clip von Miweba TV.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quellen

Änderungsprotokoll

  • 02.01.2024: Bilder vom Mercedes-Elektroauto-Test und Video eingefügt.
  • 22.12.2023: Produkt-Informationen der besten Mercedes-Elektroautos überarbeitet.
  • 27.09.2023: Interview-Zitate von André Wedel im Beitrag eingefügt. Produkte recherchiert und aktualisiert.
  • 29.06.2022: Aktuelle Elektroauto-Modelle recherchiert und im Beitrag eingefügt.
  • 29.04.2022: Tests bzw. Testsieger für Kinder-Elektroautos recherchiert (kein Test bei Stiftung Warentest oder ADAC bisher)

Mehr zum Thema

Kinderfahrzeuge

Rutschfahrzeuge

Tretfahrzeuge

Kinderfahrzeuge mit Antrieb

Hinweis: Die meisten von uns empfohlenen Produkte werden über sogenannte Affiliate-Links verlinkt. Wenn du klickst und einkaufst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision - für dich ändert sich dadurch der Preis nicht. Damit unterstützt du eine unabhängige Beratung und eine bannerfreie Webseite. Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung der Preise techn. möglich. Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 24.02.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

Redaktion